Hauptmenü öffnen
Die Synagogue-Church of all Nations in Lagos.

Die Synagogue-Church of all Nations in der Großmetropole Lagos, Nigeria (auch SCOAN oder "Synagogue"), ist eine im Jahr 2004 fertiggestellte Kirche. Gegenüber der Kirche befindet sich ein Areal mit eigenem Gästehaus zur Unterbringung. Zusätzlich befinden sich dort große Zelte zur Unterbringung von Besuchern, wenn die Kirche überfüllt ist.

Inhaltsverzeichnis

Lage und UmgebungBearbeiten

Die Kirche liegt inmitten des ehemaligen Einzugsgebiet Ikotun-Egbe der Großstadt westlich des Flughafens von Lagos. Diese Region der Stadt ist geprägt von Armut. Die Verkehrsanbindung ist eigentlich gut, jedoch kommt es aufgrund der schlechten Verkehrssituation (Staus) allerdings zu langen Verzögerungen.

Die Adresse der Kirche lautet 1 Segun-Ifrefin-Street, Ikotun-Egbe, Lagos, Lagos State, Nigeria.

ArchitekturBearbeiten

Das im Stil der Moderne gebaute Gebäude besitzt ein Betonfundament mit Betonmauern. Es besteht aus einer langen Halle und hat an den Enden zwei Trakte, zur Unterbringung von Gästen sowie für den Sender Emmanuel TV. Die Fassade besteht aus Steinen welche mit Ornamenten geschmückt sind, mit zahlreichen Fenstern und bunten Fliesensteinen. Vor dem Gebäude befindet sich eine Palmen-Allee, in der Kirche befindet sich Wandmalerei, bunte Fliesen in rot, gelb und blau mit Schriftzügen bedecken den Boden. Steinverzierungen im Gebäude sind mit Inschriften versehen. So lässt sich in der Kirche die Satzung "Jesus Christ receives repentant Souls" als Schriftzug im Bild erkennen. Die Fläche der in Massivbauweise gebauten Kirche nimmt ca. 3 Fußballfelder ein; sie ist ca. 10 Meter hoch.

Ein Gästehaus besteht, eines ist eingestürzt, welche im sogenannten "Mercy-Land" gebaut wurden, ebenso wie die Aufbauten auf den Unterbringungsbauten an den Enden der Kirche.

EntstehungsgeschichteBearbeiten

Die Kirche wurde in den Jahren nach der Jahrtausendwende gebaut und vermutlich 2004 fertiggestellt. Davor gab es an derselben Stelle ein niedrigeres Bauwerk, welches hauptsächlich aus einer Stahl-Holzkonstruktion bestand. Die Kosten des Baus der Gemeinde ist nicht bekannt.

Einsturz eines GästehausesBearbeiten

 
Das eingestürzte Gästehaus der Synagoge-Church of all Nations

Am 14. September 2014 stürzte ein Gästehaus der Kirche ein. Neben 124 geretteten Menschen kamen 115 ums Leben, davon wurden 84 Südafrikaner registriert. Der Vorfall führte zu Spannungen mit Südafrika. Die Ursache des Einsturzes ist noch ungeklärt.

Die Ingenieure der Baufirmen wurden wegen Fahrlässigkeit vor dem Ikeja High Court angeklagt, ein Urteil wird Ende 2017 erwartet.[1][2][3]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. BUILDING COLLAPSE: There's no case to answer, T.B Joshua tells court. In: Ripples Nigeria. 6. Oktober 2017 (ripplesnigeria.com [abgerufen am 7. Oktober 2017]).
  2. Building Collapse: TB Joshua's SCOAN files "no case submission". Daily Trust, 6. Oktober 2017, abgerufen am 7. Oktober 2017 (englisch).
  3. Einsturz von Kirche wird zu Politskandal. ORF, 17. September 2014, abgerufen am 21. Oktober 2017.