Synagoge Meran

Synagoge in Meran in der italienischen Provinz Südtirol
Synagoge in Meran

Die Synagoge in Meran, der zweitgrößten Stadt in der italienischen Provinz Südtirol, wurde 1900/01 errichtet. Die im Auftrag der jüdischen Gemeinde Merans erbaute Synagoge in der Schillerstraße ist ein geschütztes Baudenkmal.

Die neoklassizistische Synagoge wurden nach den Plänen des Architekturbüros Musch & Lun errichtet. Am 27. März 1901 wurde sie feierlich eingeweiht. Die Festpredigt hielt Aron Tänzer, von 1905 bis 1907 Rabbiner der jüdischen Gemeinde Meran. Der Bau wurde finanziell von der Königswarter-Stiftung unterstützt.

LiteraturBearbeiten

  • Klaus-Dieter Alicke: Lexikon der jüdischen Gemeinden im deutschen Sprachraum. Band 2: Großbock – Ochtendung. Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2008, ISBN 978-3-579-08078-9 (Online-Version).

WeblinksBearbeiten

 Commons: Synagoge Meran – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 46° 40′ 5,8″ N, 11° 9′ 27,5″ O