Hauptmenü öffnen

Sylvain Boulay

Französischer Autorennfahrer

Karriere im MotorsportBearbeiten

Sylvain Boulay war in seiner Karriere sieben Mal beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans am Start. Sein Debüt gab er 1987 für das Rennteam seines Landsmanns Louis Descartes. Mit den Partnern Michel Lateste und Gérard Tremblay konnte er das Rennen beenden, das Team wurde aber mangels zurückgelegter Distanz nicht gewertet. 13 Jahre später, bei seinem vierten Antreten, erreichte er die erste Platzierung im Gesamtklassement. Er pilotierte einen WR LMP von Welter Racing mit seinen Partnern Richard Balandras und Yōjirō Terada an die 26. Stelle im Schlussklassement. Seine beste Platzierung in Le Mans war der 24. Endrang 2003; eingefahren gemeinsam mit Michele Rugolo und Jean-Bernard Bouvet auf einem Durango LMP1.

Sein bestes Ergebnis abseits von Le Mans war der elfte Rang beim 1000-km-Rennen von Spa-Francorchamps 2004[1].

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1987 Frankreich  Automobiles Louis Descartes ALD 02 Frankreich  Michel Lateste Frankreich  Gérard Tremblay nicht klassiert
1988 Frankreich  Automobiles Louis Descartes ALD 04 Frankreich  Michel Lateste Frankreich  Gérard Tremblay Ausfall Zylinderkopfdichtung
1994 Vereinigtes Konigreich  Stealth Engineering ALD 06 Frankreich  Dominique Lacaud Frankreich  Bernard Robin Ausfall Motorschaden
2000 Frankreich  Rachel Welter WR LMP Frankreich  Richard Balandras Japan  Yōjirō Terada Rang 26
2003 Italien  Automotive Durango SRL Durango LMP1 Italien  Michele Rugolo Frankreich  Jean-Bernard Bouvet Rang 24
2004 Frankreich  Noël del Bello Racing Reynard 2KQ Frankreich  Bruno Besson Frankreich  Jean-Luc Maury-Laribière Ausfall Unfall
2005 Frankreich  Gérard Welter WR LMP04 Kanada  Robert Julien Frankreich  Jean-Bernard Bouvet Ausfall Defekt

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1000-km-Rennen von Spa-Francorchamps 2004