Hauptmenü öffnen

Syktywkar (russisch Сыктывка́р, Komi Сыктывкар, wiss. Transliteration Syktyvkar) ist die Hauptstadt der Republik Komi im russischen Föderationskreis Nordwestrussland, mit 235.006 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Stadt
Syktywkar
Сыктывкар (russisch)
Сыктывкар (Komi)
Syktywkar
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Nordwestrussland
Republik Komi
Stadtkreis Syktywkar
Bürgermeister Iwan Posdejew
Erste Erwähnung 1586
Frühere Namen Syssolskoje (1586–1780)
Ust-Syssolsk (1780–1930)
Stadt seit 1780
Fläche 152 km²
Bevölkerung 235.006 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1546 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 130 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7)8212
Postleitzahl 167000–167031
Kfz-Kennzeichen 11, 111
OKATO 87 401
Website http://www.syktyvkar.komi.com/
Geographische Lage
Koordinaten 61° 40′ N, 50° 49′ OKoordinaten: 61° 40′ 0″ N, 50° 49′ 0″ O
Syktywkar (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Syktywkar (Republik Komi)
Red pog.svg
Lage in der Republik Komi‎
Liste der Städte in Russland

Inhaltsverzeichnis

GeografieBearbeiten

Die Stadt liegt an der Mündung der Syssola in die Wytschegda. Syktywkar ist knapp 1000 km nordöstlich der russischen Hauptstadt Moskau gelegen.

GeschichteBearbeiten

Anfang des 17. Jahrhunderts befand sich hier die Siedlung Syssolskoje (russisch Сысольское), 1780 wurde die Siedlung zur Stadt Ust-Syssolsk (russisch Усть-Сысольск) und war Verbannungsort im Gouvernement Wologda. 1921 wurde die Stadt zum Verwaltungszentrum der neugeschaffenen Autonomen Oblast der Komi. Von 1929 bis 1936 war die Stadt ein Teil des Nördlichen Krais und ab dem 5. Dezember 1936 Hauptstadt der ASSR der Komi. Ihren heutigen Namen in der Komi-Sprache erhielt die Stadt 1930 nach dem Fluss Syssola (komi: Syktyw). Der Name bedeutet „Stadt an der Syssola“.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1897 4.464
1939 25.281
1959 64.461
1970 125.088
1979 170.980
1989 232.117
2002 230.011
2010 235.006

Anmerkung: Volkszählungsdaten

WirtschaftBearbeiten

 
Flughafen Syktywkar

Syktywkar besitzt einen Binnenhafen an der Mündung der Syssola in die Wytschegda, so dass sich hier Schiffbauindustrie sowie holzverarbeitende Industrie, u. a. Mondi Pulp and Paper Syktyvkar angesiedelt haben.

VerkehrBearbeiten

Syktywkar besitzt mit dem Flughafen Syktywkar einen Flughafen von regionaler Bedeutung mit regelmäßigen Flügen in andere russische Städte. Die Fernstraße R176 führt von Tscheboksary über Kirow nach Syktywkar. Der Bahnhof Syktywkar stellt die Endstation an der Abzweigung der Petschora-Eisenbahn aus Mikun dar.

Kultur und weiterführende BildungseinrichtungenBearbeiten

In Syktywkar befinden sich verschiedene Wissenschafts- und Kultureinrichtungen wie Theater, Museen und Hochschulen, unter anderem eine Filiale der Medizinischen Akademie Kirow. Darunter sind:

  • Filiale der Moskauer Universität der Verbraucherkooperation
  • Filiale des Kirower Staatlichen Medizininstituts der Komi
  • Forstinstitut der Sankt Petersburger Technischen Forstakademie
  • Staatliche Universität Syktywkar
  • Staatliches Pädagogisches Institut der Komi

SportBearbeiten

Sportliches Aushängeschild der Stadt ist der 1947 gegründete Bandyverein HK Stroitel Syktywkar.

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

KlimaBearbeiten

Das Klima in Syktywkar ist kühlgemäßigt kontinental, mit humider Prägung. Die Temperaturen liegen im Januar bei durchschnittlich −17 °C, im Juli bei +17 °C. Der jährliche Niederschlag beträgt 541 mm. Syktywkar liegt 96 m über dem Meeresspiegel.

Syktywkar
Klimadiagramm
JFMAMJJASOND
 
 
32
 
-13
-21
 
 
24
 
-10
-18
 
 
25
 
-1
-11
 
 
32
 
6
-3
 
 
41
 
14
3
 
 
59
 
20
9
 
 
73
 
23
12
 
 
59
 
19
9
 
 
58
 
12
4
 
 
58
 
3
-2
 
 
46
 
-4
-9
 
 
38
 
-9
-16
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: Roshydromet, wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Syktywkar
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) −12,7 −9,6 −1,4 6,3 14,0 19,9 22,9 19,0 12,0 3,1 −3,7 −8,9 Ø 5,1
Min. Temperatur (°C) −20,8 −17,6 −10,5 −3,4 3,0 8,7 12,1 9,2 4,4 −1,8 −9,2 −15,7 Ø −3,4
Niederschlag (mm) 32 24 25 32 41 59 73 59 58 58 46 38 Σ 545
Sonnenstunden (h/d) 0,6 2,3 4,0 6,2 8,2 9,3 9,0 6,5 3,4 1,6 0,7 0,3 Ø 4,4
Regentage (d) 10 7 7 8 8 10 10 10 11 13 12 12 Σ 118
Luftfeuchtigkeit (%) 83 83 77 69 63 67 73 79 84 86 87 85 Ø 78
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
−12,7
−20,8
−9,6
−17,6
−1,4
−10,5
6,3
−3,4
14,0
3,0
19,9
8,7
22,9
12,1
19,0
9,2
12,0
4,4
3,1
−1,8
−3,7
−9,2
−8,9
−15,7
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
32
24
25
32
41
59
73
59
58
58
46
38
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

StädtepartnerschaftenBearbeiten

Syktywkar listet sechs Partnerstädte auf: [5]

Stadt Land seit Typ
Atyrau   Kasachstan  Kasachstan
Cullera   Spanien  Valencia, Spanien 1997 Schwesterstadt
Debrecen   Ungarn  Ungarn 2002 Schwesterstadt
Los Altos Vereinigte Staaten  Kalifornien, Vereinigte Staaten 1998 Schwesterstadt
Lowetsch   Bulgarien  Bulgarien 1980 Schwesterstadt
Mahiljou   Weissrussland  Weißrussland Städtefreundschaft
Taiyuan China Volksrepublik  Shanxi, Volksrepublik China 1994 Schwesterstadt

WeblinksBearbeiten

  Commons: Syktywkar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. Marina Pylayeva in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)
  3. Шокшуева Юлия Владимировна, сборнаякоманда.рф (russisch)
  4. Шокшуева Юлия Владимировна, infosport.ru (russisch)
  5. Столицу Коми с очередным визитом посетит делегация Тайюаня – побратима Сыктывкара. Abgerufen am 8. November 2017.