Hauptmenü öffnen

Swiss Women’s Hockey League A 2014/15

Swiss Women’s Hockey League A
◄ vorherige Saison 2014/15 nächste ►
Meister: Ladies Team Lugano
Absteiger: keiner
• SWHL A  |  SWHL B ↓

Die Saison 2014/15 der Swiss Women’s Hockey League A war die 26. Austragung der höchsten Spielklasse im Schweizer Fraueneishockey und zugleich die 29. Schweizer Meisterschaft. Vor der Saison wurde das Ligasystem im Schweizer Fraueneishockey von Leistungsklasse A – C in Swiss Women’s Hockey League A – C umbenannt.[1]

Den Titel gewann zum sechsten Mal in der Vereinsgeschichte die Frauenmannschaft des HC Lugano, die damit ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigte.[2]

ModusBearbeiten

Der Spielmodus der SWHL A sieht eine Vorrunde (Phase 1) mit 10 Spielen pro Mannschaft sowie eine Masterround mit weiteren 10 Spielen je Mannschaft, unter Mitnahme der Hälfte der Punkte aus der Vorrunde, vor. Anschliessend spielen die Mannschaften auf den Plätzen 1 bis 4 Play-offs mit Halbfinale, Finale (beide im Modus Best-of-Five) und Spiel um Platz 3. Die Mannschaften auf Platz 5 und 6 ermitteln in einer Playout-Runde (Best-of-Five) den Teilnehmer an der Liga-Relegation zwischen SWHL A und B.

TeilnehmerBearbeiten

Team Trainer Spielstätte
  HC Lugano Marzio Brambilla Resega, Lugano
  SC Weinfelden Daniel Zbinden Güttingersreuti, Weinfelden
  SC Reinach Philipp Steiner Eishalle Oberwynental, Reinach
  EV Bomo Thun Lolita Andrisevska Kunsteisbahn Grabengut, Thun
  HC Université Neuchâtel Yan Gigon Patinoires du Littoral, Neuenburg
  ZSC Lions Daniela Diaz Kunsteisbahn Oerlikon (KEBO), Zürich

QualifikationBearbeiten

Phase 1Bearbeiten

Abkürzungen:S = Siege, OTS= Sieg nach Verlängerung oder Penaltyschiessen, OTN= Niederlage nach Verlängerung oder Penaltyschiessen, N = Niederlagen

Rang Verein Spiele S OTS OTN N Tore Punkte
1. HC Lugano 10 9 0 0 1 75:19 27
2. ZSC Lions 10 9 0 0 1 55:18 27
3. HC Université Neuchâtel 10 3 1 1 5 44:35 12
4. EV Bomo Thun 10 3 1 0 6 22:55 11
5. SC Reinach 10 3 0 1 6 25:52 10
6. SC Weinfelden 10 1 0 0 9 14:56 3

MasterroundBearbeiten

Rang Verein Spiele S OTS OTN N Tore Punkte
1. ZSC Lions 10 8 0 2 0 57:26 40
2. HC Lugano 10 8 1 0 1 59:29 40
3. SC Reinach 10 5 0 0 5 35:34 20
4. EV Bomo 10 3 1 1 5 21:40 18
5. HC Université Neuchâtel 10 3 0 0 7 25:41 15
6. SC Weinfelden 10 0 1 0 9 18:45 4

Beste ScorerBearbeiten

Quelle: sihf.ch[3]; Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, V = Assists, Pkt = Punkte, SM = Strafminuten; Fett: Turnierbestwert

Spieler Mannschaft Sp T A Pkt SM
Isabel Ménard ZSC Lions 20 19 32 51 18
Evelina Raselli HC Lugano 20 27 19 46 28
Nicole Gifford HC Lugano 20 13 28 41 6
Angela Taylor ZSC Lions 18 15 22 37 44
Anja Stiefel HC Lugano 18 21 15 36 0
Christine Hüni ZSC Lions 18 21 12 33 10
Simona Studentová HC Université Neuchâtel 19 22 7 29 20
Alyssa Wohlfeiler HC Lugano 18 13 16 29 32
Bettina Meyer HC Lugano 18 8 18 26 42
Sara Benz ZSC Lions 9 18 6 24 12
Romy Eggimann HC Lugano 15 15 9 24 6

Play-offsBearbeiten

  Halbfinale     Finale
                 
 
  2.  HC Lugano 3  
  4.  EV Bomo Thun 0    
      2.  HC Lugano 3
        2.  ZSC Lions 2
  1.  ZSC Lions 3      
  3.  SC Reinach 0      
  Spiel um Platz 3
 
  3.  SC Reinach 4
  4.  EV Bomo Thun 1

FinalserieBearbeiten

7. März 2015
18:00 Uhr
Ladies Team Lugano
Nicole Gifford (6:27)
Evelina Raselli (25:23)
Anja Stiefel (42:21)
3:4 n. V.
(1:0, 1:2, 1:1, 0:1)
Spielbericht
  ZSC Lions
Christine Hüni (36:40)
Brittaney Maschmeyer (39:07)
Isabel Ménard (51:20)
Sabrina Zollinger (66:14)
Pista Resega, Porza
Zuschauer: 95
8. März 2015
11:45 Uhr
  ZSC Lions
Angela Taylor (18:18)
1:3
(1:1, 0:2, 0:0)
Spielbericht
Ladies Team Lugano
Romy Eggimann (1:56)
Laura Desboeufs (20:30)
Nicole Gifford (35:03)
Kunsteisbahn Oerlikon, Zürich
Zuschauer: 205
14. März 2015
20:00 Uhr
Ladies Team Lugano
Evelina Raselli (35:58)
1:2 n. V.
(0:1, 1:0, 0:0, 0:1)
Spielbericht
  ZSC Lions
Christine Hüni (18:45)
Laura Benz (63:41)
Pista Resega, Porza
Zuschauer: 200
15. März 2015
15:45 Uhr
  ZSC Lions
Isabel Waidacher (14:46)
Sabrina Zollinger (44:16)
2:3 n. V.
(1:2, 0:0, 1:0, 0:1)
Spielbericht
Ladies Team Lugano
Evelina Raselli (16:20)
Anja Stiefel (19:23)
Nicole Gifford (60:40)
Kunsteisbahn Oerlikon, Zürich
Zuschauer: 222
21. März 2015
15:00 Uhr
Ladies Team Lugano
Evelina Raselli (5:45)
Romy Eggimann (24:39)
Alyssa Wohlfeiler (39:30)
Alyssa Wohlfeiler (55:48)
4:1
(1:1, 2:0, 1:0)
Spielbericht
Stand: 3:2
  ZSC Lions
Brittaney Maschmeyer (10:06)
Pista Resega, Porza
Zuschauer: 755

Kader des Schweizer MeistersBearbeiten

Schweizer Meister
 
Ladies Team Lugano
Torhüter: Sophie Anthamatten, Luana Jam, Sasha Ronchi

Abwehr: Celine Abgottspon, Jordan Brickner, Nicole Bullo, Nathalie Buser, Nicla Gianettoni, Stefanie Steiner

Angriff: Claudia Cantamessi, Laura Desboeufs, Romy Eggimann, Nicole Gifford, Petra Melicheríková, Bettina Meyer, Evelina Raselli, Anja Stiefel, Alyssa Wohlfeiler

Trainerstab: Marzio Brambilla, Iris Müller

AuszeichnungenBearbeiten

Most Valuable Player
Woman of the Year 2014/15

Beste ScorerBearbeiten

Quelle: sihf.ch[6]

Spieler Mannschaft Sp T A Pkt SM
Angela Taylor ZSC Lions 8 2 14 16 16
Isabel Ménard ZSC Lions 8 9 3 12 8
Alyssa Wohlfeiler HC Lugano 8 7 3 10 12
Romy Eggimann HC Lugano 8 4 5 9 8
Evelina Raselli HC Lugano 7 5 3 8 4
Nicole Gifford HC Lugano 7 3 5 8 6
Carly Ralph EV Bomo Thun 4 4 3 7 16
Sabrina Zollinger ZSC Lions 8 4 3 7 14
Anja Stiefel HC Lugano 8 3 4 7 2
Sara Benz ZSC Lions 3 2 4 6 0
Katrin Nabholz ZSC Lions 8 2 4 6 0

Play-outsBearbeiten

Finale
   
  HC Université Neuchâtel   3
  SC Weinfelden   0

Die Best-of-Five-Serie begann am 14. Februar 2015 2015 und endete bereits nach drei Spielen.[7]

Serie 1 2 3 4 5
HC Université Neuchâtel  SC Weinfelden 3:0 5:2 3:0 3:2

Da der SWHL-B-Meister, der EHC Brandis aus finanziellen[8] Gründen auf einen Aufstieg verzichtete, verblieb der SC Weinfelden in der SWHL A.[2]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. SWHL A: Lugano und ZSC Lions in der Favoritenrolle. (Nicht mehr online verfügbar.) In: infoticker.ch. 15. September 2014, archiviert vom Original am 10. Februar 2018; abgerufen am 27. März 2017.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.infoticker.ch
  2. a b Luganos Frauen zum sechsten Mal Schweizer Meister. In: eishockeyticker.ch. 21. März 2015, abgerufen am 24. März 2017.
  3. SWHL A - Player Stats. In: eliteprospects.com. Abgerufen am 24. März 2017.
  4. Archiv: Most Valuable Player 2014/15. In: sihf.ch. Abgerufen am 24. März 2017.
  5. Archiv Woman of the year. In: sihf.ch. Abgerufen am 29. März 2017.
  6. SWHL A - Play-offs - Player Stats. In: sihf.ch. Abgerufen am 24. März 2017.
  7. Regio League: Spielplan der Play-outs. In: sihf.ch. Abgerufen am 24. März 2017.
  8. Vanessa Bärtschi geht für Brandis Ladies auf Torjagd. In: wochen-zeitung.ch. 19. Februar 2015, abgerufen am 24. März 2017.