Hauptmenü öffnen
Swiss Open Gstaad 2015
Datum 27.7.2015 – 2.8.2015
Auflage 100
Navigation 2014 ◄ 2015 ► 2016
ATP World Tour
Austragungsort Gstaad
SchweizSchweiz Schweiz
Turniernummer 314
Kategorie World Tour 250
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 28E/32Q/16D
Preisgeld 439.405 
Finanz. Verpflichtung 494.310 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) SpanienSpanien Pablo Andújar
Vorjahressieger (Doppel) DeutschlandDeutschland Andre Begemann
NiederlandeNiederlande Robin Haase
Sieger (Einzel) OsterreichÖsterreich Dominic Thiem
Sieger (Doppel) WeissrusslandWeißrussland Aljaksandr Bury
UsbekistanUsbekistan Denis Istomin
Turnierdirektor Jean-François Collet
Turnier-Supervisor Carlos Sanches
Letzte direkte Annahme FrankreichFrankreich Stéphane Robert (103)
Stand: 2. August 2015

Die Swiss Open Gstaad 2015 waren ein Tennisturnier, welches vom 27. Juli bis 2. August 2015 in Gstaad stattfand. Es war Teil der ATP World Tour 2015 und wurde im Freien auf Sandplatz ausgetragen. In derselben Woche wurden in Atlanta die BB&T Atlanta Open sowie in Hamburg die Bet-at-home Open German Tennis Championships gespielt. Die Swiss Open Gstaad zählten wie die BB&T Atlanta Open zur Kategorie ATP World Tour 250, während die Bet-at-home Open German Tennis Championships zur Kategorie ATP World Tour 500 gehörten.

Der Titelverteidiger im Einzel Pablo Andújar schied im Viertelfinale aus. Dominic Thiem gewann nach seinen Turniersiegen in Nizza und Umag seinen dritten Titel des Jahres bzw. seiner Karriere. Im Finale setzte er sich gegen David Goffin mit 7:5, 6:2 durch, der in seinem fünften Finale stand. Im Doppel waren Andre Begemann und Robin Haase im Vorjahr erfolgreich. Nur Haase nahm mit Michail Juschny erneut teil, doch schied in der ersten Runde aus. Im Finale gewannen Aljaksandr Bury und Denis Istomin gegen Oliver Marach und Aisam-ul-Haq Qureshi mit 3:6, 6:2, [10:5]. Sie gewannen damit ihren 108. gemeinsamen Titel.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 28 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Die vier topgesetzten Spieler im Einzel erhielten jeweils ein Freilos in die zweite Runde. Das Gesamtpreisgeld betrug 439.405 Euro; die gesamten finanziellen Verbindlichkeiten lagen bei 494.310 Euro.

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikation für die Swiss Open Gstaad 2015 fand am 25. und 26. Juli 2015 statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten.

Folgende Spieler hatten die Qualifikation überstanden und spielten im Hauptfeld des Turniers:

Qualifikanten
Argentinien  Horacio Zeballos
Frankreich  Maxime Teixeira
Frankreich  Calvin Hemery
Deutschland  Julian Reister

Preisgelder und WeltranglistenpunkteBearbeiten

Bei den Swiss Open Gstaad 2015 wurden die folgenden Preisgelder und Weltranglistenpunkte für das Erreichen der jeweiligen Runde ausgezahlt bzw. gutgeschrieben. Spieler, die aus der Qualifikation in das Hauptfeld eintraten, erhielten die angegebenen Qualifikationspunkte zusätzlich zu denen für das Erreichen der jeweiligen Runde. Ansonsten sind die Beträge nicht kumulativ zu verstehen. Die Beträge für den Doppelbewerb gelten je Spieler.

Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 80.000 €
Finale 150 42.100 €
Halbfinale 90 22.800 €
Viertelfinale 45 12.990 €
Achtelfinale 20 7.655 €
Erste Runde 0 4.535 €
Qualifikation Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Qualifikant 12
Qualifikationsrunde 6 730 €
Zweite Runde 0 350 €
Erste Runde 0 0 €
Doppel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 24.280 €
Finale 150 12.760 €
Halbfinale 90 6.920 €
Viertelfinale 45 3.960 €
Erste Runde 0 2.320 €

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Belgien  David Goffin Finale
02. Spanien  Feliciano López Halbfinale
03. Osterreich  Dominic Thiem Sieg
04. Spanien  Pablo Andújar   Viertelfinale
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Brasilien  Thomaz Bellucci Halbfinale

06. Portugal  João Sousa   Viertelfinale

07. Spanien  Pablo Carreño Busta   Viertelfinale

08. Kolumbien  Santiago Giraldo   Viertelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
             
  1  Belgien  D. Goffin 6 6
WC  Russland  A. Rubljow 4 61     Q  Argentinien  H. Zeballos 1 1  
Q  Argentinien  H. Zeballos 6 7     1  Belgien  D. Goffin 67 6 7
Q  Frankreich  M. Teixeira 0 4       6  Portugal  J. Sousa 7 4 61  
 Usbekistan  D. Istomin 6 6      Usbekistan  D. Istomin 7 3 64
WC  Schweiz  H. Laaksonen 2 5     6  Portugal  J. Sousa 66 6 7  
6  Portugal  J. Sousa 6 7     1  Belgien  D. Goffin 6 6
      5  Brasilien  T. Bellucci 4 2  
  4  Spanien  P. Andújar 7 6
Q  Frankreich  C. Hemery 5 2      Serbien  D. Lajović 5 2  
 Serbien  D. Lajović 7 6     4  Spanien  P. Andújar 6 4 1
 Frankreich  S. Robert 6 6       5  Brasilien  T. Bellucci 3 6 6  
 Brasilien  J. Souza 1 4      Frankreich  S. Robert 3 2
 Belgien  K. Coppejans 2 3     5  Brasilien  T. Bellucci 6 6  
5  Brasilien  T. Bellucci 6 6     1  Belgien  D. Goffin 5 2
7  Spanien  P. Carreño Busta 6 6       3  Osterreich  D. Thiem 7 6
 Russland  M. Juschny 1 2     7  Spanien  P. Carreño Busta 7 6
 Niederlande  R. Haase 1 7 6      Niederlande  R. Haase 63 4  
 Spanien  M. Granollers 6 61 4     7  Spanien  P. Carreño Busta 4 6 2
WC  Schweiz  M. Chiudinelli 4 2       3  Osterreich  D. Thiem 6 3 6  
 Argentinien  F. Delbonis 6 6      Argentinien  F. Delbonis 3 4
  3  Osterreich  D. Thiem 6 6  
    3  Osterreich  D. Thiem 6 65 6
8  Kolumbien  S. Giraldo 6 6       2  Spanien  F. López 3 7 3  
 Italien  P. Lorenzi 3 2     8  Kolumbien  S. Giraldo 6 6
 Turkei  M. İlhan 6 6      Turkei  M. İlhan 2 3  
 Russland  A. Kusnezow 1 2     8  Kolumbien  S. Giraldo 64 4
 Slowenien  B. Kavčič 6 0 r       2  Spanien  F. López 7 6  
Q  Deutschland  J. Reister 4 2     Q  Deutschland  J. Reister 6 4 1
  2  Spanien  F. López 2 6 6  
 

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Spanien  Marcel Granollers
Spanien  Marc López
Halbfinale
02. Polen  Mariusz Fyrstenberg
Mexiko  Santiago González
1. Runde
03. Osterreich  Oliver Marach
Pakistan  Aisam-ul-Haq Qureshi
Finale
04. Osterreich  Julian Knowle
Osterreich  Philipp Oswald
Halbfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Spanien  M. Granollers
 Spanien  M. López
6 6        
WC  Schweiz  A. Bossel
 Schweiz  M. Chiudinelli
3 2     1  Spanien  M. Granollers
 Spanien  M. López
7 3 [10]  
 Argentinien  F. Delbonis
 Italien  P. Lorenzi
6 67 [10]    Argentinien  F. Delbonis
 Italien  P. Lorenzi
65 6 [8]  
 Spanien  P. Carreño Busta
 Argentinien  A. Molteni
3 7 [6]       1  Spanien  M. Granollers
 Spanien  M. López
3 6 [6]  
3  Osterreich  O. Marach
 Pakistan  A.-ul-H. Qureshi
6 6     3  Osterreich  O. Marach
 Pakistan  A.-ul-H. Qureshi
6 4 [10]  
 Niederlande  R. Haase
 Russland  M. Juschny
3 3     3  Osterreich  O. Marach
 Pakistan  A.-ul-H. Qureshi
6 6  
WC  Schweiz  H. Laaksonen
 Schweiz  L. Margaroli
7 6   WC  Schweiz  H. Laaksonen
 Schweiz  L. Margaroli
3 4  
 Kolumbien  S. Giraldo
 Spanien  F. López
67 2       3  Osterreich  O. Marach
 Pakistan  A.-ul-H. Qureshi
6 2 [5]
 Argentinien  G. Durán
 Argentinien  H. Zeballos
7 7      Weissrussland  A. Bury
 Usbekistan  D. Istomin
3 6 [10]
 Serbien  D. Lajović
 Portugal  J. Sousa
63 65      Argentinien  G. Durán
 Argentinien  H. Zeballos
64 4    
 Weissrussland  S. Betau
 Russland  M. Jelgin
5 3   4  Osterreich  J. Knowle
 Osterreich  P. Oswald
7 6  
4  Osterreich  J. Knowle
 Osterreich  P. Oswald
7 6       4  Osterreich  J. Knowle
 Osterreich  P. Oswald
4 6 [3]
 Argentinien  M. González
 Brasilien  A. Sá
6 64 [6]      Weissrussland  A. Bury
 Usbekistan  D. Istomin
6 3 [10]  
PR  Polen  T. Bednarek
 Australien  R. Junaid
2 7 [10]     PR  Polen  T. Bednarek
 Australien  R. Junaid
3 4  
 Weissrussland  A. Bury
 Usbekistan  D. Istomin
6 7    Weissrussland  A. Bury
 Usbekistan  D. Istomin
6 6  
2  Polen  M. Fyrstenberg
 Mexiko  S. González
3 65    

Weblinks und QuellenBearbeiten