Hauptmenü öffnen

Swing When You’re Winning

Album von Robbie Williams
Swing When You’re Winning
Studioalbum von Robbie Williams

Veröffent-
lichung(en)

19. November 2001[1]

Label(s) Chrysalis (EMI)

Format(e)

CD, LP

Genre(s)

Pop, Swing

Titel (Anzahl)

16+

Laufzeit

73.59

Besetzung Gesang: Robbie Williams

Produktion

Guy Chambers, Steve Power

Chronologie
Sing When You’re Winning
(2000)
Swing When You’re Winning Escapology
(2002)

Swing When You’re Winning ist ein Coveralbum von Robbie Williams, das – für einen Popsänger ungewöhnlich – Swingmusik enthält. Es erschien im November 2001 und ist das vierte Soloalbum von Williams.

TitellisteBearbeiten

Track Titel Autoren Länge (in Minuten)
01 I Will Talk and Hollywood Will Listen Guy Chambers, Robbie Williams 3:17
02 Mack the Knife Marc Blitzstein, Bertolt Brecht, Kurt Weill 3:18
03 Somethin’ Stupid (mit Nicole Kidman) Carson Parks 2:50
04 Do Nothin’ Till You Hear from Me Duke Ellington, Bob Russell 2:58
05 It Was a Very Good Year (mit Frank Sinatra) Ervin Drake 4:28
06 Straighten Up and Fly Right Nat King Cole, Irving Mills 2:36
07 Well, Did You Evah! (mit Jon Lovitz) Cole Porter 3:50
08 Mr. Bojangles Jerry Jeff Walker 3:17
09 One for My Baby Harold Arlen, Johnny Mercer 4:17
10 Things (mit Jane Horrocks) Bobby Darin 3:22
11 Ain’t that a Kick in the Head? Sammy Cahn, Jimmy Van Heusen 2:27
12 They Can’t Take That Away from Me (mit Rupert Everett) George Gershwin, Ira Gershwin 3:07
13 Have You Met Miss Jones? Richard Rodgers, Lorenz Hart 2:34
14 Me and My Shadow (mit Jonathan Wilkes) Dave Dreyer, Al Jolson, Billy Rose 3:16
15 Beyond the Sea Jack Lawrence, Charles Trenet 4:30
16 Hidden Track mit Outtakes (folgt auf „Beyond the Sea“ bei 25:24) 2:50

ErfolgBearbeiten

Das Album war mit mehreren Top-10-Platzierungen international erfolgreich und erreichte unter anderem Platz Eins der Albumcharts in Großbritannien, Australien, Neuseeland, Irland, Deutschland und der Schweiz. In Großbritannien gehört es zu den 49 bestverkauften Alben überhaupt und hielt es sich 57 Wochen lang in den Charts. Weltweit verkauften sich über 7 Millionen Platten, davon 2 Millionen bereits im Jahr 2001.

LiederBearbeiten

Somethin’ Stupid, ein Duett mit Nicole Kidman, war die erste Single-Veröffentlichung des Albums. Die Coverversion des Hits von Frank und Nancy Sinatra wurde in Großbritannien mit circa 100.000 verkauften Platten in der ersten Woche der fünfte Nummer-eins-Hit von Williams sowie ein Weihnachts-Nummer-eins-Hit. Außerdem war das Lied auch in Argentinien, Neuseeland und Litauen erfolgreich und erreichte Top 10-Platzierungen in vielen europäischen Ländern. Alleine in Großbritannien wurden über 200.000 Tonträger verkauft.

Eine weitere Auskopplung aus diesem Album war die Doppel-A-Seite Mr. Bojangles/I Will Talk and Hollywood Will Listen. Allerdings wurde sie nur in Mittel- und Osteuropa veröffentlicht. Mack the Knife wurde ausschließlich als Radio-Single in Mexiko veröffentlicht. Robbie Williams nahm für dieses Album eine Version von It Was a Very Good Year auf, in der er ein Duett mit der Originalstimme von Frank Sinatra singt. Sinatra war drei Jahre zuvor gestorben.

Verkaufszahlen und AuszeichnungenBearbeiten

Land/Region Aus­zeich­nung Ver­käu­fe
Argentinien  Argentinien (CAPIF)   Platin 40.000
Australien  Australien (ARIA)   4× Platin 280.000
Belgien  Belgien (BEA)   Gold (25.000)
Danemark  Dänemark (IFPI)   Platin (50.000)
Deutschland  Deutschland (BVMI)   5× Platin (1.500.000)
Europa  Europa (IFPI)   4× Platin 6.000.000
Frankreich  Frankreich (SNEP)   Gold (100.000)
Griechenland  Griechenland (IFPI)   Gold (15.000)
Irland  Irland (IRMA)   11× Platin (330.000)
Kanada  Kanada (MC)   Gold 50.000
Neuseeland  Neuseeland (RMNZ)   5× Platin 75.000
Niederlande  Niederlande (NVPI)   2× Platin (160.000)
Osterreich  Österreich (IFPI)   4× Platin (200.000)
Polen  Polen (ZPAV)   Gold (50.000)
Schweden  Schweden (IFPI)   Platin (60.000)
Schweiz  Schweiz (IFPI)   3× Platin (120.000)
Spanien  Spanien (Promusicae)   Platin (100.000)
Ungarn  Ungarn (MAHASZ)   Gold (10.000)
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich (BPI)   8× Platin (2.400.000)
Insgesamt   6× Gold
  52× Platin
6.775.000

Hauptartikel: Robbie Williams/Auszeichnungen für Musikverkäufe

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. VÖ und Charts