Hauptmenü öffnen
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: der Artikel trennt die Plattformen T200 und T250 genauso unscharf wie der Artikel Chevrolet Aveo, Zeitpunkt des Produktionsende ungewiss
Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Der Chevrolet Kalos (interne Typbezeichnung T200)[2] ist ein Personenkraftwagen des koreanischen Automobilherstellers GM Daewoo (Chevrolet). Er wird der Kleinwagen-Klasse zugerechnet.

Chevrolet
Daewoo Kalos (2002–2005)
Daewoo Kalos (2002–2005)
Kalos
Produktionszeitraum: seit 2002
Klasse: Kleinwagen
Karosserieversionen: Limousine, Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren:
1,2–1,4 Liter
(53–69 kW)
Länge: 3880–4235 mm
Breite: 1670 mm
Höhe: 1495 mm
Radstand: 2480 mm
Leergewicht: 1035–1110 kg
Nachfolgemodell Chevrolet Aveo
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest (2006),[1] gültig für Erwachsene 3 Sterne

ModellgeschichteBearbeiten

 
Heckansicht

Im Jahr 2000 wurde formal erstmals ein Konzeptfahrzeug auf der Mondial de l’Automobile gezeigt das die Bezeichnung Kalos trug und dem Serienfahrzeug ähnelte.[3] Beim Serienmodell fand selbige Präsentation auf dem Genfer Auto-Salon 2002 statt.[4]

Der Kalos wurde von September 2002 bis Februar 2005 zunächst von Daewoo als Daewoo Kalos angeboten. Der Name Kalos ist griechischen Ursprungs und bedeutet so viel wie „Der Schöne“.

In den USA hießen Schrägheck und Stufenheck ab 2004 „Chevrolet Aveo“.[5]

Ab Frühjahr 2005 wurde in Deutschland auch die bislang anderen Märkten vorbehaltene Stufenheckversion verkauft, deren Vertrieb aber nach kurzer Zeit mangels Nachfrage wieder eingestellt wurde. Zusätzlich wurde im Jahr 2005 der durch den Schweizer Kompressorspezialisten Delta-Motor auf 96 kW leistungsgesteigerte Kalos Sprint[6] offiziell angeboten.

Nach der Umbenennung aller Daewoo-Modelle zum Markennamen Chevrolet wurde der Daewoo Kalos im Februar 2005 zum Chevrolet Kalos.

Mitte 2006 wurde eine neue Stufenhecklimousine eingeführt. Diese wurde in Deutschland unter dem Namen Chevrolet Aveo als eigenständiges Modell und nicht als „Kalos“-Variante vermarktet (ab 2008 hießen dann alle Modelle Aveo). Wie vorher kann man das Stufenheckmodell von den amerikanischen Versionen nicht unterscheiden.

Im Herbst 2007 mit formaler Präsentation auf der IAA wurde das Fahrzeug einem umfangreichen Facelift unterzogen,[7] das ab Anfang 2008 wie das kompakte Stufenheckmodell ebenfalls als Chevrolet Aveo angeboten wurde.[8]

Im Frühjahr 2011 endete die Produktion.

FahrzeugcharakteristikBearbeiten

Das Fahrzeug wurde mit zwei unterschiedlichen Vierzylindermotoren als 1,2 mit 53 kW und als 1,4 mit 69 kW angeboten – wobei sich diese Bezeichnungen auf den Hubraum in Litern beziehen. Als Ausstattungsvarianten gibt es LX- und SX-Modelle.

Der vom italienischen Designer Giorgio Giugiaro gestaltete Kalos war als Drei- und Fünftürer erhältlich.[9] Der Kofferraum des Kalos fasst 220 Liter und lässt sich durch Umklappen der Rücksitzlehnen auf 980 Liter erweitern. Die Stufenheckvariante fasst 375 Liter.

Fahrzeugvarianten für gasförmige KraftstoffeBearbeiten

Chevrolet bot den Kalos ab Werk mit einer Autogasanlage an. Der Gastank wurde anstelle des Reserverades in der Reserveradmulde mit einem Fassungsvermögen von 47 Liter LPG (Liquified Petroleum Gas = Flüssiggas) verbaut.[10] Die Reichweite des Fahrzeugs erweiterte sich somit um bis zu 500 km.

Außerhalb EuropasBearbeiten

Das Fahrzeug gab es auch als Daewoo Gentra und Holden Barina[11] in Australien. In den USA wurde er als Pontiac G3 und in Kanada als Pontiac Wave verkauft. In Kanada wurde er zudem als Suzuki Swift+[12] angeboten. Auch diese Modelle erhielten Ende 2007 ein Facelift.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Offizielle Sicherheitsbewertung Chevrolet Kalos 2006. In: euroncap.com. Abgerufen am 22. November 2018.
  2. Daewoo Kalos (T200) data catalogue. In: automobile-catalog.com. Abgerufen am 22. November 2018 (englisch).
  3. Marty Padgett: 2000 Paris Auto Show, Part Two (Page 2). In: thecarconnection.com. 2. Oktober 2000, S. 2, abgerufen am 22. November 2018 (englisch).
  4. Hanno S. Ritter: Daewoo präsentiert in Genf zwei neue Modelle - Archiv [Autokiste]. In: autokiste.de. 4. März 2002, abgerufen am 22. November 2018.
  5. Jeff Sabatini: BEHIND THE WHEEL/2004 Chevrolet Aveo; Cheap Date: The Last New Car Under $10,000 - The New York Times. In: nytimes.com. 20. Juni 2004, abgerufen am 22. November 2018 (amerikanisches Englisch).
  6. Chevrolet Kalos Sprint: Starkes Sportmodell mit Kompressor - heise Autos. In: heise.de. 17. Januar 2005, abgerufen am 22. November 2018.
  7. Chevrolet Aveo: Nun mit Fliessheck. In: blick.ch. 29. August 2007, abgerufen am 22. November 2018.
  8. Chevrolet Aveo 3-Türer: Deutschlandpremiere auf der AMI 2008. In: autosieger.de. 3. April 2008, abgerufen am 22. November 2018.
  9. Kalos (renamed Chevrloet Aveo afterwards) by Daewoo and Italdesign. In: italdesign.it. Abgerufen am 22. November 2018 (englisch).
  10. Sebastian Renz: Chevrolet Aveo Egologic mit LPG-Antrieb - auto motor und sport. In: auto-motor-und-sport.de. 7. März 2010, abgerufen am 22. November 2018.
  11. Peter Maniatis: Holden Barina : Road Test : News & Reports : Motoring : Web Wombat. In: m.webwombat.com.au. 4. Mai 2006, abgerufen am 22. November 2018 (englisch).
  12. Mark Toljagic: Second hand: 2004-10 Suzuki Swift+ tainted by roots – WHEELS.ca. In: wheels.ca. 14. Dezember 2012, abgerufen am 22. November 2018 (kanadisches Englisch).

WeblinksBearbeiten

  Commons: Chevrolet Kalos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  Commons: Daewoo Kalos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  Commons: Suzuki Swift+ – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  Commons: Pontiac Wave – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien