Susanne Bickel

schweizerische Ägyptologin und Anthropologin

Susanne Bickel (* 1960 in Rom) ist eine Schweizer Ägyptologin.

LebenBearbeiten

Sie studierte von 1979 bis 1984 Ägyptologie, Koptologie und Germanistik in Genf. Sie war Assistentin in Ägyptologie an der Universität Genf (1984–1989). Nach der Promotion an der Universität Genf 1993 mit der Arbeit Les notions de cosmogonie avant le Nouvel Empire dozierte sie als Lehrbeauftragte für Ägyptologie an der Universität Fribourg (2000–2011). Als freie wissenschaftliche Mitarbeiterin arbeitete sie von 1989 bis 1995 am Schweizerischen Institut für ägyptische Bauforschung und Altertumskunde, Kairo. Von 1992 bis 2000 war sie Ägyptologin und Redaktorin am Französischen Archäologischen Institut Kairo (Ifao). Assistentin am Ägyptologischen Seminar der Universität Basel war sie von 2000 bis 2006. Sie war Kuratorin der ägyptischen Sammlung am BIBEL+ORIENT Museum und leitet das SNF-Projekt Life Histories of Theban Tombs und das University of Basel Kings’ Valley Project. Seit Herbst 2006 lehrt sie Extraordinaria für Ägyptologie in Basel und wurde 2015 Professorin für Ägyptologie.

Ihre Forschungsschwerpunkte sind Archäologie (funeräre Archäologie des Neuen Reiches und der Dritten Zwischenzeit), Religionswissenschaft und Kulturwissenschaft (Entwicklung und Umsetzung religiöser Vorstellungen und funeräre Literatur des III. und II. Jahrtausends) sowie Ikonographie und Epigraphie (Tempelikonographie). Sie ist Mitherausgeberin der Zeitschriften Archiv für Religionsgeschichte, Orbis Biblicus et Orientalis (Fribourg, Göttingen) und Zeitschrift für Ägyptische Sprache und Altertumskunde (Berlin). Susanne Bickel ist seit 2016 Vorstandsmitglied der Schweizerischen Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften und war Präsidentin der Schweizerischen Gesellschaft für Orientalische Altertumswissenschaft (2006–2012) und Vorstandsmitglied im Conseils scientifique et administratif de l’Institut français d’archéologie orientale (2008–2011).

Schriften (Auswahl)Bearbeiten

  • La cosmogonie égyptienne. Avant le nouvel empire (= Orbis biblicus et orientalis. Band 134). Ed. Univ./Vandenhoeck und Ruprecht, Fribourg/Göttingen 1994, ISBN 3-525-53769-7 (zugleich Dissertation, Genf 1993).
  • In ägyptischer Gesellschaft. Aegyptiaca der Sammlungen Bibel+Orient an der Universität Freiburg Schweiz. Acad. Press, Fribourg 2004, ISBN 3-7278-1429-2.
  • als Herausgeberin: Bilder als Quellen. Images as sources. Studies on ancient Near Eastern artefacts and the Bible inspired by the work of Othmar Keel (= Orbis biblicus et orientalis. Sonderband). Ed. Univ./Vandenhoeck und Ruprecht, Fribourg/Göttingen 2008, ISBN 3-525-53032-3.
  • als Herausgeberin: Vergangenheit und Zukunft. Studien zum historischen Bewusstsein in der Thutmosidenzeit (= Aegyptiaca Helvetica. Band 22). Schwabe, Basel 2013, ISBN 978-3-7965-3204-7.
  • als Herausgeberin mit Hans-Werner Fischer-Elfert, Antonio Loprieno und Tonio Sebastian Richter: Ägyptologen und Ägyptologien zwischen Kaiserreich und Gründung der beiden deutschen Staaten. Reflexionen zur Geschichte und Episteme eines altertumswissenschaftlichen Fachs im 150. Jahr der Zeitschrift für Ägyptische Sprache und Altertumskunde (= Zeitschrift für ägyptische Sprache und Altertumskunde. Beiheft 1). Akademie-Verlag, Berlin 2013, ISBN 3-05-006340-8.
  • als Herausgeberin: Egypt and ancient Near East – perceptions of alterity (= Proceedings of the 9th International Congress on the Archaeology of the Ancient Near East. 9–13 June 2014. Band 2). Harrassowitz, Wiesbaden 2016, ISBN 3-447-10614-X.

WeblinksBearbeiten