Superman (1948)

Film von Spencer Gordon Bennet und Thomas Carr

Superman ist ein 1948 erschienenes, fünfzehnteiliges Schwarz-weiß-Serial über die gleichnamige Comicfigur von DC Comics.

Film
Deutscher Titel Im Netz der Schwarzen Spinne
Originaltitel Superman
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1948
Länge 244 Minuten
Altersfreigabe
Stab
Regie Spencer Gordon Bennet, Thomas Carr
Produktion William J. O’Sullivan
Musik Sam Katzman
Kamera Ira Morgan
Schnitt Earl Turner
Besetzung

HandlungBearbeiten

Superman wird von seinen leiblichen Eltern zur Erde geschickt, gerade als sein Herkunftsplanet Krypton explodiert. Er wird später von einem Farmerpaar als Clark Kent aufgezogen. Sie entdecken, dass er große Kräfte hat, und schicken ihn los, damit er Hilfsbedürftige unterstützt. Nachdem seine Pflegeeltern gestorben sind, begibt sich der „Mann aus Stahl“ unter dem Deckmantel von Clark Kent nach Metropolis und schließt sich der Zeitung Daily Planet an, um am Puls der Nachrichten zu sein, da er dadurch Zugang zu vielen Informationen hat. Bald darauf entdeckt Superman, dass seine Schwäche Kryptonit ist.

Wann immer Notfälle auftreten, reagiert er in seiner Geheimidentität als Superman. Er bekommt es u. a. mit der Verbrecherin Spider Lady zu tun.

TeileBearbeiten

Die Handlung wurde in 15 Abschnitten präsentiert:[1]

  1. Superman Comes To Earth
  2. Depths Of The Earth
  3. The Reducer Ray
  4. Man Of Steel
  5. A Job For Superman
  6. Superman In Danger
  7. Into The Electric Furnace
  8. Superman To The Rescue
  9. Irresistible Force
  10. Between Two Fires
  11. Superman’s Dilemma
  12. Blast In The Depths
  13. Hurled To Destruction
  14. Superman At Bay
  15. The Payoff

Produktion und VeröffentlichungBearbeiten

Republic Pictures versuchte zweimal, eine Superman-Serie zu produzieren. Der erste Versuch wurde durch Mysterious Doctor Satan (1940, dt. Die Rache der kupfernen Schlange) ersetzt, als die Lizenzverhandlungen mit dem Superman-Verlag National Comics (später DC Comics) scheiterten. Ein zweiter Versuch wurde für eine Veröffentlichung im Jahr 1941 angekündigt; aber diesmal brachten zwei Hindernisse die Produktion zum Scheitern: National Comics bestand auf der absoluten Kontrolle über das Drehbuch und die Produktion, und die Rechte an Superman waren bereits für die Paramount-Zeichentrickserie belegt.[2]

Sam Katzman erwarb 1947 die Rechte für eine Realverfilmung. Er versuchte, sie an Universal zu verkaufen, aber dort produzierte man dort keine Serials mehr. Er versuchte auch, an Republic Pictures zu verkaufen, aber dort herrschte die Ansicht vor, dass man einen übermächtigen fliegenden Helden nicht verfilmen könne – obwohl dies bereits 1941 mit Adventures of Captain Marvel erfolgreich war. Generell wollte Republic keine Rechte für Verfilmungen aufkaufen. Schließlich war Katzmann bei Columbia erfolgreich.[2] Die Regie übernahmen Spencer Bennet und Thomas Carr, die Drehbücher schrieben George H. Plympton und Joseph F. Poland. Für die Kameraführung war Ira H. Morgan verantwortlich, für den Schnitt Earl Turner. Die künstlerische Leitung lag bei Paul Palmentola.

Für die Hauptrolle engagierte Katzman Kirk Alyn, nachdem er Fotos verschiedener Kandidaten durchgesehen hatte. Zunächst gab es noch Probleme, die Zustimmung von Whitney Ellsworth, den Vertreter von National Comics, zu erhalten, da Alyn mit einem Schnurrbart bei seinem ersten Vorstellungsgespräch noch einen schlechten Eindruck hinterließ. Diese anfänglichen Vorbehalte wurden schließlich überwunden und Alyn bekam die Titelrolle. In der Werbung für den Film behauptete Columbia, man habe für Superman keinen Darsteller gefunden und die Rolle übernehme Superman selbst, Alyn lediglich die Rolle von Clark Kent. Das Kostüm Supermans war nicht, wie in den Comics, Blau und Rot, sondern Grau und Braun, da sich dies auf dem Schwarzweißfilm besser ablichten ließ.[2]

Das Serial wurde ab dem 15. Juli 1948 in den USA gezeigt. Noch im gleichen Jahr startete es in Brasilien, in den Folgejahren dann in Mexiko, Australien, Portugal, Schweden, Dänemark und Uruguay.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. William C. Cline: In the Nick of Time, 1984, McFarland & Company, S. 247, ISBN 0-7864-0471-X (englisch).
  2. a b c Jim Harmon, Donald F. Glut: The Great Movie Serials: Their Sound and Fury. Routledge, 1973, ISBN 978-0-7130-0097-9, 9. The Superheroes "Could Superman Knock Out Captain Marvel", S. 206–215.