Sundaplatte

tektonische Platte

Die Sundaplatte ist eine kleinere tektonische Platte, die den Äquator in der östlichen Hemisphäre überspannt und auf der sich der größte Teil Südostasiens befindet.[1]

Karte mit der Sundaplatte

Die Sundaplatte wurde früher als Teil der Eurasischen Platte betrachtet, aber die Messungen des GPS haben bestätigt, dass sie sich unabhängig von Eurasien um 10 mm/Jahr in Richtung Osten bewegt.[2]

AusdehnungBearbeiten

Die Sundaplatte umfasst das Südchinesische Meer, die Andamanensee, südliche Teile von Vietnam und Thailand sowie Malaysia und die Inseln Borneo, Sumatra, Java und einen Teil von Sulawesi in Indonesien sowie die südwestlichen Philippinen-Inseln von Palawan und den Sulu-Archipel.

Die Indisch-Australische Platte taucht entlang des Sundagrabens unter die Sundaplatte ein, was häufig zu Erdbeben führt.[1]

Die östliche, südliche und westliche Grenze der Sundaplatte ist tektonisch komplex und seismisch aktiv. Nur die nördliche Grenze ist relativ ruhig.

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Bird, P. (2003): An updated digital model of plate boundaries, Geochemistry, Geophysics, Geosystems, 4(3), 1027, doi:10.1029/2001GC000252. [1] auch als PDF-Datei verfügbar (13 MB)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Whitten T., Soeriaatmadja, R. E., Suraya A. A.: The Ecology of Java and Bali. Periplus Editions Ltd, Hong Kong 1996, ISBN 978-9625938882, S. 87.
  2. Anne Socquet, Wim Simons, Christophe Vigny, Robert McCaffrey, Cecep Subarya, Dina Sarsito, Boudewijn Ambrosius, Wim Spakman: Microblock rotations and fault coupling in SE Asia triple junction (Sulawesi, Indonesia) from GPS and earthquake slip vector data. In: Journal of Geophysical Research. 111, Nr. B8, 2006, ISSN 0148-0227. bibcode:2006JGRB..111.8409S. doi:10.1029/2005JB003963.