Streitkräfte des Tschad

Die Streitkräfte des Tschad (französisch Armée Nationale Tchadienne) sind die Streitkräfte des Tschad. Sie umfassen die Teilstreitkräfte Heer und Luftstreitkräften sowie die Republikanische Garde. Der Wehretat betrug 2020 rund 269 Mio. US-$.[2]

Flag of Chad.svg Streitkräfte des Tschad
Armée Nationale Tchadienne
Führung
Oberbefehlshaber: Staatsoberhaupt der Republik Tschad
Verteidigungsminister: Generalleutnant Bichara Issa Djadallah[1]
Militärische Stärke
Aktive Soldaten: 33.250 Soldaten

11.900 Paramilitärs[2]

Wehrpflicht:
Wehrtauglichkeitsalter:
Haushalt
Militärbudget: 269 Mio. US-$ (2020)[2]
Anteil am Bruttoinlandsprodukt: 2,6 % (2020)[2]
Geschichte
Gründung: 1960
Ein VLRA im Einsatz im Tschad

Frankreich unterstützt den Tschad mit militärischer Ausrüstung und Ausbildung und ist mit etwa 1.500 Soldaten im Land präsent.[3][2]

GeschichteBearbeiten

Nach der Unabhängigkeit des Tschads von Frankreich wurden 1960 erste eigene Truppen aufgestellt.

1983 wurde der Tschad de facto am 16. Breitengrad zweigeteilt, das Libysche Militär war im Norden präsent. 1986 bis 1987 gingen die tschadischen Regierungstruppen aber in die Offensive (Libysch-Tschadischer Grenzkrieg).

Habré wurde 1990 durch die bewaffnete Opposition des Mouvement Patriotique du Salut von Idriss Déby gestürzt. 1994 wurde der Aouzou-Streifen durch den Internationalen Gerichtshof wieder dem Tschad zugesprochen. Laut Aussagen von Abu Bakr Yunis Jaber kämpften Einheiten der Republikanischen Garde des Tschad im Bürgerkrieg in Libyen auf Seite der Regierung. Diese sollen von Issa Taher, dem Vizechef für die Sicherheitsapparate im Tschad und nahen Verwandten von Idriss Déby, angeführt worden sein. Streitkräfte des Tschad nahmen 2013 an der Opération Serval zur Vertreibung von islamistischen Rebellen aus im Norden Malis teil.

AusrüstungBearbeiten

HeerBearbeiten

Das Heer (französisch Armée de terre tchadienne)[4] umfasst ca. 27.500 Mann und verfügt über folgende Ausrüstung.[2]

FahrzeugeBearbeiten

Typ Herkunft Funktion Version Anzahl
T-55 Sowjetunion  Sowjetunion Kampfpanzer 60
WZ551 China Volksrepublik  Volksrepublik China Sturmgeschütz PTL02 30
Panhard AML Frankreich  Frankreich Spähpanzer AML-60
AML-90
132
Bastion Patsas Frankreich  Frankreich Spähpanzer
Mannschaftstransporter
22
4
BRDM-2 Sowjetunion  Sowjetunion Spähpanzer ca. 100
EE-9 Cascavel Brasilien  Brasilien Spähpanzer 20
ERC-90 Sagaie Frankreich  Frankreich Spähpanzer ERC-90F 4
RAM-2000 Israel  Israel Spähpanzer 31+
BMP-1 Sowjetunion  Sowjetunion Schützenpanzer BMP-1
BMP-1U
80
42
M706 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Schützenpanzer LAV-150 9
BTR-3 Ukraine  Ukraine Mannschaftstransporter BTR-3E 12
BTR-60 Sowjetunion  Sowjetunion Mannschaftstransporter ca. 20
BTR-80 Sowjetunion  Sowjetunion Mannschaftstransporter 24
Black Scorpion Belgien  Belgien Mannschaftstransporter ca. 10
Véhicule de l’avant blindé Frankreich  Frankreich Mannschaftstransporter VTT 25
WZ-523 China Volksrepublik  Volksrepublik China Mannschaftstransporter 8

ArtillerieBearbeiten

Typ Herkunft Kaliber Funktion Anzahl
2S1 Gvozdika Sowjetunion  Sowjetunion 122 mm Selbstfahrlafette 10
M101 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 105 mm Haubitze 5
Typ 63 China Volksrepublik  Volksrepublik China 107 mm Raketenwerfer
BM-21 Grad Sowjetunion  Sowjetunion 122 mm Raketenwerfer 6
Typ 81 China Volksrepublik  Volksrepublik China 122 mm Raketenwerfer 5
81 mm Mörser
AM-50 Frankreich  Frankreich 120 mm Mörser

PanzerabwehrwaffenBearbeiten

Typ Herkunft Kaliber Funktion Version
Eryx Frankreich  Frankreich Panzerabwehrlenkwaffe
MILAN Frankreich  Frankreich
Deutschland  Deutschland
Panzerabwehrlenkwaffe
M40 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 105 mm Rückstoßfreies Geschütz A1

FlugabwehrBearbeiten

Typ Herkunft Funktion
2K12 Kub Sowjetunion  Sowjetunion Flugabwehrrakete
9K310 Igla-1 Sowjetunion  Sowjetunion MANPADS
ZPU-1 Sowjetunion  Sowjetunion Maschinengewehr
ZPU-2 Sowjetunion  Sowjetunion Maschinengewehr
ZPU-4 Sowjetunion  Sowjetunion Maschinengewehr
ZU-23 Sowjetunion  Sowjetunion Flugabwehrkanone

Republikanische GardeBearbeiten

Die republikanische Garde (französisch Direction générale de service de sécurité des institutions de l’État; kurz: DGSSIE) umfasst etwa 5.400 Mann[2] und ist die Elitetruppe der Streitkräfte. Die DGSSIE entstand 2005, nachdem die frühere Präsidentengarde nach massenhaften desertionen aufgelöst wurde.[5] Der Aufbau der Garde soll mit Geldern von Muammar al-Gaddafi finanziert worden sein.[6]

LuftstreitkräfteBearbeiten

Die Luftstreitkräfte des Tschad (französisch Force Aérienne Tchadienne) verfügen über folgende Flugzeug- und Hubschraubertypen (Stand Ende 2020):[7]

Flugzeug Foto Herkunft Verwendung Version Aktiv Bestellt Anmerkungen
Kampfflugzeuge
Su-25   Sowjetunion  Sowjetunion Erdkampfflugzeug 6
Flugzeuge für Spezialmissionen
Cessna 208 Caravan   Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Aufklärungsflugzeug 2
Transportflugzeuge
An-12   Sowjetunion  Sowjetunion Transportflugzeug 1
An-26   Sowjetunion  Sowjetunion Transportflugzeug 3
C-27J Spartan   Italien  Italien Transportflugzeug 2
C-130 Hercules   Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Transportflugzeug C-130H 1
Schulflugzeuge
PC-7   Schweiz  Schweiz Schulflugzeug 2
PC-9   Schweiz  Schweiz Schulflugzeug 1
Aermacchi SF-260   Italien  Italien Schulflugzeug 1
Hubschrauber
H125 Écureuil   Frankreich  Frankreich Mehrzweckhubschrauber H125M 6
Mil Mi-8   Sowjetunion  Sowjetunion Mehrzweckhubschrauber Mi-17
Mi-171
7
Mil Mi-24   Sowjetunion  Sowjetunion Kampfhubschrauber 3
Aérospatiale SA-319   Frankreich  Frankreich Mehrzweckhubschrauber SE3160 1

WeblinksBearbeiten

Commons: Streitkräfte des Tschad – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Madjissembaye Ngarndinon: Tchad : Bichara Issa Djadallah nommé Chef d’Etat-major particulier du président du CMT. Tchad Info, 5. Mai 2021, abgerufen am 21. Juni 2021 (französisch).
  2. a b c d e f g International Institute for Strategic Studies (Hrsg.): The Military Balance 2021. 121. Auflage. Taylor & Francis, 2021, ISBN 978-1-03-201227-8, S. 457–458.
  3. globaldefence.net - Streitkräfte der Welt: Tschad (Chad). 16. April 2006, archiviert vom Original am 22. April 2012; abgerufen am 30. November 2011.
  4. Tchad : marche pacifique des diplômés en instance d’intégration du 19 au 20 juin. Journal du Tchad, 17. Juni 2021, abgerufen am 21. Juni 2021 (französisch).
  5. Chad’s Deby forms new elite security force. Sudan Tribune, 5. November 2005, abgerufen am 22. Juni 2021 (englisch).
  6. Rainer Hermann: Hoffen auf Feuerkraft. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 1. April 2011, abgerufen am 31. März 2011.
  7. World Air Forces 2021. flightglobal.com, abgerufen am 30. März 2021.