Hauptmenü öffnen

Die Streitkräfte Benins (franz.: Forces armées béninoises) sind das Militär der Republik Benin.

Flagge Benins Streitkräfte Benins
Forces armées béninoises
Führung
Oberbefehlshaber: Präsident von Benin
Militärische Stärke
Aktive Soldaten: 4.550[1]
Wehrpflicht:
Wehrtauglichkeitsalter:
Haushalt
Militärbudget: 116,1 Mio US-$ (2017)[2]
Anteil am Bruttoinlandsprodukt: 1,2 % (2017)[3]
Geschichte

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

 
Soldaten Benins am Truppenübungsplatz Bembèrèkè im Juni 2009

Am 1. August 1960 wurde der westafrikanische Staat Benin als Republik Dahomey unabhängig. 1961 besetzte und annektierte das Militär Dahomeys die kleine portugiesische Kolonie São João Baptista d’Ajudá. Innenpolitisch gab es eine Folge von Militärputschen. 1975 wurde die Republik Dahomey nach einem Putsch Mathieu Kérékous in „Volksrepublik Benin“ umbenannt. Im militärischen Bereich kam es daraufhin zu einer verstärkten Zusammenarbeit mit der Sowjetunion. In den Jahren 1989 und 1990 erzwang die Bevölkerung einen demokratischen Neuanfang mit der Gründung einer Präsidialdemokratie.

GliederungBearbeiten

Die beninischen Streitkräfte gliedern sich in drei Teilstreitkräfte und die Nationale Gandemerie, welche aber nur mit leichten Waffen ausgerüstet ist.

LandstreitkräfteBearbeiten

Das Beninische Heer (franz.: l’Armée de Terre), ist die Landstreitmacht der beninischen Streitkräfte. Es verfügt über eine gepanzerte Einheit mit 18 leichten Panzern des Typs PT-76, 3 Infanteriebataillone, eine Fallschirmjägereinheit und eine Batterie Artillerie sowie eine Pioniereinheit.

SeestreitkräfteBearbeiten

Die Beninische Marine (franz.: Forces Navales Beninois, abgekürzt FNB), ist die Seestreitmacht der beninischen Streitkräfte und hat eine Personalstärke von 200 Soldaten. Es betreibt zwei Patrouillenboote der Klasse Matelot Brice Kpomasse.[4]

LuftstreitkräfteBearbeiten

 
Kokarde der beninischen Luftwaffe

Die Beninische Luftwaffe (franz.: Force Aérienne Populaire de Benin, abgekürzt FAPB), ist die Luftstreitmacht der beninischen Streitkräfte. Es betreibt für den Lufttransport eine DHC-6.[5]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Streitkräfte Beninss – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. globaldefence.net
  2. Military expenditure by country in US$ 2001-2017. (PDF) Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI), 2018, abgerufen am 25. Januar 2019 (englisch).
  3. Military expenditure by country as percentage of gross domestic product 2001-2017. (PDF) Stockholm International Peace Research Institute, 2018, abgerufen am 25. Januar 2019 (englisch).
  4. International Institute for Strategic Studies (IISS): The Military Balance 2012. IISS, London 2012, ISSN 0459-7222.
  5. Craig Hoyle: World Air Force 2019. Flight International, 8. Dezember 2018, abgerufen am 25. Januar 2019 (englisch).