Hauptmenü öffnen

Die Streitkräfte Bangladeschs (offizielle Bezeichnung: "Bangladesh Armed Force"; bengalisch: বাংলাদেশ সশস্ত্র বাহিনী, bāṃlādeś saśastra bāhinī) sind das Militär von Bangladesch.

BangladeschBangladesch Bangladesh Armed Forces
বাংলাদেশ সশস্ত্র বাহিনী
বাংলাদেশ সশস্ত্র বাহিনীর প্রতীক.svg
Führung
Oberbefehlshaber: Abdul Hamid
Verteidigungsminister: Sheikh Hasina Wajed
Sitz des Hauptquartiers: Dhaka[1]
Militärische Stärke
Aktive Soldaten: 450.000
Wehrpflicht: keine
Wehrtaugliche Bevölkerung: 30.486.086
Wehrtauglichkeitsalter: 16[2]
Haushalt
Militärbudget: 1,33 Mrd. US-Dollar (2010)[2]
Anteil am Bruttoinlandsprodukt: 1,3 % (2009)[2]
Geschichte
Gründung: 4. April 1971

Organisation und FührungBearbeiten

Der Commander-in-Chief (Oberbefehlshaber), ist der Präsident Bangladeschs. Neben dem Oberbefehlshaber, hat jede Teilstreitkraft (s. Abschnitt Teilstreitkräfte) einen weiteren eigenen Oberbefehlshaber.

Teilstreitkraft Oberbefehlshaber Bezeichnung
Heer General Aziz Ahmed Chief of Army Staff
Luftwaffe Air Marshal SM Ziaur Rahman Chief of Air Staff
Marine Vice Admiral Zahir Uddin Ahmed Chief of the Naval Staff

TeilstreitkräfteBearbeiten

Die Streitkräfte Bangladeschs sind in drei Teilstreitkräfte unterteilt: Das Heer, die Luftstreitkräfte und die Marine.[2]

HeerBearbeiten

 
Type-69-IIM-Panzer des Heeres

Das Heer umfasst derzeit ca. 280.000 Mann und ist damit die größte Teilstreitkraft der bangladeschischen Streitkräfte. Das Heer wird derzeit von China, Frankreich, Deutschland, Russland, Südkorea, Vereinigtes Königreich, den USA und Malaysia beliefert.

LuftstreitkräfteBearbeiten

 
MiG-29 der Luftstreitkräfte

Die Luftstreitkräfte Bangladeschs umfassen derzeit 22.000 Mann (darunter 600 Piloten) und 215 Kampfflugzeuge, die Transportflieger nutzen unter anderem einige ältere C-130 Hercules.

MarineBearbeiten

 
Die Bangabandhu der Marine

Die bangladeschische Marine umfasst 19.000 Mann, davon 4.000 zivile Mitarbeiter. Unter anderem auch ca. 80 Kampfschiffe und 4 Marineflieger (2 davon von einem deutschen Hersteller).

EinsätzeBearbeiten

Seit der Gründung 1971 waren die bangladeschischen Streitkräfte an folgenden militärische Konflikte beteiligt:

FriedensmissionenBearbeiten

 
Soldatinnen der UN-Friedenstruppe im Kongo

Rund 10.498 Soldaten sind hierbei im Einsatz als Friedenstruppen der Vereinten Nationen, damit rangiert Bangladesch an erster Stelle.[3] Mehrfach wurde bangladeschisches Führungspersonal zu Kommandeuren von Friedensmissionen ernannt.

Beteiligung Bangladeschs an UN-Missionen im Juli 2008
UN-Mission Soldaten Militärbeobachter Polizisten
BINUB (Burundi) 1
MINURCAT (Zentralafrik. Rep., Tschad) 1
MINURSO (Westsahara) 8
MONUC (Dem. Rep. Kongo) 1.331 25 248
UNAMA (Afghanistan) 1
UNAMID (Darfur, Sudan) 5 162
UNIOSIL (Sierra Leone) 65
UNMEE (Äthiopien, Eritrea) 2 2
UNMIK (Kosovo) 2 150
UNMIL (Liberia) 2.392 18 17
UNMIS (Sudan) 1.542 9 35
UNMIT (Osttimor) 4 193
UNOCI (Elfenbeinküste) 2.717 11 252
UNOMIG (Georgien) 7

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.army.mil.bd/
  2. a b c d The World Fact Book
  3. http://www.un.org/en/peacekeeping/contributors/2011/oct11_2.pdf