Straßbessenbach

Ortsteil von Bessenbach

Straßbessenbach ist ein 514 ha umfassender Ortsteil der Gemeinde Bessenbach mit 2.242 Einwohnern (Stand: 2010[1]) im Vorspessart. International bekannt ist Straßbessenbach durch die regelmäßig stattfindenden Motocross Veranstaltungen.

Straßbessenbach
Gemeinde Bessenbach
Koordinaten: 49° 57′ 46″ N, 9° 14′ 47″ O
Höhe: 179 m
Fläche: 5,14 km²
Einwohner: 2242 (2010)
Bevölkerungsdichte: 436 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1972
Straßbessenbach (Bayern)
Straßbessenbach

Lage von Straßbessenbach in Bayern

GeographieBearbeiten

Straßbessenbach liegt etwa 10 km von Aschaffenburg, 70 km von Würzburg und 60 km von Frankfurt am Main entfernt. Der Ort gehört zum Landkreis Aschaffenburg. Durch den Ort führen die Staatsstraßen 2307 und 2312 (ehem. Bundesstraße 8) sowie der Fränkische Marienweg. Der topographisch höchste Punkt der Dorfgemarkung befindet sich am Dachsbuckel, südöstlich des Ortes mit 372 m ü. NN, der niedrigste liegt am Bessenbach auf 167 m ü. NN.[2]

GeschichteBearbeiten

Straßbessenbach wurde 1348 erstmals als strata urkundlich erwähnt. Am 1. Juli 1862 wurde das Bezirksamt Aschaffenburg gebildet, auf dessen Verwaltungsgebiet Straßbessenbach lag. 1939 wurde wie überall im Deutschen Reich die Bezeichnung Landkreis eingeführt. Straßbessenbach war nun eine der 33 Gemeinden im Altkreis Aschaffenburg. Dieser schloss sich am 1. Juli 1972 mit dem Landkreis Alzenau in Unterfranken zum neuen Landkreis Aschaffenburg zusammen.

Historische Entwicklung des OrtsnamensBearbeiten

Urkundlichen Erwähnungen zufolge entwickelte sich der Name Straßbessenbach wie folgt:

  • 1348: Strata
  • 1557: Bessenbach an der straß
  • 1652: Straßbessenbach

EingemeindungBearbeiten

Die Gemeinde Straßbessenbach wurde am 1. Januar 1972 zusammen mit Keilberg in die neue Gemeinde Bessenbach eingegliedert.[3]

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Anton Zimlich (* 12. Juli 1830 in Straßbessenbach; † 13. Juli 1918), Zündholzfabrikant und Abgeordneter
  • Marcel Schäfer (* 7. Juni 1984 in Aschaffenburg), Fußballprofi, begann seine Laufbahn beim SV Eintracht Straßbessenbach

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jahresstatistik 2010 der Gemeinde Bessenbach
  2. BayernAtlas der Bayerischen Staatsregierung (Hinweise)
  3. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 422.