Hauptmenü öffnen

Stoffeigenschaften ändern (auch Stoffeigenschaftändern) ist eine der sechs Hauptgruppen von Fertigungsverfahren, die die zentrale DIN 8580 für die Fertigungstechnik festlegt.

GrundlagenBearbeiten

Stoffeigenschaften ändern umfasst alle Verfahren, bei denen die Eigenschaften eines Werkstoffes gezielt und dauerhaft verändert werden. Ziel ist es, die Eigenschaften eines Stoffes in die Richtung zu verbessern, dass entweder eine leichtere Bearbeitung möglich ist oder ihn für den eigentlichen Gebrauch zu optimieren. Dies geschieht zumeist durch Veränderungen im submikroskopischen beziehungsweise interatomaren Bereich, beispielsweise durch Diffusion von Atomen, Erzeugung und Bewegung von Versetzungen im Atomgitter und durch chemische Reaktionen. Diese Mechanismen werden vorwiegend durch Temperatureinwirkung induziert und sind in ihrer Auswirkung von Temperatur, Druck und Massenkonzentration beeinflusst. Meist treten auch unvermeidbare Formänderungen (beispielsweise Härteverzug – als Umformverfahren gelten diese nur, wenn sie im Bearbeitungsprozess beabsichtigt sind) auf.

VerfahrenBearbeiten

EigenschaftsänderungenBearbeiten

Durch die Fertigungsverfahren des Änderns der Stoffeigenschaft werden im Maschinenbau folgende Eigenschaften gezielt beeinflusst:

Andere FertigungsverfahrenBearbeiten

Weitere Hauptgruppen der Fertigungsverfahren nach DIN 8580: Urformen, Umformen, Trennen, Fügen und Beschichten

LiteraturBearbeiten

  • Wolfgang Weißbach: Werkstoffkunde und Werkstoffprüfung: Strukturen, Eigenschaften, Prüfung. 16. Auflage. Vieweg+Teubner, 2007, ISBN 978-3-8348-0295-8, 5. Stoffeigenschaften ändern, S. 136 ff.
  • Hans-Werner Zoch, Günter Spur: Handbuch Wärmebehandeln und Beschichten, Hanser, 2015.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. DIN 8580:2003-09 S. 13