Hauptmenü öffnen

Steven de Jongh

holländischer Radrennfahrer
Steven de Jongh am Anstieg zum Col de la Colombière auf der siebten Etappe der Tour de France 2007

Steven de Jongh (* 25. November 1973 in Alkmaar) ist ein ehemaliger niederländischer Radrennfahrer und Sportlicher Leiter eines Radsportteams.

Sportliche KarriereBearbeiten

Steven de Jongh wurde 1996 Profi bei TVM-Farm Frites. Er fuhr dort vier Jahre und später bei Rabobank sechs Jahre, bevor er 2006 zu Quick Step wechselte. Zu den Erfolgen des Sprinters zählen Etappensiege bei der Schweden-Rundfahrt, dem Étoile de Bessèges, der Niederlande-Rundfahrt, Tirreno–Adriatico und bei den Drei Tagen von De Panne. Ebenso stark war der Niederländer auf Kopfsteinpflaster.

Er gewann die Frühjahrs-Klassiker E3-Preis von Harelbeke, Veenendaal-Veenendaal, Kuurne–Brüssel–Kuurne und Nokere-Koerse.

BeruflichesBearbeiten

Im Herbst 2009 gab de Jongh das Ende seiner Karriere als aktiver Profi bekannt. Fortan fungierte er bis Ende 2012 als Sportlicher Leiter des neu gegründeten britischen ProTour-Teams Sky. Nachdem er auf seiner Internetseite zugab, während seiner aktiven Zeit Dopingmittel zu sich genommen zu haben, verließ er das Team Sky.[1] Zur Saison 2013 heuerte de Jongh beim Team Saxo-Tinkoff an. Nach der Auflösung dieses Teams 2106 ging er mit Alberto Contador zu Trek-Segafredo.[2]

Am 15. Oktober 2018 wurde Steven de Jongh an der Costa Brava nahe Girona als vermisst gemeldet: Er war morgens zu einer Radtour aufgebrochen und nicht zurückgekehrt; seine Strava-Aufzeichnung war abgebrochen. Nach fünfstündiger Suche wurde er von einem Polizeihubschrauber bewusstlos und verletzt in einer Schlucht ausfindig gemacht und in ein Krankenhaus gebracht.[3] Dort stellte man eine schwere Gehirnerschütterung fest.[4]

ErfolgeBearbeiten

TeamsBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. radsport-news.com vom 30. Oktober 2012: Sky trennt sich auch von de Jongh
  2. Press Association: Alberto Contador will switch to race for Trek-Segafredo in 2017. In: theguardian.com. 21. Februar 2018, abgerufen am 15. Oktober 2018 (englisch).
  3. Edwin Winkels: Steven de Jongh heeft botbreuken, ploegleider is mogelijk aangereden. In: ad.nl. 15. Oktober 2018, abgerufen am 15. Oktober 2018 (niederländisch).
  4. De Jongh nach Trainingsunfall bewusstlos in Schlucht aufgefunden. In: radsport-news.com. 16. Oktober 2018, abgerufen am 16. Oktober 2018.