Hauptmenü öffnen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  Steve Leach Eishockeyspieler
Geburtsdatum 16. Januar 1966
Geburtsort Cambridge, Massachusetts, USA
Größe 180 cm
Gewicht 91 kg
Position Rechter Flügel
Schusshand Rechts
Draft
NHL Entry Draft 1984, 2. Runde, 34. Position
Washington Capitals
Karrierestationen
1981–1984 Matignon High School
1984–1986 University of New Hampshire
1986–1987 Binghamton Whalers
1987–1988 USA Hockey
1988–1991 Washington Capitals
1991–1996 Boston Bruins
1996–1997 St. Louis Blues
1997–1998 Carolina Hurricanes
1998 Ottawa Senators
1998–1999 Phoenix Coyotes
1999–2000 Pittsburgh Penguins
2000 Louisville Panthers

Stephen Morgan „Steve“ Leach (* 16. Januar 1966 in Cambridge, Massachusetts) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Eishockeyspieler und derzeitiger -scout, der während seiner aktiven Karriere zwischen 1984 und 2001 unter anderem 794 Spiele für die Washington Capitals, Boston Bruins, St. Louis Blues, Carolina Hurricanes, Ottawa Senators, Phoenix Coyotes und Pittsburgh Penguins in der National Hockey League auf der Position des rechten Flügelstürmers bestritten hat. Seit der Saison 2008/09 ist er als Scout bei den Calgary Flames in der NHL tätig.

KarriereBearbeiten

Steve Leach wurde in Cambridge geboren und spielte dort in seiner Jugend für das Team der Matignon High School. Im NHL Entry Draft 1984 wurde der rechte Flügelstürmer an 34. Position von den Washington Capitals ausgewählt, bevor er sich wenig später an der University of New Hampshire einschrieb. Nach 37 Scorerpunkten in 41 Spielen als Freshman wählte man den US-Amerikaner 1985 ins All-Rookie Team der Hockey East, bevor er bereits im Jahr darauf mit 17 Einsätzen bei den Washington Capitals in der National Hockey League (NHL) debütierte. Die Folgesaison 1986/87 verbrachte der Angreifer allerdings hauptsächlich beim Farmteam der Capitals, den Binghamton Whalers, in der American Hockey League (AHL), ehe eine nahezu komplette Spielzeit im Dress der Nationalmannschaft folgte.

Mit Beginn der Saison 1988/89 etablierte sich Leach im NHL-Aufgebot der Capitals und produzierte dort in den folgenden drei Jahren jeweils um die 30 Punkte. Im Juni 1991 gaben ihn die Capitals jedoch an die Boston Bruins ab und erhielten im Gegenzug Randy Burridge. In den ersten beiden Spielzeiten in Boston erreichte der Stürmer seine mit Abstand besten persönlichen Statistiken, so kam er auf 60 bzw. 51 Scorerpunkte. An diese Leistungen konnte er in der Folge, unter anderem aufgrund von Verletzungen und reduzierter Einsatzzeit, nicht anknüpfen, sodass er während seiner fünften Spielzeit in Boston im März 1996 an die St. Louis Blues abgegeben wurde, die im Gegenzug Kevin Sawyer und Steve Staios nach Washington schickten.

Bereits im Juni 1997 transferierten die Blues Leach, der in über einem Jahr nur auf 31 Einsätze gekommen war, zu den Carolina Hurricanes, die ihrerseits Olexander Hodynjuk und ihr Sechstrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 1998 abgaben. Nach einer Spielzeit wurde sein auslaufender Vertrag dort jedoch nicht verlängert, sodass er die Saison 1998/99 über die Free Agency bei den Ottawa Senators und den Phoenix Coyotes bzw. ihren jeweiligen Farmteams verbrachte. Ebenfalls als Free Agent kam der Angreifer im Oktober 1999 zu den Pittsburgh Penguins, bei denen er mit 56 Einsätzen noch einmal regelmäßiger auf dem Eis stand. Nach nur zwei Spielen für die Louisville Panthers aus der AHL in der Saison 2000/01 beendete er seine aktive Karriere.

Insgesamt kam Leach in der NHL auf 794 Spiele und erzielte bei 283 Scorerpunkten 130 Tore. Nachdem er in gleicher Funktion in der Saison 2006/07 für die Philadelphia Flyers tätig gewesen war, fungiert er seit der Spielzeit 2008/09 als Scout bei den Calgary Flames.

InternationalBearbeiten

Für sein Heimatland spielte Leach im Rahmen der Junioren-Weltmeisterschaften zwischen 1984 und 1986 drei Jahre in Folge für die US-amerikanische U20-Auswahl. Dabei führte er die Mannschaft nach jeweils sechsten Plätzen in den Jahren 1984 und 1985 mit elf Scorerpunkten zur Bronzemedaille im Jahr 1986. Er war damit siebtbester Scorer des gesamten Turniers und bester der Mannschaft.

Für die A-Nationalmannschaft lief Leach – neben zahlreichen Testspielen in der Saison 1987/88 – bei den Olympischen Winterspielen 1988 im kanadischen Calgary auf. Das Team USA belegte dort den siebten Rang, wozu der Stürmer ein Tor und zwei weitere Vorlagen beisteuerte.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1984/85 University of New Hampshire NCAA 41 12 25 37 53
1985/86 University of New Hampshire NCAA 25 22 6 28 30
1985/86 Washington Capitals NHL 11 1 1 2 2 6 0 1 1 0
1986/87 Binghamton Whalers AHL 54 18 21 39 39 13 3 1 4 6
1986/87 Washington Capitals NHL 15 1 0 1 6
1987/88 Team USA International 49 26 20 46 30
1987/88 Washington Capitals NHL 8 1 1 2 17 9 2 1 3 0
1988/89 Washington Capitals NHL 74 11 19 30 94 6 1 0 1 12
1989/90 Washington Capitals NHL 70 18 14 32 104 14 2 2 4 8
1990/91 Washington Capitals NHL 68 11 19 30 99 9 1 2 3 8
1991/92 Boston Bruins NHL 78 31 29 60 147 15 4 0 4 10
1992/93 Boston Bruins NHL 79 26 25 51 126 4 1 1 2 2
1993/94 Boston Bruins NHL 42 5 10 15 74 5 0 1 1 2
1994/95 Boston Bruins NHL 35 5 6 11 68
1995/96 Boston Bruins NHL 59 9 13 22 86
1995/96 St. Louis Blues NHL 14 2 4 6 22 11 3 2 5 10
1996/97 St. Louis Blues NHL 17 2 1 3 24 6 0 0 0 33
1997/98 Carolina Hurricanes NHL 45 4 5 9 42
1998/99 Detroit Vipers IHL 4 0 0 0 2
1998/99 Ottawa Senators NHL 9 0 2 2 6
1998/99 Springfield Falcons AHL 13 5 3 8 10
1998/99 Phoenix Coyotes NHL 22 1 1 2 37 7 1 1 2 2
1999/00 Pittsburgh Penguins NHL 56 2 3 5 24
1999/00 Wilkes-Barre/Scranton Penguins AHL 4 2 3 5 4
2000/01 Louisville Panthers AHL 2 0 1 1 0
NCAA gesamt 66 34 31 65 83
IHL gesamt 4 0 0 0 2
AHL gesamt 73 25 28 53 53 13 3 1 4 6
NHL gesamt 702 130 153 283 976 92 15 11 26 87

InternationalBearbeiten

Vertrat die USA bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
1984 USA Jun.-WM 6. Platz 7 2 0 2 4
1985 USA Jun.-WM 6. Platz 7 2 0 2 12
1986 USA Jun.-WM   7 6 5 11 4
1988 USA Olympia 7. Platz 6 1 2 3 0
Junioren gesamt 21 10 5 15 20
Herren gesamt 6 1 2 3 0

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

PersönlichesBearbeiten

Sein Neffe Jay Leach war ebenfalls professioneller Eishockeyspieler.

WeblinksBearbeiten