Hauptmenü öffnen

Steve Carell

US-amerikanischer Schauspieler und Komiker

Film- und FernsehkarriereBearbeiten

Carell wuchs als jüngster von vier Brüdern in Acton in einer katholischen Familie mit polnischen, deutschen und italienischen Wurzeln auf. Sein Vater war Elektriker, seine Mutter Krankenschwester. Während seiner Schulzeit spielte er aktiv Eishockey und Lacrosse, anschließend studierte er Geschichte an der Denison University.

Mit der Schauspielerei begann Carell als Mitglied eines akademischen Improvisationstheaters. In der Folge hatte er kleinere Auftritte an verschiedenen Theatern in Chicago, während er als Briefträger seinen Lebensunterhalt zu verdienen versuchte.

Einem breiteren Publikum wurde Carell als Korrespondent der satirischen Nachrichtensendung Daily Show des US-Kabelkanals Comedy Central bekannt. Für die Nachrichtensendung trat er außerdem in den Segmenten Even Stephven und Produce Pete auf. Nach einer längeren Pause kehrte Carell am 23. März 2005 für einen Gastauftritt anlässlich des zweiten Jahrestages des Irakkrieges zur Daily Show zurück. Am 17. August 2005 erklärte er sein dauerhaftes Ausscheiden aus dem Team der Daily Show und zerstreute damit Gerüchte über eine mögliche Rückkehr.

Von 2005 bis 2011 spielte Carell die Hauptrolle des Michael Scott im NBC-Remake der britischen Comedyserie The Office von Ricky Gervais und Stephen Merchant. Hierfür erhielt er 2006 einen Golden Globe als bester Darsteller in einer Comedy- oder Musicalfernsehserie und wurde von 2006 bis 2011 sechsmal in Folge für den Emmy nominiert. Im einstündigen Serienfinale von The Office, das am 16. Mai 2013 ausgestrahlt wurde, übernahm er erneut seine Rolle als Michael Scott.

2005 erschien der Film Jungfrau (40), männlich, sucht …, an dem Carell nicht nur als Schauspieler in der Hauptrolle, sondern auch als Co-Drehbuchautor und Produzent beteiligt war. Darüber hinaus war Carell in kleineren Rollen in den Filmen Bruce Allmächtig, Anchorman – Die Legende von Ron Burgundy und Melinda und Melinda zu sehen. In dem Roadmovie Little Miss Sunshine aus dem Jahr 2006 spielte er den schwulen Proust-Forscher Frank, der sich die Pulsadern aufschneiden wollte, nachdem seinem ärgsten Konkurrenten der Genie-Preis der MacArthur-Stiftung zugesprochen worden war. Im selben Jahr synchronisierte Carell erstmals das Eichhörnchen Hammy in dem Animationsfilm Ab durch die Hecke. 2007 kam die Fortsetzung des internationalen Kinohits Bruce Allmächtig mit dem Titel Evan Allmächtig in die Kinos. Jim Carrey als Bruce war in diesem Film nicht mehr dabei und gab die Hauptrolle an Steve Carell als Evan ab. In der Actionkomödie Get Smart aus dem Jahr 2008 spielte er den Agenten Maxwell Smart, der bei seinem ersten Einsatz als Außenagent Los Angeles vor einer Atombombe retten soll. 2011 war er in der Komödie Crazy, Stupid, Love. an der Seite von Julianne Moore zu sehen.[1] In der Tragikomödie Auf der Suche nach einem Freund fürs Ende der Welt spielte Carell erstmals eine relativ ernsthafte Rolle – einen Single, der in den Wochen vor dem Einschlag eines großen Asteroiden versucht, seine Einsamkeit zu durchbrechen.

2014 übernahm Carell als John du Pont an der Seite von Mark Ruffalo und Channing Tatum im Filmdrama Foxcatcher erstmals eine ernste Hauptrolle, die ihm jeweils eine Nominierung für den Golden Globe und den Oscar einbrachte. Im Jahr darauf folgte erneut eine Hauptrolle in dem Filmdrama Freeheld – Jede Liebe ist gleich an der Seite von Julianne Moore und Ellen Page. Überzeugen konnte Carell ebenfalls im dokumentarisch angehauchten Filmdrama The Big Short, für dessen Auftritt er erneut für einen Golden Globe nominiert wurde. In den Folgejahren spielte Carell fast ausschließlich in ernsten Rollen. Zuletzt an der Seite von Christian Bale im Biopic Vice – Der zweite Mann als Donald Rumsfeld.

Carell ist mit der US-amerikanischen Schauspielerin Nancy Carell, geborene Walls, verheiratet und hat mit ihr eine Tochter und einen Sohn.

AuszeichnungenBearbeiten

Für seine Rolle des paranoiden Milliardärs John E. du Pont in Bennett Millers Filmdrama Foxcatcher wurde er 2015 für den Golden Globe Award und den Oscar nominiert.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

Deutsche SynchronstimmenBearbeiten

Carell ist für die deutschen Fassungen seiner Filme im Laufe der Jahre von mehreren Sprechern synchronisiert worden[2], in den letzten Jahren am häufigsten von Uwe Büschken und Stefan Gossler, z. B. in Date Night – Gangster für eine Nacht und in der Fernsehserie Das Büro.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Steve Carell – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. TrailerLounge (Memento des Originals vom 4. Juli 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.trailerlounge.de
  2. http://www.synchronkartei.de/index.php?action=show&type=actor&id=5236 (abgerufen am 26. September 2010)