Stern der Völkerfreundschaft

Orden der Deutschen Demokratischen Republik (DDR)

Der Stern der Völkerfreundschaft war eine staatliche Auszeichnung der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), welche in Form eines Verdienstordens verliehen wurde.

Verleihung des Großen Sterns der Völkerfreundschaft an Edgar Miles Bronfman durch Erich Honecker, 1988

GeschichteBearbeiten

Er wurde am 20. August 1959 gestiftet[1] und diente der „Würdigung außerordentlicher Verdienste um die Deutsche Demokratische Republik, um die Verständigung und die Freundschaft der Völker und um die Erhaltung des Friedens“.[2]

StufeneinteilungBearbeiten

Der Stern der Völkerfreundschaft wurde in drei Klassen verliehen:

  1.   Großer Stern der Völkerfreundschaft
  2.   Stern der Völkerfreundschaft in Gold
  3.   Stern der Völkerfreundschaft in Silber

Der Große Stern wurde mindestens 163 Mal verliehen und ist damit einer der am seltensten verliehenen Orden der DDR.[3]

Aussehen und TrageweiseBearbeiten

 
„Stern der Völkerfreundschaft“ in den Klassen Silber und Gold, daneben „Großer Stern der Völkerfreundschaft“. (v.l.n.r.)

Das Ordenszeichen besteht aus einem fünfzackigen Stern mit dem DDR-Emblem im Zentrum, auf dem Ährenkranz befindet sich eine symbolische Friedenstaube nach Pablo Picasso.

Die Sterne der Völkerfreundschaft in Gold sowie in Silber waren Steckauszeichnungen. Der Große Stern wurde ähnlich einem Großkreuz als Insigne an einem 2,50 m langen Schulterband[4] plus einem goldenen Bruststern getragen, für weibliche Empfänger gab es auch eine Damenmasche.

Für jede der drei Stufen gab es eine eigene Interimsspange.

Träger des Ordens (Auswahl)Bearbeiten

Rangfolge der staatlichen Auszeichnungen der DDR (Ausschnitt)Bearbeiten

Für das Tragen von Auszeichnungen galt eine per Verordnung im Gesetzblatt der DDR festgelegte Rangfolge, in der sich auch die Wertigkeit der jeweiligen Ehrung widerspiegelte. An der der linken oberen Brustseite waren in folgender Reihenfolge zu tragen:[5]

  1. Medaille zum Ehrentitel Held der DDR
  2. Karl-Marx-Orden
  3. Medaille zum Ehrentitel Held der Arbeit
  4. Stern der Völkerfreundschaft
  5. Vaterländischer Verdienstorden
  6. Banner der Arbeit
  7. Scharnhorst-Orden
  8. Blücher-Orden
  9. Kampforden „Für Verdienste um Volk und Vaterland“

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Stern der Völkerfreundschaft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Frank Bartel: Auszeichnungen der Deutschen Demokratischen Republik von den Anfängen bis zur Gegenwart. Berlin: Militärverlag der DDR 1979
  2. Meyers Neues Lexikon in acht Bänden, VEB Bibliographisches Institut Leipzig, 1964, Band 7, S. 770
  3. Deutsche Gesellschaft für Ordenskunde: https://www.deutsche-gesellschaft-fuer-ordenskunde.de/DGOWP/wp-content/uploads/2013/06/VL-GSdV-1964-1989.pdf Stand: 10/2015
  4. Ansichten des Ordens, der Spange und des Schulterbandes bei einer e-bay-Versteigerung; abgerufen am 16. Dezember 2009
  5. Verordnung über das Tragen der Ehrenzeichen zu staatlichen Auszeichnungen vom 19. April 1978, Sonderdruck Nr. 952 des Gesetzblattes der DDR (zit. n. Günter Tautz: Orden und Medaillen. Staatliche Auszeichnungen der Deutschen Demokratischen Republik. 2. Aufl., VEB Bibliographisches Institut, Leipzig 1983, S. 188).