Stena Bulk AB

Logo
Rechtsform Aktiebolag
Gründung 1982
Sitz Göteborg, SchwedenSchweden Schweden
Leitung Erik Hånell[1]
Branche Reederei
Website www.stenabulk.com

Die schwedische Reederei Stena Bulk ist ein Transportunternehmen für Rohöl und Petroleum. Stena Bulk wurde 1982 durch ihren Mutterkonzern, die Stena AB, gegründet, um am wachsenden Öltransportmarkt teilzuhaben. Heute gehört der Konzern zu den größten Bulkreedereien und umfasst eine Flotte von 101 Schiffen.[2] Die Fährschiffreederei Stena Line ist ein Schwesterunternehmen der Stena Bulk.

GeschichteBearbeiten

 
Öltanker Stena Arctica

1982 engagierte die Familie Olsson, Besitzer der Stena AB, den Manager Ulf G. Ryder und beauftragte ihn damit, Stenas Tanker- und Bulk-Abteilung aufzubauen. Im Jahr 1983 wurde das erste Schiff, der Öltanker Stena Adriatica, gekauft; kurz danach wurde die Stena Atlantica hinzugekauft. 1985 umfasste die Flotte schon 15 Schiffe mit insgesamt 1,75 Millionen DWT.

FlotteBearbeiten

Teile dieses Artikels scheinen seit 2008 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Die Stena Bulk betreibt eine Flotte von insgesamt 101 Schiffen. Diese Liste enthält 72 Schiffe (Stand 2008).

VLCCBearbeiten

Name Baujahr DWT Bemerkung Einsatz
Stena Vision 2001 312,679 V-Max verchartert
Stena Victory 2001 312,638 V-Max verchartert

SuezmaxBearbeiten

Name Baujahr DWT Bemerkung Einsatz
Euronik 2005 164,608 Doppelte Hülle Weltweiter Einsatz
Nordic Cosmos 2003 159,999 Doppelte Hülle Weltweiter Einsatz
Da Ming Hu 2003 159,149 Doppelte Hülle Weltweiter Einsatz
Da Yuan Hu 2004 159,149 Doppelte Hülle Weltweiter Einsatz
Sonangol Kassanje 2005 149,990 Doppelte Hülle Weltweiter Einsatz
Sonangol Girassol 2000 149,994 Doppelte Hülle Weltweiter Einsatz
Sonangol Kizomba 2001 149,999 Doppelte Hülle Weltweiter Einsatz
Sonangol Luanda 2000 149,999 Doppelte Hülle Weltweiter Einsatz
Sonangol Namibe 2007 149,999 Doppelte Hülle Weltweiter Einsatz
Nordic Moon 2002 159,999 Doppelte Hülle Weltweiter Einsatz
Nordic Freedom 2005 159,331 Doppelte Hülle Weltweiter Einsatz
Nordic Jupiter 1998 157,411 Doppelte Hülle Weltweiter Einsatz
Seaprince 2002 149,878 Doppelte Hülle Weltweiter Einsatz
Nordic Grace 2002 150,000 Doppelte Hülle Weltweiter Einsatz
Nordic Voyager 1997 149,591 Doppelte Hülle Weltweiter Einsatz

ShuttleBearbeiten

Die Shuttleschiffe transportieren Rohöl von Förderplattformen zum Hafen oder direkt zu einer Raffinerie.

Name Baujahr DWT Bemerkung Einsatz
Navion Gothenburg 2007 152,000 DP Klasse verchartert
Nordic Rio 2004 152,000 DP Klasse verchartert
Stena Spirit 2001 149,995 DP Klasse verchartert
Stena Alexita 1998 127,535 DP Klasse II verchartert
Stena Sirita 1999 126,671 DP Klasse II verchartert
Stena Natalita 2001 108,073 DP Klasse II verchartert

AframaxBearbeiten

Name Baujahr DWT Bemerkung Einsatz
Stena Arctica 2005 116,500 Eis Klasse 1 A Super verchartert
Nevskiy Prospect 2003 114,597 Eis Klasse 1 B Europa
Rich Queen II 2007 105,400 Doppelte Hülle Ferner Osten
Stena Antarctica 2006 113,600 Eis Klasse 1 A Vermietet
Stena Atlantica 2006 113,600 Eis Klasse 1 A Vermietet
Bm Bonanza 2007 105,377 Doppelte Hülle Europa
Mare Nostrum 2009 110,295 Doppelte Hülle Europa
Mare Oriens 2008 110,295 Doppelte Hülle Europa
Ligovsky Prospekt 2003 114,597 Eis Klasse 1 C Europa

PanamaxBearbeiten

Name Baujahr DWT Bemerkung Einsatz
Palva 2006 74.940 Eisklasse 1 A verchartert
Stena Poseidon 2006 74.927 Eisklasse 1 A verchartert
Stena Companion 2004 72.768 versiegelte Doppelte Hülle Weltweiter Einsatz
Stena Compass 2005 72.600 versiegelte Doppelte Hülle Weltweiter Einsatz
Stena Compatriot 2004 72.736 versiegelte Doppelte Hülle Weltweiter Einsatz
Stena Compassion 2005 72.600 versiegelte Doppelte Hülle Weltweiter Einsatz
Stena Callas 2004 72.854 versiegelte Doppelte Hülle Weltweiter Einsatz
Stena Chronos 2004 72.827 versiegelte Doppelte Hülle Weltweiter Einsatz
Stena Chiron 2005 72.825 versiegelte Doppelte Hülle Weltweiter Einsatz

Mittlere ReichweiteBearbeiten

Name Baujahr DWT Bemerkung Einsatz
Stena Performance 2006 65.200 P-MAX Eisklasse 1 B verchartert
Stena Perros 2008 65.200 P-MAX Eisklasse 1 B verchartert
Stena Polaris 2009 65.200 P-MAX Eisklasse 1 A verchartert
Stena Penguin 2010 65.200 P-MAX Eisklasse 1 A verchartert
Stena Premium 2010 65.200 P-MAX Eisklasse 1 B verchartert
Stena President 2007 65.200 P-MAX Eisklasse 1 B verchartert
Stena Primorsk 2006 65.200 P-MAX Eisklasse 1 B verchartert
Stena Progress 2009 65.200 P-MAX Eisklasse 1 B verchartert
Stena Paris 2005 65.125 P-MAX Eisklasse 1 B verchartert
Stena Provence 2006 65.125 P-MAX Eisklasse 1 B verchartert
FR8 Endurance 2008 50.000 Doppelte Hülle Amerika
High Nefeli 2003 47.159 Doppelte Hülle Amerika
Alpine Stelth 2002 47.465 Doppelte Hülle Amerika
Furevik 2005 37.082 Doppelte Hülle Amerika
Stena Concert 2004 47.323 S-47 Klasse Amerika
Stena Conqueror 2003 47.400 S-47 Klasse Amerika
Stena Concept 2005 47.400 S-47 Klasse Amerika
Stena Concord 2003 47.400 S-47 Klasse Amerika
Stena Consul 2004 47.400 S-47 Klasse Amerika
Stena Contest 2005 47.400 S-47 Klasse Amerika
Stena Conquest 2003 47.136 S-47 Klasse Amerika
Port Stewart 2003 38.877 Doppelte Hülle Vermietet
Stena Fr8 1 2007 50.500 Doppelte Hülle Amerika
Stena Fr8 2 2007 50.500 Doppelte Hülle Amerika
Navig8 Stealth 2008 47.000 Doppelte Hülle Amerika
Navig8 Spirit 2006 50.000 Doppelte Hülle Amerika
Fr8 Endeavour 2008 50.000 Doppelte Hülle Amerika

KüstenschiffeBearbeiten

Name Baujahr DWT Bemerkung Einsatz
Stena Calypso 2002 9.996 C-Max verchartert
Stena Caribbean 2002 9.996 C-Max verchartert

TrockenfrachtBearbeiten

Name Baujahr DWT Bemerkung Einsatz
Stefanie 1981 64.848 C-Max verchartert
Natalie 1981 64.811 C-Max verchartert

Vorfall 2019Bearbeiten

Am 19. Juli 2019 etwa um 15.00 UTC wurde der 49,683 dwt (mittel)große Chemietanker Stena Impero, Baujahr 2018, registriert in London, in der Straße von Hormus von iranischen Revolutionsgarden festgesetzt. Das Schiff war auf dem Weg von Fudschaira nach al-Dschubail, Saudi-Arabien.[3] Als Grund wurde die Kollision mit einem Fischerboot genannt. Die britische Regierung fordert die unverzügliche Freilassung.[4][5] Am 22. September 2019 gab der CEO von Stena Bulk bekannt, dass der Tanker mitsamt den 23 Besatzungsmitgliedern von der iranischen Führung freigelassen werde.[6]

WeblinksBearbeiten

  Wikinews: Reederei Stena Bulk – in den Nachrichten
Commons: Stena Bulk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Contact
  2. Stena Bulk: Fleet List
  3. https://www.spglobal.com/platts/en/market-insights/latest-news/oil/071919-uk-chemicals-tanker-attacked-in-strait-of-hormuz-owner-stena-bulk
  4. Stena Impero Statement stenabulk.com, 19. Juli 2019 und später.
  5. Iran setzt Tanker fest : Briten drohen mit „ernsten Konsequenzen“ orf.at, 20. Juli 2019, abgerufen 20. Juli 2019.
  6. [1] svt.se, 22. September 2019, aufgerufen am 22. September 2019 13:35 Uhr