Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Stefan Talmon

deutschstämmiger Völkerrechtler an der Universität Oxford

Stefan Talmon (* 22. Januar 1965 in Pforzheim) ist ein deutsch-britischer Völkerrechtler.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Talmon studierte Rechtswissenschaften in Tübingen und München. An der University of Cambridge erwarb er einen Master of Laws. 1995 wurde er mit einer Dissertation zum Thema „Recognition of Governments in International Law: With Particular Reference to Governments in Exile“ zum „Doctor of Philosophy“ an der University of Oxford promoviert. Der zweiten juristischen Staatsprüfung im Jahr 1997 folgten im Jahr 2002 die Habilitation an der Eberhard Karls Universität Tübingen zu dem Thema „Kollektive Nichtanerkennung illegaler Staaten. Grundlagen und Folgen einer international koordinierten Sanktion dargestellt am Beispiel der Türkischen Republik Nord-Zypern“ und im Jahr 2003 die Verleihung des Titels „Master of Arts“ an der University of Oxford. Am 28. Juli 2008 wurde Talmon zum Professor für Völkerrecht an der University of Oxford ernannt. Zum Wintersemester 2011 nahm er einen Ruf an die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn an, wo er Völkerrecht lehrt[1] und zudem Kurator des Bonner Rechtsjournals ist.[2]

Neben seiner akademischen Tätigkeit ist er als Barrister in einer Londoner Kanzlei tätig. Er ist vor dem Internationalen Gerichtshof (IGH) in Den Haag aufgetreten und berät Regierungen, staatliche Einrichtungen und multinationale Unternehmen in völkerrechtlichen Angelegenheiten.

GastprofessurenBearbeiten

Werk (Auswahl)Bearbeiten

  • The Legal Order of the Oceans. Basic Documents on the Law of the Sea (herausgegeben gemeinsam mit Vaughan Lowe). Oxford: Hart Publishing, 2009.
  • The Occupation of Iraq. The Official Documents of the Coalition Provisional Authority. Oxford: Hart Publishing, 2006.
  • Kollektive Nichtanerkennung illegaler Staaten. Grundlagen und Folgen einer international koordinierten Sanktion dargestellt am Beispiel der Türkischen Republik Nord-Zypern. Tübingen: Mohr Siebeck, 2006.
  • The Reality of International Law. Essays in Honour of Ian Brownlie (herausgegeben gemeinsam mit Guy S. Goodwin-Gill). Oxford: Clarendon Press, 1999.
  • Alles fließt. Kulturgüterschutz und innere Gewässer im Neuen Seerecht (gemeinsam mit Wolfgang Graf Vitzthum). Baden-Baden: Nomos, 1998.
  • Recognition of Governments in International Law: With Particular Reference to Governments in Exile. Oxford: Clarendon Press, 1998.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Universität Bonn, Fachbereich Jura: Prof. Dr. Stefan Talmon (Lebenslauf, Veröffentlichungen etc.)
  2. Universität Bonn, Bonner Rechtsjournal: Kuratorium.