Hauptmenü öffnen

Stefan Lupp

deutscher Fußballschiedsrichter

Stefan Lupp (* 9. September 1978) ist ein deutscher Fußballschiedsrichter.

Lupp lebt in Zossen-Waldstadt und studiert Betriebswirtschaftslehre. Seit 2002 ist er DFB-Schiedsrichter für den MSV Zossen 07 e. V. Seit 2004 leitet er Spiele der Zweiten Fußball-Bundesliga.

Am 30. September 2007 im Spiel TSV 1860 München-TuS Koblenz stellte Lupp nach Beratung mit seinen Schiedsrichterassistenten wegen einer vermeintlichen Notbremse den Koblenzer Matej Mavrič an Stelle des foulenden Spielers Branimir Bajić vom Platz.[1] Der Trainer der benachteiligten Mannschaft, Uwe Rapolder, lobte Lupp dennoch: „Er hat die für ihn schwierige Situation nach so einem Fehler 70 Minuten weiterpfeifen zu müssen, gut gelöst.“ Mavrič wurde vom DFB freigesprochen.[2]

Von der Saison 2008/09 an ist Stefan Lupp als spezialisierter Assistent tätig und leitet keine Spiele mehr. Seit Januar 2011 steht er auf der Liste der internationalen Schiedsrichter-Assistenten (FIFA). Lupp nahm als Assistent von Felix Brych am FIFA-Konföderationen-Pokal 2013 in Brasilien teil.[3]

Am 15. Januar 2014 wurde er zusammen mit Felix Brych und als weiteren Assistenten Mark Borsch als einer von 25 Schiedsrichtergespannen für die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien benannt.[4][5] Er war ebenfalls Brychs Assistent bei der Fußball-Europameisterschaft 2016.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kicker-Spielbericht vom 30. September 2007
  2. Kicker-Bericht zum Urteil vom 1. Oktober 2007
  3. Schiedsrichter für FIFA Konföderationen-Pokal Brasilien 2013 bestimmt. In: fifa.com. 13. Mai 2013, abgerufen am 2. Juni 2013.
  4. Felix Brych fährt zur WM in Brasilien (Memento vom 18. Januar 2014 im Internet Archive)
  5. FIFA World Cup 2014 refereeingworld