Hauptmenü öffnen

Stefan Kanis

deutscher Hörspielregisseur

Stefan Kanis (* 1968 in Meerane) ist ein deutscher Hörspiel- und Featureregisseur. Seine Arbeiten umfassen literarisches Hörspiel, Radio-Feature, Unterhaltungsformate und Dokufiktion. Kanis' Inszenierungen spielen häufig mit akustischen Perspektiven und setzen collagierende Verfahren ein.[1] Er hat wiederkehrend Produktionen im 5.1-Surround-Sound realisiert. Von ihm inszenierte Hörspiele und Features wurden mehrfach ausgezeichnet.

LebenBearbeiten

Kanis wuchs in Karl-Marx-Stadt (Chemnitz) auf. 1989 bis 1995 studierte er Theaterwissenschaft in Leipzig und Wien. Nach Studienabschluss wurde Stefan Kanis wissenschaftlicher Mitarbeiter der Fachrichtung Dramaturgie der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig (HfMT). Daneben arbeitete er als Dramaturg, Regisseur und Darsteller im Freien Theater. Kanis schrieb Theaterkritiken für Tageszeitungen, Funk und Fachpresse. 1998 begann er als Freier Mitarbeiter der Redaktion „Künstlerisches Wort“ bei MDR Kultur (heute: MDR Figaro). Im April 2001 folgte er Klaus Zippel in der Position des Produktionsleiters und Hausregisseurs der Hörspielabteilung von MDR Figaro.

Er lebt in Leipzig und der Feldberger Seenlandschaft.

InszenierungenBearbeiten

HörspieleBearbeiten

(BEA = auch Hörspielbearbeitung)

FeaturesBearbeiten

(Auswahl)

  • 2005 Arme Männer, schreckliche Frauen – Esther Vilar von Michael Schulte
  • 2006 Der Zögling von Peter Voigt
  • 2008 Die Stadt der Weihnachtskrippen von Margherita Arzillo (Surround-Sound 5.1)
  • 2010 Demokratie 2.0 – von Karsten Kretzer
  • 2010 Der Tod der Nacht (Die Schattenseite des künstlichen Lichts) von Sabine Frank
  • 2011 Frauenzuchthaus Hoheneck von Gabriele Stötzer
  • 2011 Arche Leutenthal von Stefan Kanis
  • 2013 Graf Brühl von Matthias Körner
  • 2013 Das bin doch nicht, oder? – Henry Büttner von Günter Kotte
  • 2013 Steinbaukastenträume von Otto Werner Förster (Surround-Sound 5.1)
  • 2014 Die Gräber der großen Russen von Günter Kotte
  • 2014 Industrieruinen. Faszination und Wehmut von Judith Burger
  • 2015 Wie das Theater dem Kapital zuspielt von Stefan Kanis
  • 2016 Ernstfall Satire von Rainer Link

LesungenBearbeiten

(Auswahl)

(alle Produktionen: Mitteldeutscher Rundfunk)

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Zur Arbeitsweise siehe bspw. Jochen Meißner: Die Neuinstallation der Worte. In: Funkkorrespondenz 37 (12. September 2014) hoerspielkritik.de, abgerufen am 10. Oktober 2014
  2. a b Einzelangaben zur Doku-Fiktion-Reihe Tiere als Täter sperrsitz.net, abgerufen am 10. Oktober 2014
  3. Anja Hirsch: Kein Entkommen aus der falschen Welt FAZ vom 7. März 2012, abgerufen am 10. Oktober 2014