Hauptmenü öffnen

Star in the Night

Film von Don Siegel (1945)

Star in the Night ist ein US-amerikanischer Kurzfilm von Don Siegel aus dem Jahr 1945.

Filmdaten
OriginaltitelStar in the Night
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1945
Länge22 Minuten
Stab
RegieDon Siegel
DrehbuchSaul Elkins
ProduktionGordon Hollingshead
für Warner Bros.
MusikWilliam Lava
KameraRobert Burks
SchnittRex Steele
Besetzung

Inhaltsverzeichnis

HandlungBearbeiten

Es ist der 24. Dezember, irgendwo im Südwesten der Vereinigten Staaten: Drei Cowboys sind mit Spielsachen beladen in einer amerikanischen Wüstenlandschaft unterwegs. Sie diskutieren, warum sie in der letzten Stadt so viel eingekauft haben. Es sei nicht nur die schöne Verkäuferin gewesen, meint einer, sondern der innere Wunsch, etwas zu kaufen, um es später zu verschenken. Die drei sehen in der Ferne einen großen Stern und beschließen, diesem Stern zu folgen. Der Stern gehört zur Weihnachts-Illumination von Nick Catapolis Motel und Tankstelle. Nick hasst Weihnachten, sind die Menschen doch das ganze Jahr unfreundlich zu ihm und glauben, zu Weihnachten dann besonders falsch-freundlich sein zu müssen. Ein Tramper bittet Nick, sich in seiner Gaststube aufwärmen zu dürfen, sei doch schließlich Weihnachten und damit die Zeit der Nächstenliebe. Nick lehnt ab. Dennoch folgt der Tramper ihm ins Innere des Motels.

Hier kann Nick ihm exemplarisch einige Personen zeigen, die wenig weihnachtlich gestimmt sind. Miss Roberts beschwert sich wieder einmal über die Weihnachtslieder singenden Gäste des Motels, da sie am nächsten Morgen zeitig aufstehen müsse. Mr. Dilson ist empört, weil seine teuren Hemden zerknittert, und eines sogar mit einem Loch, aus der Reinigung zurückgekommen seien. Ein reisendes Ehepaar erscheint und mietet das letzte freie Zimmer des Motels, will jedoch Extra-Decken haben, da die Räume in Motels immer kalt seien. Nicks Frau Rosa gibt den beiden ihre eigenen Decken mit.

Plötzlich erscheinen José Santos und seine hochschwangere Frau Maria im Motel. Maria geht es schlecht, doch ist kein Raum mehr frei. Rosa bringt beide kurzerhand im Stall unter und bettet Maria auf Heu. José ist bereits im Gastraum, als Rosa mit einem Mal aufgeregt in das Motel zurückkommt. Sie bittet die Ehefrau des reisenden Ehepaares, mit ihr in den Stall zu kommen. Flüsternd berichtet sie ihr, dass bei Maria die Wehen eingesetzt haben. Miss Roberts kommt sich mal wieder beschweren, erfährt jedoch von Rosa ebenfalls die Neuigkeit. Sofort erklärt sie sich zur Hilfe bereit. Ihr Schlaf ist nun nicht mehr wichtig. Auch der Ehemann wird zur Hilfe eingespannt und besorgt Ersatzdecken, die das Paar im Auto hat. Als die sauberen Tücher ausgehen, zerreißt Mr. Dilson kurzerhand seine frischgewaschenen Hemden. Nick ist verblüfft und bringt dem Tramper, der Wasser für die Geburtshelfer erwärmt, und José einen Kaffee. Mr. Dilson spendiert dem werdenden Vater eine Zigarre. Wenig später erscheinen die drei Cowboys mit den zahlreichen Spielsachen, und Rosa überbringt die gute Nachricht: Das Kind ist geboren, es ist ein Junge.

Nick gibt eine Runde aus, und alle feiern. Die Cowboys schenken die Spielsachen spontan dem Neugeborenen. Alle begeben sich in den Stall, um das Kind und Maria zu besuchen. Zurück bleiben Nick und der Tramper, der nun gehen will. Nick schenkt dem frierenden Mann seinen Mantel. Als der Tramper gegangen ist, blickt Nick auf seinen Kalender, der Maria und Josef mit den drei Königen und dem Neugeborenen im Stall zeigt. Der Blick in seinen Stall zeigt ein ähnliches Bild, und Nick kommen ergriffen die Tränen.

ProduktionBearbeiten

Der vor allem mit Charakterdarstellern besetzte Kurzfilm Star in the Night behandelt die Weihnachtsgeschichte in modernisierter Form. Die Vorlage für das Drehbuch stammt vom Schriftsteller Robert Finch. Der Kurzfilm bildete das Filmdebüt des später noch bekannteren Filmregisseurs Don Siegel (u. a. Dirty Harry) und wurde am 13. Oktober 1945 veröffentlicht. Zuvor hatte Siegel nur als Second-Unit-Regisseur sowie als Schnittmeister gearbeitet. Neben dem Dokumentarfilm Hitler Lives, bei dem sein Name als Regisseur nicht genannt wurde, war Star in the Night der einzige Kurzfilm, den Don Siegel drehte.

AuszeichnungenBearbeiten

Don Siegels Film Star in the Night wurde 1946 mit einem Oscar in der Kategorie „Bester Kurzfilm (Two Reel)“ ausgezeichnet. Kurioserweise gewann Siegels zweiter Kurzfilm, der Dokumentarfilm Hitler Lives, ebenfalls einen Oscar als Bester Dokumentar-Kurzfilm.

WeblinksBearbeiten