Hauptmenü öffnen

St. Vincentius (Hattenheim)

Kirchengebäude in Hattenheim
St. Vincentius
Figur des Heiligen Vinzenz über dem Eingang
Kreuzigungsgruppe aus der Werkstatt von Hans Backoffen

Die katholische Pfarrkirche St. Vincentius ist ein denkmalgeschütztes Kirchengebäude in Hattenheim, einem Ortsbezirk der Stadt Eltville am Rhein. St. Vincentius in Hattenheim bildet zusammen mit St. Peter und Paul in Eltville, St. Markus in Erbach und St. Valentinus in Kiedrich den Gemeindeverband „Pastoraler Raum Eltville“.

GeschichteBearbeiten

Die Kirche wurde dem Märtyrer Vinzenz von Valencia geweiht. Seine Figur, mit dem Feuerrost in der Hand als dem Sinnbild seines Martyriums, ziert den Türsturz des Haupteingangs.

Von der mittelalterlichen, um 1240 erbauten Kirche ist nur der um 1240 errichtete Turm erhalten. Von 1739 bis 1740 wurde der rechteckige Barocksaal mit dem eingezogenen Chor gebaut. An der Decke sind Malereien von Johann Voleanus zu sehen. Die einheitliche Innenausstattung von 1740 ist vollständig erhalten. Vor der Kirche steht eine Kreuzigungsgruppe aus der Werkstatt von Hans Backoffen, entstanden um 1508–1510.[1]

OrgelBearbeiten

 
Orgel

Die Orgel wurde 1906 von der Orgelbaufirma Johannes Klais (Bonn) erbaut. Sie steht in einem historischen Orgelgehäuse, das 1740 von Johannes Kohlhaas dem Älteren geschaffen wurde. Das auffallend grundtönig disponierte Instrument hat 23 Register auf zwei Manualen und Pedal. Es verfügt über keine Zungenstimme(n). Die Trakturen sind pneumatisch. Als Spielhilfen verfügt das Instrument über feste Kombinationen sowie eine Melodiekoppel und eine Suboktavkoppel, die außer Funktion sind.[2]

I Hauptwerk C–f3
1. Bordun 16′
2. Principal 8′
3. Gedackt 8′
4. Quintatön 8′
5. Hohlflöte 8′
6. Gambe 8′
7. Gemshorn 8′
8. Äoline 8′
9. Octave 4′
10. Rohrflöte 4′
11. Quinte 223
12. Cornett IV
13. Mixtur IV
II Hinterwerk C–f3
14. Principal 8′
15. Lieblich Gedackt 8′
16. Salicional 8′
17. Vox coelestis 8′
18. Dolce 8′
19. Flaut travers 4′
Pedal C–f1
20. Principalbass 16′
21. Subbass 16′
22. Violoncello 8′
23. Flötbass 4′

LiteraturBearbeiten

  • Reclams Kunstführer, Band III, Rheinlande und Westfalen, Baudenkmäler, 1975, ISBN 3-15-008401-6

WeblinksBearbeiten

  Commons: St. Vincentius (Hattenheim) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Peter Metz: Backoffen (Backoff, Backoffenn, Backoiffen, Backofen), Hans, von Sulzbach (Sultzpach). In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 1, Duncker & Humblot, Berlin 1953, ISBN 3-428-00182-6, S. 506 f. (Digitalisat).
  2. Informationen zur Orgel

Koordinaten: 50° 0′ 48″ N, 8° 3′ 38″ O