Sportjahr 1966

◄◄1962196319641965Sportjahr 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 |  | ►►
Weitere Ereignisse

BadmintonBearbeiten

Höhepunkt des Badmintonjahres 1966 waren der Uber Cup 1966 sowie die All England, die Irish Open, die Scottish Open, die German Open, die Dutch Open, die Denmark Open, die Asienspiele, die British Empire and Commonwealth Games und die French Open.

Internationale Veranstaltungen

Veranstaltung Herreneinzel Dameneinzel Herrendoppel Damendoppel Mixed
All England Malaysia  Tan Aik Huang Vereinigte Staaten  Judy Hashman Malaysia  Ng Boon Bee
Malaysia  Tan Yee Khan
Vereinigte Staaten  Judy Hashman
Irland  Sue Devlin Peard
Danemark  Finn Kobberø
Danemark  Ulla Strand
French Open Indonesien  Ang Tjin Siang Niederlande  Imre Rietveld Indonesien  Ang Tjin Siang
Indonesien  Wong Pek Shen
England  Julie Charles
Niederlande  Imre Rietveld
Danemark  Erland Kops
Danemark  Marianne Svensson
German Open Danemark  Erland Kops Deutschland  Irmgard Latz Danemark  Per Walsøe
Danemark  Poul-Erik Nielsen
Vereinigte Staaten  Judy Hashman
Irland  Sue Peard
Danemark  Morten Pommergaard
Danemark  Ulla Strand
Malaysia Open Malaysia  Tan Aik Huang Indonesien  Minarni Sudaryanto Malaysia  Eddy Choong
Malaysia  Tan Aik Huang
Indonesien  Retno Koestijah
Indonesien  Minarni Sudaryanto
Indonesien  A. P. Unang
Indonesien  Retno Koestijah
Swedish Open Danemark  Svend Pri Vereinigte Staaten  Judy Hashman Danemark  Henning Borch
Danemark  Jørgen Herlevsen
Vereinigte Staaten  Judy Hashman
Schweden  Eva Twedberg
Danemark  Per Walsøe
Danemark  Pernille Mølgaard Hansen

LeichtathletikBearbeiten

  • 5. Juli – Ron Clarke, Australien, lief die 5000 Meter der Herren in 13:16,6 Minuten.
  • 7. Juli – Ludvík Danek, Tschechoslowakei, erreichte im Diskuswurf der Herren 66,07 Meter.
  • 10. Juli – Jim Ryun, USA, lief die 800 Meter der Herren in 1:44,9 Minuten.
  • 14. Juli – Bob Seagren, USA, erreichte im Stabhochsprung der Herren 5,32 Meter.
  • 17. Juli – F. J. Kemper – W. J. Schulte – Hillen – H. Norpoth Deutschland, liefen die 3-mal-1000-Meter-Staffel bei den DM in 7:01,2 Minuten.
  • 23. Juli – Roberta Picco, Kanada, lief die 3000 Meter der Damen 9:44,0 Minuten.
  • 5. August – Ron Clarke, Australien, lief die 5000 Meter der Herren in 13:16,6 Minuten.
  • 12. August – Bob Seagren, USA, erreichte im Stabhochsprung der Herren 5,32 Meter.
  • 23. August – John Pennel, USA, erreichte im Stabhochsprung der Herren 5,34 Meter.
  • 24. August – Russ Hodge, USA, erreichte im Zehnkampf der Herren 8230 Punkte.
  • 10. September – Wendell Mottley, lief die 400 Meter der Herren in 44,82 Sekunden.

OrientierungslaufBearbeiten

TischtennisBearbeiten

  • Tischtennis-Europameisterschaft 1966 13. bis 20. April in London
  • Länderspiele Deutschlands (Freundschaftsspiele)
    • Februar: Bad Homburg: D. – Ungarn 5:3 (Herren)
    • 1. März: Bremen: D. – CSSR 1:3 (Damen)
    • 8. März: Osnabrück: D. – Japan 1:5 (Herren)
    • 8. März: Osnabrück: D. – Japan 0:3 (Damen)
    • 28. Oktober: Mödling: D. – Österreich 5:0 (Herren)
    • 28. Oktober: Mödling: D. – Österreich 5:0 (Damen)
    • Bremen: D. – CSSR 1:5 (Herren)
    • Bad Homburg: D. – Ungarn 1:3 (Damen)
    • Februar: Hoyerswerda: DDR – Jugoslawien 0:5 (Herren)
    • Februar: Hoyerswerda: DDR – Jugoslawien 3:1 (Damen)
    • April: DDR – Ungarn 3:5 (Herren)
    • April: DDR – Ungarn 1:3 (Damen)
    • November Ungarn: DDR – Ungarn 1:5 (Herren)
    • November Ungarn: DDR – Ungarn 3:0 (Damen)

GeborenBearbeiten

JanuarBearbeiten

FebruarBearbeiten

MärzBearbeiten

AprilBearbeiten

MaiBearbeiten

JuniBearbeiten

JuliBearbeiten

AugustBearbeiten

SeptemberBearbeiten

OktoberBearbeiten

NovemberBearbeiten

DezemberBearbeiten

GestorbenBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

Portal: Sport – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Sport

WeblinksBearbeiten

Commons: Sportjahr 1966 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien