Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Änderungen

Witiko von Prčice

722 Bytes hinzugefügt, vor 6 Jahren
erg. u. überarb. nach weiterer Literatur (Vratislav Vaníček...
'''Witiko von Prčice''', (auch ''Witego de Purschitz''; ''Witiko I. von Prčice''; ''Veit von Prčitz''<ref>[http://mdz10.bib-bvb.de/~db/0001/bsb00016410/images/index.html?seite=73]tschechisch Vít/Vítek = deutsch Veit</ref>; Vorname auch ''Witek; Witko, Witigo; Witego;'' Prädikat auch ''von Purschitz''; ''von Prschitz''; lateinisch ''Witego de Purschitz''; tschechisch ''Vítek z Prčice''; ''Vítek I. z Prčice''; ''Vítek nejstarší''; * vor 1120; † [[1194]]) war ein [[Böhmen|böhmischer]] Adliger, der in den Diensten der herrschenden [[Přemysliden]] stand. Er gilt als Stammvater der [[Witigonen]], die sich unter seinen Söhnen in vier Familienzweige verästeltenverzweigten.
 
== Leben ==
Witikos Herkunft und Geburtsdatum sind nicht bekannt. Sein Prädikat „von Prčice“ (''von Purschitz'') leitet sich von [[Sedlec-Prčice|Prčice]] bei Sedletz ab. Erstmals erwähnt wurde er 1134. Für das Jahr 1165 ist er als [[Mundschenk]] und von 1169 bis 1175 als [[Truchsess (Hofamt)|Truchsess]] am Hofe des Herzogs [[Vladislav II.]] nachgewiesen. Von diesem wurde er alsim GesandterWinter zum1172 zusammen mit dem Prager Bischof [[Friedrich I. (Prag)|Friedrich I.]] mit zwei diplomatischen Missionen zu Kaiser [[Friedrich I. (HRR)|Friedrich Barbarossa]] gesandt. 1177 war er [[Burggraf von Glatz]]. 1179 soll er an der [[Schlacht bei Loděnice (1179)|Schlacht bei Loděnice]] teilgenommen haben, die zwischen den Herzögen Vladislav II. und [[Friedrich (Böhmen)|Friedrich]] ausgetragen wurde. Seit 1181 ist neben dem bis dahin gebräuchlichen Namen „Vítek“, das ein Deminutiv von Vít (Veit) ist, auch die deutsche Namensform „Witigo“ überliefert.
 
1184 wurde Witikoer zum Burggrafen von Prácheň (''Castellan de Prahen'')<ref>[[Böhmen#Alte_b.C3.B6hmische_Kreise|Burg Prácheň]] bei [[Horažďovice]]</ref> ernannt. Vermutlich in dieser Position erwarb er umfangreiche Ländereien in Süd- und Mittelböhmen. sowie1189 imwar er als Zeuge auf dem Hoftag in [[MühlviertelSadská]] anwesend, diewo erunter anHerzog seine[[Konrad vierIII. SöhneOtto|Konrad vererbte,III.]] diedas jeweilsböhmische eigeneLandrecht Familienzweige[[Kodifikation|kodifiziert]] begründetenwurde.
 
Seine Söhne waren:
Seine umfangreichen Ländereien vererbte er an seine vier Söhne, die jeweils eigene Familienzweige begründeten:
* Witiko d. Ä. von Prčice (''Vítek starší z Prčice; Vítek II.''), belegt 1213–1236; Begründer der Linie [[Herren von Krumau|Krumau]], die 1302 ausstarb.
 
* [[Witiko von Prčice und Blankenberg]] (''Vítek mladší z Prčice a z Blankenberka; Vítek III. z Prčice a z Blankenberka''); begründete die Linie der [[Rosenberg (Adelsgeschlecht)|Rosenberger]], an die 1302 die Besitzungen der ausgestorbenen Krumauer Linie übergingen. Mit [[Peter Wok von Rosenberg]] starb diese Linie 1611 aus.
* Witiko d. Ä. von Prčice (''Vítek starší z Prčice; Vítek II.''), belegt 1213–1236; Begründer der Linie [[Herren von Krumau|Krumau]], die 1302 erlosch.
* [[Heinrich I. von Neuhaus]]; Begründer des Familienzweigs der [[Neuhaus (Adelsgeschlecht)|Herren von Neuhaus]], der 1604 ausstarb
* [[Witiko von Prčice und Blankenberg]] (''Vítek mladší z Prčice a z Blankenberka; Vítek III. z Prčice a z Blankenberka''); begründete die Linie der [[Rosenberg (Adelsgeschlecht)|Rosenberger]], an die 1302 die Besitzungen der ausgestorbenen Krumauer Linie übergingen. Mit [[Peter Wok von Rosenberg]] erlosch diese Linie 1611.
* Witiko von Klokot<ref>Klokoty jetzt ein Stadtteil von [[Tábor]]</ref> (''Vítek z Klokot; Vítek IV.''), belegt 1220–1234; Begründer der Linie [[Landstein (Adelsgeschlecht)|Landstein]], die 1381 ausstarb.
* [[Heinrich I. von Neuhaus]]; Begründer des Familienzweigs der [[Neuhaus (Adelsgeschlecht)|Herren von Neuhaus]], der 1604 erlosch.
* Witiko von Klokot<ref>Klokoty jetzt ein Stadtteil von [[Tábor]]</ref> (''Vítek z Klokot; Vítek IV.''), belegt 1220–1234; Begründer der Linie [[Landstein (Adelsgeschlecht)|Landstein bzw. Witingau]], die 1381 erlosch.
 
== Romanheld ==
== Literatur ==
* Anna Kubíková: ''Rožmberské kroniky. Krátky a summovní výtah od [[Václav Březan|Václava Březana]]''. České Budějovice 2005. ISBN 80-86829-10-3.
* Vratislav Vaníček: ''Die Familienpolitik der Witigonen und die strukturellen Veränderungen der südböhmischen Region im Staatenverband König Přemysl II. Ottokars''. In: ''Böhmisch-österreichische Beziehungen im 13.Jahrhundert''. Prag 1998, ISBN 80-85899-42-6, S. 85–105.
* [[Matthäus Klimesch]] (Hg.): ''[[Norbert Heermann]]'s Rosenberg'sche Chronik''. Prag 1898.
 
36.133
Bearbeitungen