Hauptmenü öffnen
SpaceX South Texas Launch Site (USA 48)
Boca Chica
Boca Chica
Hawthorne (Hauptsitz)
Hawthorne
(Hauptsitz)
Triebwerkszentrum McGregor
Triebwerkszentrum
McGregor
SpaceX-Einrichtungen, ganz im Süden der neue Weltraumbahnhof (rot = Startplatz)

Die SpaceX South Texas Launch Site,[1] amtlich SpaceX Texas Launch Site,[2] ist ein im Bau befindlicher Weltraumbahnhof in Boca Chica Village bei Brownsville, Texas. Eigentümer und Betreiber der Einrichtung ist das US-amerikanische Raumfahrtunternehmen SpaceX. Ab 2016 sollten dort bis zu zwölf Falcon-9- und Falcon-Heavy-Raketen pro Jahr starten.[2] Stattdessen wird das Gelände seit 2018 als Produktions- und Testzentrum für das neue SpaceX-Raumschiff Starship und dessen Booster „Super Heavy“ hergerichtet.[3]

Die Baukosten werden voraussichtlich über 100 Millionen US-Dollar betragen;[4] davon werden mindestens 15 Millionen mit öffentlichen Geldern subventioniert.[5]

Lage und AufbauBearbeiten

SpaceX-AnlagenBearbeiten

 
Künstlerische Darstellung des Startgeländes

Die SpaceX South Texas Launch Site liegt an der Küste des Golfs von Mexiko, fünf Kilometer nördlich der mexikanischen Grenze. Sie besteht aus einem 8 Hektar großen Startgelände (launch area; links abgebildet) und einem 5 Hektar umfassenden Kontrollzentrumsbereich (control center area). Beide sind über den Texas State Highway 4 verbunden, der von Brownsville bis ans Meer führt. Nördlich der Anlage befinden sich öffentliche Parks und im Osten ein öffentlicher Strand, der bei jedem Raketenstart für bis zu 15 Stunden gesperrt werden muss. Im Süden grenzt das Gelände an ein Naturschutzgebiet und im Westen an das 26-Einwohner-Dorf Boca Chica Village (Stand 2015).[2][6]

Das Startgelände ist wenige hundert Meter vom Meer entfernt. Im Gegensatz zu den übrigen von SpaceX betriebenen Startanlagen ist dort keine schräge Rampe vorgesehen. Stattdessen sollen die Raketen vom Endmontagehangar über eine flache Piste an den Startplatz gefahren werden und dort auf einem Gerüst stehen. Neben den üblichen Vorrichtungen wie Treibstofftanks und einem Wasserhochbehälter sollen – wie am Cape Canaveral AFS Launch Complex 40 – vier Blitzableitertürme errichtet werden.[2]

Etwa drei Kilometer westlich, direkt an das Dorf angrenzend, befindet sich ein Areal namens Mars Crossing (Marskreuzung). Dort werden das Kontrollzentrum und weitere Anlagen z. B. für die Vorbereitung der Nutzlasten errichtet.[2][7]

Die ursprüngliche Planung aus dem Jahr 2014 sieht vor, dass in den von SpaceX betriebenen Anlagen langfristig 150 Mitarbeiter permanent tätig sein werden; weitere 100 temporäre Kräfte sollen bei jedem Raketenstart hinzukommen.[2]

Durch Bohrplattformen im Golf von Mexiko und die vorgelagerten karibischen Inseln sind die verfügbaren Flugrouten beschränkt; nach Angabe von SpaceX ist jedoch eine gute Route für geostationäre Transferbahnen vorhanden.[8]

 
Eine Antenne der Bodenstation in Boca Chica

StargateBearbeiten

Neben dem Kontrollzentrum entsteht das Stargate, eine gemeinsame Betriebs- und Forschungseinrichtung von SpaceX und der University of Texas Rio Grande Valley. Es soll die Bodenkommunikation mit Raumfahrzeugen wie dem Dragon V2 übernehmen und eine neue Technologie für das Nachverfolgen von Raumfahrzeugen und für die Satellitenkommunikation entwickeln. Die Universität stellte – unabhängig von den öffentlichen Fördermitteln für SpaceX – 9 Millionen Dollar für dieses Projekt bereit. Auch das National Radio Astronomy Observatory, das Jet Propulsion Laboratory, das United States Naval Research Laboratory und das Arecibo-Observatorium wollen sich an Stargate beteiligen.[9][10] Von der NASA wurden zwei ausgediente S-Band-Antennen übernommen. Sie dienten früher zur Kommunikation mit dem Space Shuttle.[11][12]

GeschichteBearbeiten

VorbereitungenBearbeiten

Erste Gespräche zwischen SpaceX und Vertretern der texanischen Regierung über den Bau eines Raketenstartplatzes fanden im Jahr 2011 statt.[13] Zu diesem Zeitpunkt betrieb SpaceX nur einen aktiven Startplatz, CC-40 in Florida, und die Falcon 9 hatte erst zwei (Test-)Flüge absolviert. Im Juli 2011 begann die Herrichtung eines zweiten Startkomplexes für Falcon-Raketen (SLC-4W) auf der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien.[14] Beide Plätze befinden sich auf Militärbasen, d. h. es gelten besondere Sicherheitsvorkehrungen und Zugangsbeschränkungen.

Im September 2011 erwähnte der SpaceX-Gründer und -CEO Elon Musk, dass zusätzlich eine eigene Einrichtung speziell für kommerzielle Starts geplant sei.[15] Sechs Wochen darauf bestätigte das Unternehmen, dass man wegen der steigenden Zahl an Startaufträgen die Errichtung eines weiteren Startplatzes plane. Dafür würde neben dem Bau einer eigenen Anlage auch die Mitnutzung bestehender Startgelände in Virginia, Kalifornien, Alaska und Florida geprüft.[16][17] Für einen eigenen Weltraumbahnhof wurden mehrere Standorte in Texas sowie Areale in Florida, Georgia und Puerto Rico in Betracht gezogen.[2][18]

Im April 2012 leitete die zuständige Aufsichtsbehörde FAA eine Umweltverträglichkeitsprüfung für das Boca-Chica-Gelände ein.[16] Zwei Monate darauf begann SpaceX, Land im Cameron County anzukaufen und anzumieten,[19] d. h. in Boca Chica Village und Umgebung. Bis April 2013 hatte sich das Unternehmen auf Boca Chica als einzige Option für einen eigenen Standort festgelegt. Die Alternativen seien teils logistisch zu ungünstig gelegen, teils waren die Grundstücke schwer verfügbar oder die Raketen wären über bewohntes Gebiet geflogen. Gegen Florida sprach auch, dass eine geografische Diversifizierung gewünscht war, sodass z. B. bei eine Naturkatastrophe nicht mehrere Startplätze betroffen sind.[18] Abgesehen von Puerto Rico ist Boca Chica auch der am südlichsten gelegene Platz und ermöglicht dadurch die höchsten geostationären Nutzlasten.[2]

Im Juli 2014 bescheinigte die FAA die Umweltverträglichkeit der geplanten Anlage in Boca Chica Village.[2] Zu diesem Zeitpunkt besaß SpaceX bereits mindestens 16 Hektar Land im Cameron County und hatte weitere 23 Hektar angemietet.[20]

BauBearbeiten

 
Ursprünglich geplanter Aufbau des Startgeländes, Stand 2014

Offizieller Baubeginn war am 22. September 2014.[21] Eine Fertigstellung war zunächst für Ende 2016 angekündigt, aber die Bauarbeiten kamen in den ersten drei Jahren nur schleppend voran. Das anstehende Gestein lag tiefer als erwartet, sodass der Boden aufwändig befestigt werden musste.[11] Zudem war das SpaceX-Personal nach der Explosion einer Falcon 9 im September 2016 damit beschäftigt, den zerstörten Startplatz SLC-40 auf der Cape Canaveral Air Force Station wieder aufzubauen; weiterhin war der zwischenzeitlich angemietete Platz SLC-39A – ebenfalls am Cape Canaveral – für den Erststart der Falcon Heavy vorzubereiten.[22][23] SpaceX musste einen Teil von bereits ausgezahlten 0,4 Mio. € an Subventionen zurückzahlen, weil nur 10 der bis Ende 2016 zugesagten 60 Arbeitsplätze geschaffen worden waren.[11]

Erst 2018 intensivierten sich die Arbeiten in Boca Chica.[23] Bis zum Frühjahr 2019 wurden ein Tanklager und ein Startplatz für Testflüge errichtet.[24]

NutzungBearbeiten

Von April bis August 2019 fanden auf der South Texas Launch Site Tests mit der Starship-ähnlichen Versuchsrakete Starhopper statt. Das Fluggerät war während des Startplatzbaus auf einem anderen SpaceX-Gelände in Boca Chica konstruiert worden. Es absolvierte je einem kurzen Flug am 26. Juli und am 27. August (MESZ).[25][26]

KritikBearbeiten

Unter den Anwohnern von Boca Chica Village herrscht einiges Misstrauen gegenüber SpaceX. Manche sind unzufrieden mit der Unruhe, die der Raumfahrtbetrieb in das abgelegene Dorf bringt. Andere befürchten Risiken durch Raketenfehlstarts. David Kanipe, ehemaliger NASA-Ingenieur und Associate Professor für Luftfahrt-Ingenieurwesen an der Texas A&M University, kritisierte den Abstand von nur knapp drei Kilometern zwischen Startplatz und Dorf. Bei Starts am Cape Caneveral müssten Zuschauer üblicherweise mindestens drei Meilen (knapp fünf Kilometer) vom Geschehen entfernt sein.[27][28]

Für Unmut sorgen Anweisungen, die SpaceX im Sommer 2015 an die Dorfbewohner herausgab. Demnach müssen sie sich im County registrieren lassen und an Starttagen Ausweise tragen und Sicherheitskontrollen passieren. Während des jeweils bis zu 15-stündigen Startzeitrahmens könnte auch ihre Bewegungsfreiheit eingeschränkt werden.[27] Im nachfolgenden Jahr beklagten sich Anwohner über rücksichtslos fahrende Baustellen-Lkw, die sowohl Personen als auch Häuser gefährdeten. SpaceX erwiderte, man habe die Probleme mit der beauftragten Firma abgeklärt, und es seien mehrere Lkw-Fahrer entlassen worden.[28]

Im Februar 2018 brachte Elon Musk die Anwohner der Region gegen sich auf, als er auf einer Pressekonferenz erklärte, warum Boca Chica der ideale Platz zum Testen der neuen Rakete BFR sei: We've got a lot of land with nobody around and so, if it blows up, it's cool. (Wir haben reichlich Land und dort ist niemand, also wenn sie explodiert, ist alles bestens.)[29] Kritisiert wurde auch die Informationspolitik des Unternehmens. Man habe seit 2016 keine Informationen über dessen weitere Pläne erhalten. Rückfragen von Houston Public Media, einer Einrichtung der University of Houston, zu den Klagen der Anwohner ließ SpaceX unbeantwortet. Ein Unternehmenssprecher betonte jedoch, man habe bereits Millionen in das Projekt und in das Anheuern von Arbeitskräften investiert.[30]

StartlisteBearbeiten

Stand: September 2019

Lfd. Nr. Datum (UTC) Rakete Nutzlast Höhe (km) Anmerkungen
1 26. Juli 2019 Starhopper 0,02 Erfolg, Testflug
2 27. August 2019 Starhopper 0,15 Erfolg, Testflug
3 4. Quartal 2019[31] Starship Mk 1 ≤ 20 geplanter Testflug
4 2020 Starship Mk 3 geplanter Testflug

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Capabilities & Services. SpaceX, abgerufen am 5. März 2018.
  2. a b c d e f g h i SpaceX Texas Launch Site Environmental Impact Statement, Volume I – Executive Summary and Chapters 1-14, Kapitel 2. Federal Aviation Administration, Office of Commercial Space Transportation, Mai 2014; abgerufen am 5. März 2018. (PDF; 5 MB)
  3. Eric Ralph: SpaceX job posts confirm Starship’s Super Heavy booster will be built in Texas. In: Teslarati. 16. Februar 2019, abgerufen am 17. Februar 2019.
  4. Mitch Hagney: SpaceX: Bringing Rockets to South Texas. Rivard Report, 12. August 2017.
  5. SpaceX, behind schedule on South Texas launchpad, seeks $5 milllion more in state funding. Dallas News / AP, 31. Januar 2018.
  6. Lauren Etter: The Tiny Town That Hates Elon Musk. Bloomberg, 9. September 2015; Wiedergabe auf financialpost.com.
  7. SpaceX Continues Texas Land Purchases in Subdivision Called 'Mars Crossing'. spaceref.biz, 19. Februar 2014.
  8. Broadcast 2212: Special Edition, interview with Gwynne Shotwell. (Audio) The Space Show, 21. März 2013, archiviert vom Original am 20. März 2014; abgerufen am 22. März 2014: „… we are threading the needle a bit, both with the islands as well as the oil rigs, but it is still a good flight path to get commercial satellites to GEO.“
  9. STARGATE to launch UTRGV as leader in space exploration research. The University of Texas System, 22. September 2014.
  10. Eric Ralph: SpaceX could begin testing its Mars rocket in Texas by late 2018, early 2019. Teslarati, 12. Januar 2018.
  11. a b c Bob Sechler: Progress slow at SpaceX’s planned South Texas spaceport. In: 512tech. 21. November 2017, abgerufen am 11. März 2018.
  12. Robert Z. Pearlman: NASA Closes Historic Antenna Station That Tracked Every Space Shuttle Launch. In: space.com. 2. August 2011, abgerufen am 11. März 2018.
  13. Texas tries to woo SpaceX on launches. Los Angeles Daily News / Bloomberg, 13. Februar 2014.
  14. SpaceX Breaks Ground on Launch Site for Falcon Heavy. SpaceX, 13. Juli 2011, abgerufen am 10. Mai 2017 (englisch).
  15. NPC Luncheon with Elon Musk. Vortrag und Fragerunde mit Elon Musk im National Press Club am 30. September 2011, Youtube-Video, ab Minute 32:30.
  16. a b SpaceX Searches for New Commercial Launch Site. SpaceX-Pressemeldung vom 18. November 2011.
  17. Dan Leone: Details Emerge on SpaceX's Proposed Texas Rocket Launch Site. space.com, 10. April 2018.
  18. a b Draft Environmental Impact Statement SpaceX Texas Launch Site, Kapital 2.3.1; Federal Aviation Administration, Office of Commercial Space Transportation, April 2013; archiviert am 7. Dezember 2013. (PDF; 8 MB)
  19. Emma Perez-Trevino: It’s official: SpaceX selects Boca Chica Beach. In: Valley Star. 4. August 2014, abgerufen am 11. März 2018.
  20. Emma Perez-Trevino: SpaceX buys land. In: Valley Star. 24. Mai 2014, abgerufen am 11. März 2018.
  21. SpaceX breaks ground at Boca Chica beach. In: The Brownsville Herald. 22. September 2014, abgerufen am 10. Mai 2017 (englisch).
  22. Chris Gebhardt: SpaceX aims for late-December launch of Falcon Heavy. In: NASASpaceFlight.com. Abgerufen am 6. November 2017 (amerikanisches Englisch).
  23. a b Eric Ralph: SpaceX confirms plan to activate South Texas launch site in late 2018. In: Teslarati. 4. März 2018, abgerufen am 5. März 2018: „True orbital launch operations are thus highly unlikely to begin at Boca Chica any earlier than mid-to-late 2019 …“
  24. Thomas Burghardt: SpaceX gearing up for Starship tests at Boca Chica. In: nasaspaceflight.com. 14. Januar 2019, abgerufen am 14. Januar 2019.
  25. Chris Gebhardt: Starhopper conducts Raptor Static Fire test. In: Nasaspaceflight.com. 3. April 2019, abgerufen am 5. April 2019.
  26. Michael Bayler: SpaceX’s Starhopper completes 150 meter test hop. In: Nasaspaceflight.com. 27. August 2019, abgerufen am 27. August 2019.
  27. a b Lauren Etter: Musk makes enemies fast in Texas town hosting Space-X Launches. In: Bloomberg News / Houston Chronicle. 9. September 2015, abgerufen am 11. März 2018.
  28. a b Tiffany Huertas: SpaceX construction causing problems for surrounding residents. In: ValleyCentral.com. 19. Mai 2016, abgerufen am 11. März 2018.
  29. Oscar Margain: SpaceX CEO's comments about a Texas launch site has upset a border community. THV11, 16. Februar 2018, abgerufen am 11. März 2018.
  30. Paul Flahive: Neighbors Concerned SpaceX Could Transform South Texas. In: Houston Public Media. University of Houston, 5. März 2018, abgerufen am 11. März 2018.
  31. teases Starship flight debut details, reveals presentation date. Teslarati, 3. September 2019.

Koordinaten: 25° 59′ 50″ N, 97° 9′ 24″ W