Sozialgericht Detmold

Sozialgericht in Detmold

Das Sozialgericht Detmold ist ein Gericht der Sozialgerichtsbarkeit. Das Gericht ist eines von acht Sozialgerichten in Nordrhein-Westfalen und hat seinen Sitz in Detmold. Im selben Gebäude befindet sich das Arbeitsgericht Detmold.

Justizzentrum Detmold (mit Arbeits- und Sozialgericht)

GerichtsgebäudeBearbeiten

Das Gerichtsgebäude des Sozialgerichts Detmold befindet sich in der Richthofenstraße 3.

Die Planung des 1827 bis 1828 als Strafwerkhaus errichteten Gebäudes wurde von Ferdinand Brune erstellt. In das Strafwerkshaus wurden Bettler, Landstreicher, Trunksüchtige, Prostituierte und ähnliche Corrigeden für 14 Tage bis zu drei Monate eingewiesen.[1] Von 1870 bis 1945 diente das Gebäude als Kaserne, auch für die Lipper Schützen. Nach 1945 wurde das Gebäude von unterschiedlichen Landesbehörden genutzt.[2]

Gerichtsbezirk und übergeordnete GerichteBearbeiten

Das Sozialgericht Detmold ist örtlich für die Stadt Bielefeld sowie die Kreise Gütersloh, Herford, Höxter, Lippe, Minden-Lübbecke und Paderborn zuständig. Es hält in Bielefeld, Höxter, Minden und Paderborn Gerichtstage ab.[3] Die sachliche Zuständigkeit ergibt sich aus dem Sozialgerichtsgesetz.

Das Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen in Essen ist die übergeordnete Instanz. Diesem ist wiederum das Bundessozialgericht in Kassel übergeordnet.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Sozialgericht Detmold – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Joachim Kleinmanns: Ferdinand Wilhelm Brune, Fürstlich Lippischer Landbaumeister, Jahrbuch Westfalen 2007 (Westfälischer Heimatkalender NF 62. Jg. Münster 2007, S. 206–213) (PDF; 383 kB)
  2. Chronik des Gerichts, Downloadseite (PDF; 2,5 MB)
  3. Verordnung über die Abhaltung von Gerichtstagen der Arbeits- und Sozialgerichte vom 30. Oktober 2009. Abgerufen am 1. August 2012

Koordinaten: 51° 56′ 16,9″ N, 8° 53′ 3,4″ O