Hauptmenü öffnen

Soorts-Hossegor ist eine französische Gemeinde mit 3701 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Landes in der Region Nouvelle-Aquitaine. Soorts-Hossegor liegt etwa 21 km nördlich von Biarritz. Der Ortsteil Hossegor liegt unmittelbar an der Atlantikküste und wird als Badeort genutzt.

Soorts-Hossegor
Wappen von Soorts-Hossegor
Soorts-Hossegor (Frankreich)
Soorts-Hossegor
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Landes
Arrondissement Dax
Kanton Marensin-Sud
Gemeindeverband Maremne Adour Côte Sud
Koordinaten 43° 40′ N, 1° 26′ WKoordinaten: 43° 40′ N, 1° 26′ W
Höhe 0–55 m
Fläche 14,51 km2
Einwohner 3.701 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 255 Einw./km2
Postleitzahl 40150
INSEE-Code
Website www.ville-soorts-hossegor.fr

Am Strand von Hossegor finden Wellenreiter oftmals sehr gute Bedingungen vor. Die Strandabschnitte La Gravière und Les Culs Nus sind bei Wellenreitern international bekannt.[1]

Bevölkerungsentwicklung[2]
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2009 2014
Einwohner 1.755 2.071 2.248 2.544 2.829 3.296 3.668 3.819
Am Strand von Hossegor

WeblinksBearbeiten

  Commons: Soorts-Hossegor – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

PersönlichkeitenBearbeiten

Die Liste enthält eine alphabetische Übersicht bedeutender, in Soorts-Hossegor geborener oder dort (auch ehemals) lebender bzw. dort verstorbener Persönlichkeiten. Ob die Personen ihren Wirkungskreis in Soorts-Hossegor hatten oder nicht, ist dabei unerheblich. Viele sind nach ihrer Geburt weggezogen und andernorts bekannt geworden. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

  • Pierre Agnès (1964–2018), Chef der Boardriders-Gruppe, zu der u. a. auch die Marke Quiksilver gehört, ist mit seinem Boot vor der Küste Hossegors verunglückt[3]
  • Gabriel Léon Marie Joseph de Chabannes (Adelsgeschlecht), 5. Marquis de Chabannes (1898–1966)[4][5] und Marquise Mahaut Marie M. J. de Chabannes, née de Béthune-Sully (1901–1981)[6]; beide liegen auf dem Friedhof in Soorts-Hossegor begraben
  • Annette Tison (1942–2010[7]), Zeichnerin und Architektin

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eintrag zu Wellen in Südwestfrankreich auf Surfline
  2. INSEE@1@2Vorlage:Toter Link/recensement.insee.fr (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. https://prime-surfing.de/bewegende-trauerfeier-fuer-pierre-agnes-pid21405/
  4. https://www.genealogieonline.nl/de/genealogie-richard-remme/I157486.php
  5. https://gw.geneanet.org/pierfit?lang=fr&p=gabriel+leon+marie+joseph+branche+du+verger&n=de+chabannes
  6. http://www.thea-sternheim.org/die-fotografin/#expand-jump-40
  7. Daniel Benedict: Barbapapa wird 45: Barbapapa – woher kommt der verrückte Name? (noz.de [abgerufen am 15. August 2017]).