Hauptmenü öffnen

Sonja Karzau (* 1. Oktober 1912 in Köln[1]; † nach 1985) war eine deutsche Schauspielerin und Schauspiellehrerin.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Karzau gab ihr Theaterdebüt 1930 in Darmstadt. Es folgten Engagements in Hagen, Dessau, Chemnitz, München, Leipzig (letzte Verpflichtung im Dritten Reich), erneut Darmstadt (erste Verpflichtung nach dem Krieg), Baden-Baden, Bonn, Hannover und Berlin (Schillertheater). Karzau arbeitete mit vielen namhaften Regisseuren zusammen wie Otto Falckenberg, der sie an die Münchner Kammerspiele engagierte[2] und Gustav Rudolf Sellner, der 1961 in Stuttgart eine Produktion von Bernarda Albas Haus mit Karzau in der Titelrolle inszenierte.[3] Neben ihrer Tätigkeit als Schauspielerin fungierte Karzau auch bisweilen als Regisseurin.[4] Als Schauspiellehrerin unterrichtete sie unter anderem Bruni Löbel.

Daneben übernahm Karzau auch Rollen in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen. Sie spielte in Adaption von Bühnenvorlagen wie Heinrich von Kleists zerbrochenem Krug und Bert Brechts gutem Menschen von Sezuan, Romanverfilmungen wie Die Ilse ist weg nach Christine Nöstlinger sowie in Fernsehreihen und Mehrteilern wie Tatort und Walter Kempowskis Ein Kapitel für sich.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. So etwa bei steffi-online und Archiv Kay Weniger; nach anderen Quellen, beispielsweise imdb, wurde sie 1915 geboren.
  2. Legendäre Mehrteiler: Ein Kapitel für sich.
  3. Harenberg Schauspielführer: die ganze Welt des Theaters: 265 Autoren mit mehr als 750 Werken. Band 2. Neuauflage. Harenberg 1997, S. 314.
  4. Kürschners biographisches Theater-Handbuch. S. 342.