Sofja Iossifowna Kondakowa

russische Eisschnellläuferin

Sofja Iossifowna Kondakowa (russisch Софья Иосифовна Кондакова;[1]23. Dezember 1922 in Archangelsk; † 24. September 2012) war eine sowjetische Eisschnellläuferin. Sie wurde 1956 Weltmeisterin im Mehrkampf und gewann zwischen 1954 und 1958 zusätzlich drei WM-Bronzemedaillen.

Sofja Kondakowa
Voller Name Sofja Iossifowna Kondakowa
Nation Sowjetunion Sowjetunion
Geburtstag 23. Dezember 1922
Geburtsort ArchangelskRussische Sozialistische Föderative Sowjetrepublik Sowjetrussland
Sterbedatum 24. September 2012
Karriere
Karriereende 1960
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 1 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 3 × Bronzemedaille
Nationale Medaillen 0 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
 Mehrkampfweltmeisterschaften
Bronze 1954 Östersund Mehrkampf
Bronze 1955 Kuopio Mehrkampf
Gold 1956 Borlänge Mehrkampf
Bronze 1958 Kristinehamn Mehrkampf
 

Kondakowa startete in Moskau für die Sportgesellschaften Iskra und Burewestnik. Bei der Mehrkampfweltmeisterschaft 1950 in Moskau gehörte sie erstmals zum sowjetischen Aufgebot und belegte den zwölften Platz in der Gesamtwertung. Auf der 500-Meter-Sprintdistanz war sie hinter Marija Issakowa die zweitschnellste Läuferin der WM. Über 1000 Meter verbesserte Kondakowa am 5. Februar 1951 den 14 Jahre alten Weltrekord von Laila Schou Nilsen und lief damit die erste internationale Bestmarke auf der neu eröffneten Bahn von Medeo, die in den kommenden Jahrzehnten Schauplatz von insgesamt mehr als hundert Rekorden wurde.[2]

Von 1953 bis 1959 nahm Kondakowa an sieben aufeinanderfolgenden Weltmeisterschaften teil. Ihre besondere Stärke lag auf den Kurzdistanzen 500 Meter und 1000 Meter, auf denen sie jeweils mehrere Streckensiege feierte. Bei der WM 1956 im schwedischen Borlänge entschied sie zudem das 1500-Meter-Rennen für sich und führte einen sowjetischen Fünffachsieg in der Mehrkampfwertung vor Rimma Schukowa und Tamara Rylowa an.[3] Im gleichen Jahr erhielt sie die Auszeichnung als Verdiente Meisterin des Sports der UdSSR. Bei der sowjetischen Mehrkampfmeisterschaft 1956 wurde die zu diesem Zeitpunkt 33-jährige Kondakowa von der 14 Jahre jüngeren Inga Artamonowa geschlagen. Artamonowa, mit der Kondakowa ein freundschaftliches Verhältnis verband,[4] löste sie 1957 als Weltmeisterin ab. Kondakowa gewann bei der WM 1958 ihre vierte und letzte internationale Medaille. 1960 beendete sie ihre aktive Laufbahn.

StatistikBearbeiten

Mehrkampf-WeltmeisterschaftenBearbeiten

Bei ihren insgesamt acht Teilnahmen an Mehrkampf-Weltmeisterschaften gewann Kondakowa eine Goldmedaille sowie dreimal Bronze. Die folgende Tabelle zeigt ihre Zeiten – und in Klammern jeweils dahinter ihre Platzierungen – auf den vier gelaufenen Einzelstrecken sowie die sich daraus errechnende Gesamtpunktzahl nach dem Samalog und die Endplatzierung. Die Anordnung der Distanzen entspricht ihrer Reihenfolge im Programm der Mehrkampf-WM zur aktiven Zeit Kondakowas, 1956 wurde die Zusammensetzung des Mehrkampfes geändert.[5]

Mehrkampf-WM 500 m
(in Sekunden)
3000 m
(in Minuten)
1000 m
(in Minuten)
5000 m
(in Minuten)
Punkte Platz
Jahr Ort
1950 Sowjetunion 1923  Moskau 50,3 (2) 5:48,2 (7) 1:57,0 (12) 13:13,5 (16) 246,183 12.
1953 Norwegen  Lillehammer 48,6 (2) 5:49,3 (10) 1:40,4 (5) 9:42,3 (10) 215,247 7.
1954 Schweden  Östersund 47,6 (1) 5:36,2 (8) 1:40,2 (1) 9:48,3 (10) 212,563   3.
1955 Finnland  Kuopio 49,1 (2) 5:44,0 (6) 1:40,9 (1) 9:46,8 (5) 215,563   3.
Jahr Ort 500 m
(in Sekunden)
1500 m
(in Minuten)
1000 m
(in Minuten)
3000 m
(in Minuten)
Punkte Platz
1956 Schweden  Borlänge 47,9 (1) 2:38,0 (1) 1:40,2 (1) 5:40,9 (5) 207,482   1.
1957 Finnland  Imatra 48,8 (1) 2:41,0 (6) 1:42,3 (4) 5:42,4 (5) 210,682 4.
1958 Schweden  Kristinehamn 48,0 (2) 2:39,2 (4) 1:43,3 (1) 5:48,5 (4) 210,799   3.
1959 Sowjetunion 1955  Swerdlowsk 47,5 (1) 2:37,7 (8) 1:42,6 (4) 5:47,6 (7) 209,300 6.

Persönliche BestzeitenBearbeiten

Ihre persönlichen Karrierebestzeiten stellte Kondakowa auf allen Strecken zwischen 1953 und 1955 auf.[5]

Distanz Zeit Datum Ort
500 m 46,7 s 11. Januar 1955 Medeo
1000 m 1:34,0 min 11. Januar 1955 Medeo
1500 m 2:29,4 min 11. Januar 1955 Medeo
3000 m 5:23,5 min 11. Januar 1955 Medeo
5000 m 9:22,7 min 23. Januar 1953 Medeo

WeblinksBearbeiten

  • Statistik auf der Seite speedskatingnews.info
  • Profil auf der Seite sport-strana.ru (russisch)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die Datenbank von SpeedSkatingNews führt Kondakowa bis einschließlich 1949 unter dem Namen Sofja Kudrjawina.
  2. Juri Makarow: Очередной рекорд катка «Медеу» auf kazpravda.kz. 21. Januar 2014.
  3. Конькобежцы России и СССР. Софья Кондакова auf speedskating.ru. 7. Juli 2017.
  4. Wladimir Artamonow: Moja sestra Inga Artamonowa. Sledy, ostawlennyje na ldu (1957-1958) auf speedskating.ru. 7. Juli 2017.
  5. a b Statistik bei Speedskatingnews, abgerufen am 31. Januar 2021.