Hauptmenü öffnen
Slayer – Diskografie
Slayer live 2007
Veröffentlichungen
Studioalben 12
Livealben 3
Kompilationen 1
EPs 2
Singles 23
Videoalben 5
Musikvideos 9

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke von Slayer, einer 1981 in Huntington Park gegründeten Thrash-Metal-Band. Sie umfasst elf Studioalben, zwei Livealben, zwei EPs, vier DVDs, eine Kompilation, 22 Singles und neun Musikvideos. Slayer besteht heute aus dem Sänger und Bassisten Tom Araya, dem Gitarristen Kerry King sowie dem Schlagzeuger Paul Bostaph.

AlbenBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

Jahr Titel
Musiklabel
Chartplatzierungen Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
1983 Show No Mercy
Metal Blade
300! 300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 3. Dezember 1983
1985 Hell Awaits
Metal Blade
300! 300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 19. April 1985
1986 Reign in Blood
Def Jam Recordings
300! 300! 300! 47
(3 Wo.)
94
 Gold

(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Oktober 1986
1988 South of Heaven
Def Jam Recordings
23
(10 Wo.)
300! 300! 25
 Silber

(4 Wo.)
57
 Gold

(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Juli 1988
1990 Seasons in the Abyss
Def American
19
(10 Wo.)
29
(1 Wo.)
300! 18
(3 Wo.)
40
 Gold

(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Oktober 1990
1994 Divine Intervention
American Recordings
18
(9 Wo.)
22
(3 Wo.)
15
(5 Wo.)
15
(4 Wo.)
8
 Gold

(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. September 1994
1996 Undisputed Attitude
American Recordings
45
(5 Wo.)
43
(2 Wo.)
300! 31
(3 Wo.)
34
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Mai 1996
1998 Diabolus in Musica
American Recordings
32
(6 Wo.)
40
(6 Wo.)
300! 27
(3 Wo.)
31
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Juni 1998
2001 God Hates Us All
American Recordings
9
(5 Wo.)
31
(4 Wo.)
44
(3 Wo.)
31
(2 Wo.)
28
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. September 2001
2006 Christ Illusion
American Recordings
2
(7 Wo.)
6
(7 Wo.)
11
(6 Wo.)
23
(3 Wo.)
5
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. August 2006
2009 World Painted Blood
American Recordings
7
(4 Wo.)
13
(3 Wo.)
14
(3 Wo.)
41
(1 Wo.)
12
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. November 2009
2015 Repentless
Nuclear Blast
1
(12 Wo.)
6
(5 Wo.)
3
(7 Wo.)
11
(3 Wo.)
4
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. September 2015
Nummer-eins-Alben 1
Top-10-Alben 4 2 1 3
Alben in den Charts 9 8 5 10 10

LivealbenBearbeiten

Jahr Titel
Musiklabel
Chartplatzierungen Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
1984 Live Undead
Metal Blade
300! 300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 16. November 1984
1991 Decade of Aggression
American Recordings
35
(10 Wo.)
300! 300! 29
(2 Wo.)
55
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Oktober 1991
2010 The Big Four Live from Sofia, Bulgaria
Universal Records
59
(6 Wo.)
300! 63
(1 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 15. Oktober 2010
mit Metallica, Megadeth und Anthrax

KompilationenBearbeiten

  • 2003: Soundtrack to the Apocalypse

KollaborationenBearbeiten

  • Slayer - Biohazard - Machine Head – The Tour '95

EPsBearbeiten

Jahr Titel
Musiklabel
Chartplatzierungen Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
1984 Haunting the Chapel
Metal Blade
300! 300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: Juni 1984
2006 Eternal Pyre
American Recordings
300! 300! 88
(1 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 6. Juni 2006

SinglesBearbeiten

ChartplatzierungenBearbeiten

Jahr Titel
Album
Charts Anmerkungen
Vereinigtes Konigreich  UK
1986 Raining Blood
Reign in Blood
64
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Oktober 1986
1991 Seasons in the Abyss
Seasons in the Abyss
51
(1 Wo.)
1995 Serenity in Murder
Divine Intervention
50
(2 Wo.)
2006 Eyes of the Insane
Christ Illusion
97
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. November 2006

Weitere SinglesBearbeiten

  • 1983: Black Magic
  • 1985: Hell Awaits
  • 1986: Angel of Death
  • 1986: Necrophobic
  • 1987: Criminally Insane
  • 1988: South of Heaven
  • 1988: Mandatory Suicide
  • 1990: War Ensemble
  • 1990: Dead Skin Mask
  • 1994: Dittohead
  • 1996: I Hate You
  • 1997: No Remorse (Kollaboration mit Atari Teenage Riot)
  • 1998: Stain of Mind
  • 2001: Bloodline
  • 2001: God Send Death
  • 2006: Cult
  • 2006: Eyes of the Insane
  • 2009: Psychopathy Red
  • 2009: Hate Worldwide

VideoalbenBearbeiten

Jahr Titel
Musiklabel
Chartplatzierungen Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
2002 War at the Warfield
American Recordings
58
(1 Wo.)
300! 300! 300! 3
 Gold

(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Juli 2003
2004 Still Reigning
American Recordings
300! 300! 300! 300! 7
 Gold

(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Oktober 2004
2010 The Big Four Live from Sofia, Bulgaria
Universal Records
4
 Gold

(14 Wo.)
1
(9 Wo.)
3
(6 Wo.)
1
(17 Wo.)
1
 Doppelplatin

(65 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Oktober 2010

mit Metallica, Megadeth und Anthrax

Weitere Videoalben

  • 1995: Live Intrusion
  • 2007: Unholy Alliance

MusikvideosBearbeiten

Jahr Titel Regie
1987 Criminally Insane Dean Karr
1988 South of Heaven Gérard di Puglia
1990 Seasons in the Abyss Gérard di Puglia
1994 Dittohead Jon Reiss
Killing Fields Gérard di Puglia
1995 Serenity in Murder Gérard di Puglia
1996 I Hate You Gérard di Puglia
2001 Bloodline Evan Bernard
2006 Eyes of the Insane Tony Petrossian

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Goldene Schallplatte

  • Kanada  Kanada
    • 1994: für das Album Divine Intervention
    • 1994: für das Album South of Heaven
    • 1994: für das Album Seasons in the Abyss

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region   Silber   Gold   Platin Ver­käu­fe Quel­len
Deutschland  Deutschland (BVMI) 0! S 1 0! P 25.000 musikindustrie.de
Kanada  Kanada (MC) 0! S 3 0! P 300.000 musiccanada.com
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten (RIAA) 0! S 6 2 2.300.000 riaa.com
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich (BPI) 1 0! G 0! P 60.000 bpi.co.uk
Insgesamt 1 10 2

WeblinksBearbeiten