Sixtus III.

Papst (Bischof von Rom) des 5. Jh.s

Sixtus III. (Xystus) (* im 4. Jahrhundert oder 5. Jahrhundert; † 18. oder 19. August 440) war Bischof von Rom (31. Juli 432–440). Sein Name bedeutet: S(e)xtus = der Sechste (latein.) bzw. Xystus = der Geglättete (griech.)

LebenBearbeiten

Sixtus wird oft mit der Errichtung wichtiger Kirchen in Rom in Verbindung gebracht: Santa Sabina auf dem Aventin, Santa Maria Maggiore, deren Widmung an Maria, der Mutter Gottes, seine Anerkennung des Konzils von Ephesos (431) widerspiegelt. Auf diesem Konzil drehte sich die Debatte um die menschliche und göttliche Natur Christi sowie die Frage, ob Maria als Mutter Jesu wie ein Mensch oder als Mutter Christi wie ein Gott betrachtet werden kann. Das Konzil gab ihr den griechischen Titel „Theotokos“ (Gottes-Gebärerin, Mutter Gottes), und die Widmung der großen Kirche in Rom ist eine Antwort darauf. Sixtus III. soll St. Patrick nach Irland gesandt haben.

GedenktageBearbeiten

LiteraturBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Sixtus III. – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
VorgängerAmtNachfolger
Coelestin I.Papst
432–440
Leo I.