Hauptmenü öffnen
Von Reden auf dem 50. Deutschen Historikertag 2014 in Göttingen

Sitta von Reden (* 1962 in Hannover) ist eine deutsche Althistorikerin. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich der antiken Wirtschafts-, Sozial- und Kulturgeschichte.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Zunächst studierte Sitta von Reden Volkswirtschaftslehre und Geschichte an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, anschließend an der Freien Universität Berlin und der University of Cambridge Klassische Philologie und Geschichte. Nach dem 1987 abgelegten Staatsexamen (Berlin) wurde sie auf Grund der Dissertation Studies in Market and Exchange in Ancient Athens in Alter Geschichte an der University of Cambridge promoviert. Die 1993 abgeschlossene Dissertation wurde von der Hellenic Foundation in Oxford ausgezeichnet. Im Anschluss an eine mehrjährige Lehr- und Forschungstätigkeit an verschiedenen britischen Universitäten habilitierte sie sich 2005 an der Universität Augsburg mit der Schrift Monetization in 3rd-century BC Egypt und lehrte anschließend als Privatdozentin für Alte Geschichte an der Universität Augsburg, der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Ludwig-Maximilians-Universität München. Einen Ruf an die University of Pennsylvania lehnte Reden 2006 ab.

Im März 2017 erhielt von Reden einen Advanced Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC) für ihr Projekt Jenseits der Seidenstraße, dotiert mit 2,5 Millionen Euro.[1]

Seit dem 1. April 2010 ist von Reden Professorin für Alte Geschichte mit dem Schwerpunkt Griechische Geschichte an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Schriften (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Pressemitteilungen vom 27. März 2017: Sitta von Reden erhält Advanced Grant, abgerufen am 27. März 2017