Simon ben Boethos

Hoherpriester in Tempel von Jerusalem

Simon ben Boethos war ein Hohepriester am Jerusalemer Tempel. Er amtierte etwa von 24/22 v. Chr. bis 5 v. Chr.

Simon kam aus einer angesehenen Priesterfamilie, die in Jerusalem lebte; sein Vater Boethos allerdings stammte aus Alexandria.[1] Josephus zufolge wurde Simon von Herodes zum Hohenpriester ernannt, um ihn durch diese Standeserhöhung zum Schwiegervater zu qualifizieren. Herodes beabsichtigte nämlich, dessen Tochter Mariamne zur Frau zu nehmen.

Die lange Amtszeit des Simon fällt zusammen mit der Bauzeit des Herodianischen Tempels, eine Leistung, die Josephus verschweigt.[2]

LiteraturBearbeiten

  • Oliver Gußmann: Das Priesterverständnis des Flavius Josephus. Mohr Siebeck, Tübingen 2008, ISBN 978-3-16-149562-5.
  • E. Mary Smallwood: High Priests and Politics in Roman Palestine. In: The Journal of Theological Studies, New Series, 13/1 (April 1962), S. 14–34.
  • James C. VanderKam: From Joshua to Caiaphas: High Priests After the Exile. Fortress Press, Minneapolis 2004, ISBN 0-8006-2617-6. S. 406–409.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Flavius Josephus: Jüdische Altertümer 15, 320–322.
  2. Oliver Gußmann: Das Priesterverständnis des Flavius Josephus, Tübingen 2008, S. 63.