Silvia Zanardi

italienische Radsportlerin

Silvia Zanardi (* 3. März 2000 in Fiorenzuola d’Arda) ist eine italienische Radsportlerin.

Silvia Zanardi
Silvia Zanardi (2021)
Silvia Zanardi (2021)
Zur Person
Geburtsdatum 3. März 2000
Nation Italien Italien
Disziplin Bahn (Ausdauer) / Straße
Zum Team
Aktuelles Team Human Powered Health
Verein(e) / Renngemeinschaft(en)
2013
2014–2015
2016–2023
2024
Velo Club pontenure 1957
Cadeo Carpaneto Ciclismo
Vo2 Team Pink
Internationale Team(s)
2019–2023
2024
BePink-Bongioanni
Human Powered Health
Letzte Aktualisierung: 5. November 2023

Sportlicher Werdegang Bearbeiten

Silvia Zanardi stammt aus einer Radsportfamilie; auch ihr älterer Bruder Andrea war als Radsportler aktiv. Ihre Mutter wollte nicht, dass sie Radrennfahrerin wurde, doch sie setzte sich durch.[1] Mit acht Jahren begann sie mit dem Radsport, seit 2013 ist sie im Leistungsradsport aktiv und wurde mehrfach italienische Meisterin in verschiedenen Altersklassen.

2018 wurde Zanardi Junioren-Weltmeisterin im Punktefahren und in der Mannschaftsverfolgung (mit Giorgia Catarzi, Sofia Collinelli und Vittoria Guazzini). Bei den Junioren-Europameisterschaften errang sie mit dem italienischen Vierer auch den Europatitel. 2020 wurde sie auf dem Velodromo Attilio Pavesi in ihrem Geburtsort U23-Europameisterin im Punktefahren sowie Dritte in dieser Disziplin bei den Europameisterschaften der Elite im bulgarischen Plowdiw.

Bei den U23-Europameisterschaften 2021 in Apeldoorn errang Zanardi die Titel in Punktefahren, Einerverfolgung und in der Mannschaftsverfolgung (mit Chiara Consonni, Eleonora Gasparrini und Martina Fidanza). Wenige Wochen später wurde sie auf der Straße U23-Europameisterin im Straßenrennen. Bei den Bahneuropameisterschaften der Elite belegte sie mit Martina Alzini, Rachele Barbieri und Martina Fidanza Rang zwei in der Mannschaftsverfolgung. 2022 wurde sie U23-Europameisterin im Punktefahren. Beim Straßenrennen Setmana Ciclista Valenciana gewann sie die Nachwuchswertung. Auch entschied sie eine Etappe der Tour Féminin International des Pyrénées und zwei Etappen der Tour Cycliste Féminin International de l’Ardèche für sich. 2023 gewann sie den Gran Premio della Liberazione und eine weitere Etappe der Tour Cycliste Féminin International de l’Ardèche.

Erfolge Bearbeiten

Bahn Bearbeiten

2018
2020
2021
2022
2023
  •   Italienische Meisterin – Ausscheidungsfahren

Straße Bearbeiten

2021
2022
2023

Weblinks Bearbeiten

Commons: Silvia Zanardi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Luca Galimberti: Silvia Zanardi, il Volto Nuovo della Pista Azzurra: «La Nazionale? È una Famiglia». In: tuttobiciweb.it. 22. November 2020, abgerufen am 18. Oktober 2021 (italienisch).