Hauptmenü öffnen

Sigismund von Dzialowski

Gutsbesitzer und Politiker, MdR
Sigismund von Dzialowski

Sigismund von Dzialowski (polnisch Zygmunt Działowski; * 4. August 1843 in Mgowo bei Toruń; † 16. Februar 1878 in Berlin) war Gutsbesitzer und Mitglied des deutschen Reichstags.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Dzialowski hatte ein Studium in Krakau abgebrochen und war Gutsbesitzer in Mgowo bei Thorn.

Von 1877 bis zu seinem Tode war er Mitglied des Deutschen Reichstages für die Polnische Fraktion und den Wahlkreis Regierungsbezirk Danzig 4 (Neustadt, Karthaus).[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Fritz Specht, Paul Schwabe: Die Reichstagswahlen von 1867 bis 1903. Eine Statistik der Reichstagswahlen nebst den Programmen der Parteien und einem Verzeichnis der gewählten Abgeordneten. 2. Auflage. Verlag Carl Heymann, Berlin 1904, S. 15.

LiteraturBearbeiten

  • Wielka encyklopedya powszechna ilustrowana. Band 4, Sikorski [u. a.], Warszawa ohne Jahr; Band 18, 1896 (mit Bild)
  • Samuel Orgelbrand: Encyklopedja powszechna. Band 4, Orgelbrand, Warszawa 1899 (mit Bild)
  • Ilustrowana encyklopedja Trzaski, Everta i Michalskiego. Band 1, Trzasek, Evert i Michalski, Warszawa 1928
  • Roczniki Korporacji Studentów Uniwersytetu Poznańskiego "Pomerania". Korporacja "Pomerania", Poznań 1928
  • Polski słownik biograficzny. Band 6, Polska Akademja Umietętności, Kraków [u. a.] 1948
  • Michał Czajka, Marcin Kamler, Witold Sienkiewicz: Leksykon historii Polski. Wyd. Wiedza Powszechna, Warszawa 1995, ISBN 83-214-1042-1.

WeblinksBearbeiten