Hauptmenü öffnen
Daniela Sämmler – Erste beim Siegerland-Cup 2010 und 2012
Andreas Böcherer – der Sieger 2016 und 2018

Der Siegerland-Cup (auch Buschhütten-Triathlon) ist eine seit 1987 jährlich in Buschhütten stattfindende Triathlon-Sportveranstaltung. Er ist im Mai die Saisoneröffnung des deutschen Triathlonsports und wird vom Turnverein Germania Buschhütten (TVG Buschhütten) veranstaltet.

OrganisationBearbeiten

Die Veranstaltung startete im Jahre 1987 zunächst als einfache „Dorfsportveranstaltung“, entwickelte sich dann aber Mitte der 1990er Jahre durch die Teilnahme von deutschen Triathlonstars wie Thomas Hellriegel und Andreas Niedrig zu einer der wichtigsten deutschen Triathonveranstaltungen. Fast parallel zu der Triathlon-Veranstaltung hat sich das EJOT Team TV Buschhütten entwickelt.

Als im Jahr 2005 der aus Australien stammende Chris McCormack in Buschhütten teilnahm und Zweiter wurde, kam der Siegerland-Cup zu internationalem Ansehen. Der Zuschauerrekord wurde im Jahr 2008 mit geschätzten 6000 Zuschauern erreicht.

Der „Buschhütten-Triathlon“ geht über die Olympische Distanz: 1 km Schwimmen im Buschhüttener Freibad, 41,9 km Radfahren auf der HTS-Schnellstraße und 10 km Laufen in der Innenstadt von Buschhütten.

Im Jahr 2008 belegte die Triathlonveranstaltung den 10. Platz in der Kategorie Rennen des Jahres bei den Awards der Zeitschrift Triathlon. 2011 wurde der Siegerland-Cup durch Triathlon zu den sechs besten Veranstaltungen Europas gewählt. 2012 schaffte Sebastian Kienle den fünften Sieg in Folge.

Im Jahr 2013 fand in Buschhütten zum ersten Mal auch ein Bundesliga-Rennen, jeweils für Männer und Frauen, statt.[1] In der Saison 2013 wurden in der 1. Bundesliga vier Rennen ausgetragen:

Im Juli 2015 erklärte Rainer Jung, der seit 1987 als verantwortlicher Chef-Organisator des Siegerland-Cups fungiert, seinen Rücktritt nach dem dreißigjährigen Jubiläum im kommenden Jahr.[2][3][4] 2016 wurde das Rennen zum letzten Mal in dieser Form durchgeführt.

Am 3. September 2017 gab es den „Swim + Run Buschhütten“ und parallel dazu werden die Deutschen Meisterschaften im „Triathlon-Team-Relay“ als Staffelrennen (Mixed Team: 0,3 km Schwimmen, 5,4 km Radfahren und 1,25 km Laufen) ausgetragen.

Im Mai 2018 gibt es nach einem Jahr Pause wieder das Rennen über die Olympische Distanz.[5] 2018 konnte Andreas Böcherer den Titel von 2016 erfolgreich verteidigen.[6]

StreckenführungBearbeiten

  • Geschwommen werden beim Kurztriathlon 20 Bahnen mit 50 m Länge im Freibad in Buschhütten.
  • Danach geht es weiter auf die Radstrecke, die seit 1990 zum größten Teil auf der Hüttentalstraße verlief. Gefahren wurden etwa 40 Kilometer, die sich seit 2012 auf 5 Runden (zuvor 6 Runden) verteilten.
  • Die Laufstrecke besteht seit 2011 aus acht Runden mit jeweils etwa 1,25 km Länge und verlief durch bebaute Ortslage in Buschhütten sowie über den Sportplatz.

SiegerlisteBearbeiten

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
05. Mai 2019 Deutschland  Jan Frodeno Deutschland  Andreas Böcherer Deutschland  Ruben Zepuntke
06. Mai 2018 Deutschland  Andreas Böcherer -2- Deutschland  Florian Angert Deutschland  Patrick Lange
  2017 (keine Austragung)
08. Mai 2016 Deutschland  Andreas Böcherer Deutschland  Florian Angert Deutschland  Horst Reichel
  2015 Deutschland  Timo Kuhlmann Deutschland  Matthias Epping Deutschland  Christoph Bergmann
12. Mai 2013 Deutschland  Jonathan Zipf Deutschland  Maik Petzold Spanien  Mario Mola
06. Mai 2012 Deutschland  Sebastian Kienle -5- Russland  Ivan Vasiliev Russland  Denis Vasiliev
08. Mai 2011 Deutschland  Sebastian Kienle -4- Deutschland  Andreas Böcherer Luxemburg  Dirk Bockel
09. Mai 2010 Deutschland  Sebastian Kienle -3- Deutschland  Andreas Böcherer Niederlande  Bas Diederen
10. Mai 2009 Deutschland  Sebastian Kienle -2- Deutschland  Michael Raelert Deutschland  Andreas Raelert
04. Mai 2008 Deutschland  Sebastian Kienle -1- Deutschland  Christian Weimer Niederlande  Bas Diederen
06. Mai 2007 Luxemburg  Dirk Bockel Deutschland  Christian Weimer Deutschland  Jan Raphael
07. Mai 2006 Deutschland  Steffen Liebetrau Luxemburg  Dirk Bockel Schweiz  Reto Hug
08. Mai 2005 Deutschland  Lothar Leder -5- Australien  Chris McCormack Deutschland  Maik Petzold
09. Mai 2004 Deutschland  Faris Al-Sultan Deutschland  Stefan Holzner Deutschland  Horst Reichel
11. Mai 2003 Deutschland  Lothar Leder -4- Deutschland  Maik Petzold Deutschland  Stephan Vuckovic
05. Mai 2002 Deutschland  Lothar Leder -3- Deutschland  Faris Al-Sultan Deutschland  Maik Petzold
06. Mai 2001 Deutschland  Lothar Leder -2- Deutschland  Stephan Vuckovic Deutschland  Christian Billau
  2000 Deutschland  Lothar Leder -1-
09. Mai 1999 Deutschland  Andreas Niedrig -3- Deutschland  Stefan Hachul Niederlande  Ralph Zeetsen
  1998 Deutschland  Andreas Niedrig -2-
  1997 Deutschland  Andreas Niedrig -1-
  1996 Deutschland  Thomas Hellriegel
  1995 Russland  Aleksei Priakhin
  1994 Deutschland  Stefan Hachul
  1993 Deutschland  Achim Demming
  1992 Carsten Wember
  1991 Deutschland  Jürgen Zäck
  1990 Thomas Rungenhagen
  1989 Ralph Dommermuth
Dirk Sandrock
  1988 Jörg Hoffmann
  1987 Walter Hirschhäuser
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2019 Deutschland  Laura Philipp Deutschland  Anna-Lena Pohl Deutschland  Lea Sophie Keim
2018 Deutschland  Julia Sydow Deutschland  Dorothea Pieck Deutschland  Nine Boller
  2017 (keine Austragung)
2016 Deutschland  Carina Brechters Deutschland  Anna-Lena Pohl Deutschland  Jana Understadt
2015 Deutschland  Beate Görtz Deutschland  Caprice Giehl Deutschland  Lena Kämmerer
2013 Niederlande  Rachel Klamer Deutschland  Annika Vössing Russland  Irina Abysova
2012 Deutschland  Daniela Sämmler -2- Deutschland  Jenny Schulz Deutschland  Beate Görtz
2011 Vereinigtes Konigreich  Jodie Stimpson Deutschland  Julia Wagner Deutschland  Mignon Juliane Vatlach
2010 Deutschland  Daniela Sämmler -1- Deutschland  Ina Reinders Deutschland  Wenke Kujala
2009 Deutschland  Anne Haug Deutschland  Ina Reinders Deutschland  Lena Brunkhorst
2008 Deutschland  Ina Reinders -5- Deutschland  Lena Brunkhorst Deutschland  Daniela Sämmler
2007 Deutschland  Ina Reinders -4- Deutschland  Lena Brunkhorst Deutschland  Heidi Jesberger
2006 Deutschland  Ina Reinders -3- Deutschland  Ines Estedt Deutschland  Nina Eggert
2005 Deutschland  Ina Reinders -2- Deutschland  Nina Eggert Deutschland  Alexandra Veit
2004 Deutschland  Nicole Leder Deutschland  Kerstin Lohmeyer Deutschland  Stefanie Glasenapp
2003 Deutschland  Nina Kraft Deutschland  Kerstin Lohmeyer Deutschland  Nicole Leder
2002 Deutschland  Anja Heil Deutschland  Nicole Leder Deutschland  Ute Mückel
2001 Deutschland  Ina Reinders -1- Deutschland  Marion Winter Deutschland  Kerstin Lohmeyer
2000 Deutschland  Ulrike Blank
1999 Deutschland  Diana Kohzer Deutschland  Tina Christ Deutschland  Stefanie Glasenapp
1998 Deutschland  Tina Christ
1997 Deutschland  Annelies Kraus
1996 Deutschland  Katrin Helmcke
1995 Deutschland  Diana Kohzer
1994 Deutschland  Ingrid Werschuhn -2-
1993 Deutschland  Ingrid Werschuhn -1-
1992 Deutschland  Nicole Mertes
1991 Corinna Henning
1990 Deutschland  Silke Hamacher
1989 Deutschland  Katrin Dürholt
1988 Deutschland  Sonja Hamacher
1987 Grittli Münker

GalerieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.triathlonbundesliga.de/index.php/buschhuetten.html Homepage der Triathlon-Bundesliga
  2. EJOT Team Buschhütten: Ära Jung endet 2015 – 2016 kein Bundesliga-Rennen in Buschhütten (Memento des Originals vom 24. September 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.expressi.de vom 16. Juli 2015
  3. Paukenschlag: Rainer Jung macht Schluss in Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 15. Juli 2015
  4. Profil Rainer Jung@1@2Vorlage:Toter Link/www.tvg-buschhuetten.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  5. RÜCKKEHR DES TRIATHLON-KLASSIKERS: BUSCHHÜTTEN SUCHT WIEDER DEN KÖNIG (19. Dezember 2017)
  6. TRIATHLON BUSCHHÜTTEN: BÖCHERER VERTEIDIGT PLATZ AUF DEM THRON, LANGE DRITTER (6. Mai 2018)