Hauptmenü öffnen

Der Sgùrr na Cìche (Felsiger Berg der Brust oder brustförmiger Berg auf Gälisch[1]) ist ein 1040 Meter hoher Berg in Schottland. Er liegt an der Westküste am östlichen Ende der zur Council Area Highland gehörenden Halbinsel Knoydart und westlich des Loch Arkaig. Durch sein gleichmäßiges und spitzes Erscheinungsbild sowie aufgrund seines heute als sexuell anzüglich wahrgenommenen Namens[2] zählt der Berg trotz seiner entlegenen Lage auf Knoydart zu den bekanntesten Munros der westlichen Highlands.[3] Berge mit anzüglichen oder vulgären Namen finden sich wiederholt in den Highlands, andere Beispiele sind der Cac Càrn Beag („Kleine Kothaufen“) oder der Bod an Deamhain („Der Penis des Teufels“). Dem Sgùrr na Cìche benachbart sind die beiden etwas niedrigeren Munros Garbh Cìoch Mhòr und Sgùrr nan Coireachan. Durch seine Höhe und freie Lage bietet der Sgùrr na Cìche einen weiten Rundblick über Knoydart und Lochaber.

Sgùrr na Cìche
Der Sgùrr na Cìche, Blick nach Westen vom Sgùrr nan Coireachan

Der Sgùrr na Cìche, Blick nach Westen vom Sgùrr nan Coireachan

Höhe 1040 m ASL
Lage Highlands, Schottland
Gebirge Knoydart
Schartenhöhe 839 m
Koordinaten 57° 0′ 46″ N, 5° 27′ 26″ WKoordinaten: 57° 0′ 46″ N, 5° 27′ 26″ W
Sgùrr na Cìche (Schottland)
Sgùrr na Cìche

Erreichbar ist der Sgùrr na Cìche von Knoydart nur über lange Zustiege durch unwegsames Gelände von Inverie entlang der Südküste von Knoydart über Camusroy. Von Spean Bridge ist der Berg über eine schmale single track road entlang von Loch Arkaig in das obere Glen Dessarry bis zur kleinen Ansiedlung Strathan erreichbar, von dort sind etwa sechs Stunden Gehzeit durch teilweise wegloses Gelände erforderlich. Der Sgùrr na Cìche ist in seinem Gipfelbereich sehr felsig und von Blockhalden durchsetzt, eine Besteigung ist daher eine anspruchsvolle Bergtour.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Peter Drummond, Donald William Stewart: Scottish Hill and Mountain Names: The Origin and Meaning of the Names of Scotland's Hills and Mountains. Scottish Mountaineering Trust, 31 May 1991, ISBN 978-0-907521-30-3.
  2. Peter Drummond: Scottish Hill and Mountain Names: The Origin and Meaning of the Names of Scotland's Hills and Mountains, Scottish Mountaineering Trust, 2010, ISBN 978-0-907521-95-2, S. 27: „Gaelic society, at the time when most hills were given names, was not inhibited by the prudishness in body matters that was later imported into the highlands by the English language and Presbyterian church. Sexual parts of the body, taboo to the incoming 'culture', are referred to quite openly in names. The words for nipple and breast, cìoch (or cìche 'of a breast') and màm are widely used ...“
  3. Ralf Gantzhorn: Schottland. Wanderungen an den Küsten und in den Highlands, Rother, 2. Auflage 2008, S. 116

WeblinksBearbeiten

  Commons: Sgùrr na Cìche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien