Hauptmenü öffnen

Serhij Taruta

ukrainischer Unternehmer und Sportfunktionär
Serhij Taruta, 2015

Serhij Oleksijowytsch Taruta (ukrainisch Сергій Олексійович Тарута, russisch Сергей Алексеевич Тарута Sergej Alekseewitsch Taruta; * 23. Juli 1955 im Dorf Wynohradne, Rajon Nowoasowsk in der Oblast Donezk) ist ein ukrainischer Unternehmer, Politiker, Mäzen und Sportfunktionär.

Er vertritt als fraktionsloser Abgeordneter den Wahlkreis Mariupol in der Werchowna Rada. Taruta galt lange Zeit als einer der reichsten Männer der Ukraine[1] und wurde zu den Oligarchen gerechnet,[2] bis er im Zuge des Kriegs in der Ostukraine einen Großteil seines Reichtums verlor.[3] Zwischen März 2014 und Oktober 2014 war Taruta Gouverneur der Oblast Donezk.[4]

LebenBearbeiten

Studium und Aufstieg als UnternehmerBearbeiten

Taruta absolvierte zunächst ein Studium am Institut für Metallurgie sowie in den 1990er Jahren ein Studium der Ökonomie in Donezk. Im Jahr 1995 gründete er die heute noch bestehende Außenhandelsfirma Asowimpex. Herzstück seiner Unternehmungen, die pro Jahr insgesamt ca. zehn Millionen Tonnen Stahl herstellen, ist heute der Konzern Industrieunion Donbass (IUD), er ist der Vorsitzende des Aufsichtsrats des Unternehmens.[5] Im Jahr 2007 erwarb Taruta die Werft Danzig, die einstige Lenin-Werft, sowie zwei Stahlwerke in Polen und Ungarn.

Politischer WerdegangBearbeiten

Amt als Gouverneur der Oblast DonezkBearbeiten

Nach dem Umsturz in der Ukraine 2014 wurde Taruta am 2. März vom ukrainischen Übergangspräsidenten Oleksandr Turtschynow zum Gouverneur der Oblast Donezk ernannt.[6] Am 10. Oktober 2014 wurde er von Präsident Poroschenko abgesetzt.[4]

Abgeordneter der Werchowna Rada und PräsidentschaftskandidaturBearbeiten

Bei den ukrainischen Parlamtenswahlen erzielte Taruta in Mariupol (Wahlkreis 58) in der Oblast Donezk ein Direktmandat für die Werchowna Rada. Im Parlament ist er Vorsitzender des Unterausschusses Schutz des historischen und kulturellen Erbes des Ausschusses für Kultur und Spiritualität, sowie Vorsitzender der Gruppe für zwischenparlamentarische Beziehungen mit der Bundesrepublik Deutschland.[7]

Taruta ist einer der Gründer der ukrainischen Partei Osnova, die am 10. Februar 2017 gegründet wurde. Am 22. September 2018 wurde Taruta zu deren Spitzenkandidat für die ukrainischen Präsidentschaftswahlen im März 2019 gekürt.[8] Schwerpunkte der Partei waren im Wahlkampf eine ökonomische Wende in der Ukraine sowie eine Beendigung des Kriegs in der Ostukraine. Zwei Wochen vor der Präsidentschaftswahl rief Taruta seine Anhänger dazu auf, die aussichtsreichere Kandidatin Julija Tymoschenko zu unterstützen,[9] welche den Einzug in die Stichwahl jedoch verpasste.

PrivatesBearbeiten

Taruta ist Präsident des Fußballvereins Metalurh Donezk, er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. #17 Richest: Serhiy Taruta, 55 (Memento vom 16. September 2013 im Internet Archive) Auflistung der reichsten Männer der Ukraine auf der Website der Kyiv Post, 17. Dezember 2010
  2. http://www.laender-analysen.de/ukraine/pdf/UkraineAnalysen40.pdf
  3. Johannes Wamberg Andersen: Taruta makes and loses his fortune in Donbas. In: Kyiv Post. Businessgroup LLC, 29. Mai 2015, abgerufen am 10. Juni 2019 (englisch).
  4. a b Sources: Poroshenko fires Taruta as Donetsk Oblast governor, Kyiv Post am 10. Oktober 2014
  5. Kurzbiographie (Memento vom 14. Juni 2012 im Internet Archive) auf der Website der Kyiv Post
  6. Meldung auf der Webseite des ukrainischen Präsidenten, abgerufen am 4. März 2014 (Memento des Originals vom 14. März 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.president.gov.ua
  7. Тарута Сергій Олексійович. In: Internetseite der Werchowna Rada. Abgerufen am 10. Juni 2019 (ukr).
  8. Партия "Основа" на праймериз выбрала Сергея Таруту кандидатом в Президенты. Abgerufen am 10. Juni 2019 (rus).
  9. Taruta announces support for Tymoshenko at presidential elections. In: Interfax Ukraine. 16. März 2019, abgerufen am 10. Juni 2019 (englisch).