Hauptmenü öffnen

Sens [sãs] ist eine französische Stadt mit 25.913 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Yonne und liegt am gleichnamigen Fluss Yonne. Die Stadt Sens liegt nur 78 Kilometer von Corbeil-Essonnes und der Pariser Banlieue entfernt. Die Distanz zum Burgunderstädtchen Auxerre beträgt 56 Kilometer.

Sens
Wappen von Sens
Sens (Frankreich)
Sens
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département Yonne
Arrondissement Sens
Kanton Sens-1 (Hauptort)
Sens-2 (Hauptort)
Gemeindeverband Grand Sénonais
Koordinaten 48° 12′ N, 3° 17′ OKoordinaten: 48° 12′ N, 3° 17′ O
Höhe 62–205 m
Fläche 27,86 km2
Einwohner 25.913 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 930 Einw./km2
Postleitzahl 89100
INSEE-Code
Website Offizielle Website der Stadt

Kathedrale mit erzbischöflichem Palast

GeschichteBearbeiten

 
Altar in der Kathedrale

Als Agedincum war Sens Hauptort der gallischen Senonen. Manche Forscher möchten es auch mit Senonae gleichsetzen. Nach der Legende wurde die Hlg. Kolumba hier enthauptet, weil sie sich als Christin weigerte, den Sohn des römischen Kaisers Aurelian zu heiraten.

Die Abtei Saint-Pierre-le-Vif wurde zu Beginn des 6. Jahrhunderts von Theudechild, der Tochter des Frankenkönigs Theuderich I. gegründet, die sich hier auch beerdigen ließ. Seit etwa 564 untersteht die Abtei der Benediktinerregel. Seit dem Jahr 999 ist Saint-Pierre-le-Vif ein Männerkloster.

Während des Mittelalters spielte Sens eine wichtige Rolle im kirchlichen Leben. Die Erzbischöfe von Sens waren jeweils Primas von Gallien und Germanien. Das Hôtel de Sens in Paris war ihre Residenz in der Hauptstadt.

1135 wurde mit dem Bau der Kathedrale St. Étienne begonnen, die als erste gotische Kathedrale gilt. 1141 wurde Abälard auf dem Konzil von Sens der Häresie angeklagt. Thomas Beckett verbrachte einige Zeit seines Exils in dieser Stadt. 1234 feierten der französische König Ludwig IX. und Margarete von der Provence in Sens Hochzeit.

Während des Sechsten Koalitionskriegs gelang es württembergischen und österreichischen Truppen, das von General Jacques Alexandre Allix de Vaux hartnäckig verteidigte Sens zu erstürmen.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Synodalpalast in Sens
  • Die Kathedrale von Sens
  • Der alte Bischofspalast, in dem die Museen von Sens untergebracht sind, unter anderem eine große Sammlung mittelalterlicher Kunst in Frankreich
  • Synodalpalast, erbaut im 13. Jahrhundert
  • Haus Abraham
  • Stadttheater, 1882 eingeweiht
  • Rathaus, 1904 eingeweiht

VerkehrBearbeiten

Der Bahnhof von Sens, welcher an der Bahnstrecke Paris–Marseille liegt, verfügt über fünf Gleise an drei Bahnsteigen und wird hauptsächlich von den Nahverkehrszügen der TER Bourgogne angefahren. Es gibt u. a. Verbindungen nach Paris, Auxerre und Dijon. Der Gare de Bercy in Paris ist erreichbar in 50 Minuten. Pro Tag hält auch ein Zugpaar des TGV auf der Strecke von Melun nach Marseille. Sens hat einen Stadtbusverkehr mit neun Linien, die die Stadt und die Umgebung bedienen. Außerdem ist Sens über die Autoroute A 19 ans Autobahnnetz angeschlossen.

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

PartnerstädteBearbeiten

Alle vier Städte sind untereinander gleichfalls Partnerstädte. Jährlich finden zahlreiche Begegnungen und Austausche sowohl zwischen Schulen und Vereinen als auch Praktikantenaustausch von Industrie und Handel statt.

Einen Freundschaftsvertrag gibt es seit 1999 mit der Stadt

Einen speziellen Städtepartnerschaftsvertrag gibt es seit 2012 mit

Siehe auchBearbeiten

SonstigesBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Sens – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien