Hauptmenü öffnen

Sender Witthoh

Grundnetzsender des Südwestrundfunks in Emmingen-Liptingen, Baden-Württemberg
Sender Witthoh
Bild des Objektes
Basisdaten
Ort: Emmingen-Liptingen
Land: Baden-Württemberg
Staat: Deutschland
Höhenlage: 862 m ü. NHN
Koordinaten: 47° 56′ 9,7″ N, 8° 49′ 36,4″ O
Verwendung: Fernmeldeturm, Rundfunksender
Zugänglichkeit: Sendeturm öffentlich nicht zugänglich
Besitzer: Südwestrundfunk
Turmdaten
Bauzeit: 1986
Betriebszeit: seit 1986
Letzter Umbau (Turm): 2012
Gesamthöhe: 117,3 m
Daten zur Sendeanlage
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetypen: DAB, Mobilfunk
Positionskarte
Sender Witthoh (Baden-Württemberg)
Sender Witthoh
Sender Witthoh
Lokalisierung von Baden-Württemberg in Deutschland

Der Sender Witthoh ist ein Grundnetzsender des Südwestrundfunks (ehemals des Südwestfunks) für Hörfunk. Er befindet sich seit 1951 auf dem Witthoh, etwa sechs Kilometer südlich der Tuttlinger Innenstadt. Seit 1986 kommt ein 108 Meter hoher, freistehender Stahlbetonturm als Antennenträger zum Einsatz, der 2012 auf 117,3 m erhöht wurde.

Von hier aus werden der Landkreis Tuttlingen, der Landkreis Sigmaringen, der Landkreis Konstanz und Teile der Region Baar-Heuberg und des Bodenseekreises versorgt.

Inhaltsverzeichnis

Frequenzen und ProgrammeBearbeiten

Analoges Radio (UKW)Bearbeiten

Folgende Hörfunkprogramme werden vom Sender Witthoh auf UKW abgestrahlt:

Frequenz
(MHz)
Programm RDS-PS RDS-PI Regionalisierung ERP
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
89,0 SWR4 Baden-Württemberg SWR4_FN_ DA04 Studio Friedrichshafen 5 D (240–120°) H
90,4 SWR2 __SWR2__ D3A2 Baden-Württemberg 40 D (90–170°) H
92,4 SWR 1 Baden-Württemberg SWR1_BW_ D301 40 D (90–170°) H
97,1 SWR3 __SWR3__ D3A3 Alb/Bodensee 40 D (90–170°) H
100,6 Deutschlandfunk __Dlf___ D210 40 ND H
102,5 Radio 7 RADIO_7_ D30B Tuttlingen 40 ND H

Bis Ende der 1980er Jahre hatten die Sender eine wesentlich größere Reichweite, vor allem Richtung Süden und Südosten. Aufgrund internationaler Vereinbarungen mit der Schweiz mussten die Antennendiagramme jedoch so verändert werden, dass die Einstrahlungen in Richtung Schweiz auf ein Minimum reduziert werden.[1] Dadurch kommt es seither am deutschen Bodenseeufer immer wieder zu Empfangsschwierigkeiten der abgestrahlten Programme. Eine Ausnahme bilden derzeit die Programme Deutschlandfunk und Radio 7, die weiter mit Rundstrahlung senden.[2][3]

Digitales Radio (DAB)Bearbeiten

DAB wird in vertikaler Polarisation und im Gleichwellenbetrieb (SFN) mit anderen Sendern ausgestrahlt. Bis 19. Januar 2012 wurden auf DAB-Kanal 12B die Radioprogramme des SWR und des Deutschlandradio (Deutschlandfunk) (64 kbps-M) und Deutschlandradio Kultur (128 kbps) gesendet. Aufgrund des Neustart des Digitalradio wurde ein Kanalwechsel vollzogen, die Programme des Deutschlandradio werden nicht mehr ausgestrahlt.

Block Programme
(Datendienste)
ERP 
(kW)
Antennen- diagramm
rund (ND),
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
Gleichwellennetz (SFN)
8D
SWR BW
(D__00235)
DAB+ Block des SWR 10 ND V Bad Urach, Baiersbronn, Blauen, Bad Säckingen/Eggberg, Feldberg im Schwarzwald, Freiburg (Schönberg), Hornisgrinde, Raichberg, Schramberg, Schutterlindenberg, Sigmaringen, Ulm/Kuhberg, Villingen-Schwenningen, Wannerberg, Witthoh


BilderBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Theodor Prosch: Die Genfer Konferenz 1984 aus Sicht des Bundeslandes Baden-Württemberg. In: Medienwissenschaft. Band 3. de Gruyter, Berlin 2002, ISBN 3-11-016676-3, S. 1938.
  2. FMSCAN power and height diagram (Deutschlandfunk, 100,6 MHz). In: Fmscan.org. Abgerufen am 26. Juni 2013.
  3. FMSCAN power and height diagram (Radio 7, 102,5 MHz). In: Fmscan.org. Abgerufen am 26. Juni 2013.