Hauptmenü öffnen

Sender Ulm-Kuhberg

Sendeanlage für Hörfunk in Ulm
Sender Ulm-Kuhberg
Bild des Objektes
Basisdaten
Ort: Ulm
Land: Baden-Württemberg
Staat: Deutschland
Höhenlage: 584 m ü. NN
Koordinaten: 48° 22′ 55,1″ N, 9° 56′ 55,2″ O
Verwendung: Rundfunksender
Besitzer: Südwestrundfunk
Daten des Mastes
Bauzeit: 1959–1960
Betriebszeit: seit 1960
Daten zur Sendeanlage
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetyp: DAB
Positionskarte
Sender Ulm-Kuhberg (Baden-Württemberg)
Sender Ulm-Kuhberg
Sender Ulm-Kuhberg
Lokalisierung von Baden-Württemberg in Deutschland

Der Sender Ulm-Kuhberg ist ein Grundnetzsender des Südwestrundfunks (ehemals des Süddeutschen Rundfunks) für Hörfunk. Er befindet sich auf dem Oberen Kuhberg, etwa drei Kilometer südwestlich der Ulmer Innenstadt. Als Antennenträger kommt ein abgespannter Stahlrohrmast zum Einsatz. Der Senderstandort auf dem Kuhberg wurde im Jahr 1960 als Ersatz für einen 1950 im Nordostturm der Wilhelmsburg errichteten Sender, welcher das 2. Programm des SDR mit einer Leistung von 250 Watt abstrahlte, in Betrieb genommen.

Von hier aus werden Ulm, der Alb-Donau-Kreis und Teile des Landkreises Biberach in Baden-Württemberg sowie die Landkreise Neu-Ulm und Günzburg in Bayern versorgt.

Ab Ende September 2013 wurde der Sendemast erhöht, um die bestehenden Digitalradio-Muxe in höherer Leistung zu senden sowie den DAB-Mux des Bayerischen Rundfunks auf Kanal 11D aufzuschalten. Bis dahin betrug die Gesamthöhe 87 Meter.

Am 11. Dezember 2013 nahm der Bayerische Rundfunk die UKW-Frequenzen 96,3 MHz für Bayern 2 sowie 107,4 MHz für B5 aktuell in Betrieb, um vor allem die Empfangslücken im Raum Neu-Ulm zu schließen. Eine Ausstrahlung von Bayern 1 sowie BR-Klassik von diesem Standort ist vorerst nicht geplant. Bayern 3 wird von diesem Senderstandort bereits seit 2005 ausgestrahlt.[1]

Frequenzen und ProgrammeBearbeiten

Analoges Radio (UKW)Bearbeiten

Folgende Hörfunkprogramme werden vom Sender Ulm-Kuhberg auf UKW abgestrahlt:

Frequenz
(MHz)
Programm RDS-PS RDS-PI Regionalisierung ERP
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
89,2 SWR2 __SWR2__ D3A2 Baden-Württemberg 10 D (240–160°) H
92,6 SWR1 Baden-Württemberg SWR1_BW_ D301 10 ND H
94,5 SWR4 Baden-Württemberg SWR4_UL_ DE04 Schwaben Radio 10 D (220–160°) H
96,3 Bayern 2 Bayern2S
Bayern_2
D412 (regional),
D312
Südbayern 0,1 D (60–100°) H
97,4 SWR3 __SWR3__ D3A3 Alb/Bodensee 10 D (40–160°, 210–320°) H
98,4 Bayern 3 BAYERN_3 D313 0,1 D (320–170°) H
98,9 DASDING DASDING_ D3A5 1 D (220-160°) H
107,4 B5 aktuell B5_akt__ D315 0,1 D (60–100°) H

Digitales Radio (DAB / DAB+)Bearbeiten

Im DAB-Frequenzblock 11B werden die landesweiten Programme von Digital Radio Südwest mit 1 kW verbreitet und im Frequenzblock 12D mit 4,5 kW die landesweiten Programme von Bayern Digital Radio. Mit dem Ausbau des bundesweiten DAB+-Multiplex[2] wurde am 2. April 2012 der Frequenzblock 5C, mit einer Leistung von 2,5 kW in Betrieb genommen. Zusätzlich zum privaten landesweiten Multiplex wurde am 3. Dezember 2012 der öffentlich-rechtliche Multiplex auf DAB-Kanal 8D aufgeschaltet.

Block Programme
(Datendienste)
ERP 
(kW)
Antennen- diagramm
rund (ND),
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
Gleichwellennetz (SFN)
5C
DRDeutschland
(D__00188)
DAB+ Block der Media Broadcast: 10 ND V
8D
SWR BW
(D__00235)
DAB+ Block des SWR 10 ND V Bad Urach, Baiersbronn, Blauen, Bad Säckingen/Eggberg, Feldberg im Schwarzwald, Freiburg (Schönberg), Hornisgrinde, Raichberg, Schramberg, Schutterlindenberg, Sigmaringen, Ulm/Kuhberg, Villingen-Schwenningen, Wannerberg, Witthoh


10A 
Bayern
(D__00008)
DAB-Block der Bayern Digital Radio : 8 D V


11B 
DRS BW
(D__00201)
DAB+-Multiplex der Digital Radio Südwest: 1
(max. 10)
ND V Geislingen/Oberböhringen, Freiburg/Vogtsburg, Königstuhl (Heidelberg), Heilbronn (Schweinsberg), Hornisgrinde, Lahr (Schutterlindenberg), Pforzheim/Langenbrand, Baden-Baden/Merkur, Stuttgarter Fernsehturm, Ulm/Kuhberg, Ettlingen/Wattkopf
11D 
BR Bayern 
(D__00165)
DAB-Block des Bayerischen Rundfunks: 10 D V

Die Verbreitung der Fernsehprogramme sowie weiterer Hörfunkprogramme erfolgt vom Sender Ulm-Ermingen.

Analoges Fernsehen (PAL)Bearbeiten

Vor der Umstellung auf DVB-T diente der Sendestandort weiterhin für analoges Fernsehen:

Kanal Frequenz 
(MHz)
Programm ERP
(kW)
Sendediagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
11 217,25 Das Erste (SWR) 0,2 D V

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten