Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Sender Rostock-Toitenwinkel

Sender Rostock-Toitenwinkel
Mast des Senders Rostock-Krummendorf
Mast des Senders Rostock-Krummendorf
Basisdaten
Ort: Rostock
Land: Mecklenburg-Vorpommern
Staat: Deutschland
Höhenlage: m ü. NN
Verwendung: Rundfunksender
Besitzer: Deutsche Funkturm
Daten des Mastes
Bauzeit: 2013–2014
Baukosten: 2,6 Mio. Euro
Baustoff: Stahl
Betriebszeit: seit 2014
Gesamthöhe: 245,40 m
Daten der Sendeanlage
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetypen: DVB-T, DAB
Positionskarte
Sender Rostock-Toitenwinkel (Mecklenburg-Vorpommern)
Sender Rostock-Toitenwinkel
Sender Rostock-Toitenwinkel
Koordinaten: 54° 7′ 46″ N, 12° 7′ 34,5″ O

Beim Sender Rostock-Toitenwinkel handelt es sich um einen neuen Sendestandort[1] der Deutschen Funkturm GmbH, welcher zur Verbreitung von digitalem Fernsehen (DVB-T), analogem (UKW) und digitalem Rundfunk (DAB) vorgesehen ist. In den Planungsunterlagen wird der Standort als "Krummendorf Kirchsteig" namentlich bezeichnet.

Mit Beschluss des Bau- und Planungsausschuss der Stadt Rostock wurde die Genehmigung zum Bau des Stahlgittermastes einschließlich Betriebsgebäude am 26. März 2013 erteilt.[2] Baubeginn am Sendestandort war am 22. April 2013. Der Aufbau des Stahlgittermastes erfolgte ab dem 8. Oktober 2013 und wurde Anfang 2014 weitestgehend abgeschlossen. Die Inbetriebnahme erfolgte am 5. August 2014. Der bundesweite DAB+ Mux auf Kanal 5C ging am 1. September 2014 On-Air. Der NDR MV DAB+ Multiplex auf Kanal 11B wurde am 6. Oktober 2015 um 5 Uhr in Betrieb genommen.

Im Jahr 2014 ersetzte der neue Sendestandort den Sender Marlow sowie den Fernmeldeturm Rostock.[3][4]

Inhaltsverzeichnis

Frequenzen und ProgrammeBearbeiten

BesonderheitenBearbeiten

Die Frequenz 88,2 MHz von NDR Kultur wird mit einer effektiven Sendeleistung von 160 Kilowatt vom stärksten UKW-Hörfunksender in Deutschland ausgestrahlt. Diese erhöhte Sendeleistung ermöglicht die Versorgung mit der für dieses klassiklastige Programm erwünschten hohen Dynamik im gesamten Versorgungsgebiet des einstigen Senders Marlow. Die Frequenz 100,8 MHz, genutzt von Antenne MV (Nord) nutzt mit 130 kW ERP den zweitstärksten UKW-Sender in Deutschland.

Siehe auchBearbeiten

  Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Analoger Hörfunk (UKW)Bearbeiten

Frequenz
(MHz)
Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
88,2 NDR Kultur NDR_Kult D383 160 D (40–140°) H
88,9 N-Joy _N-JOY__/VOM_NDR_ D385 5 D (70–80°, 140–280°) H
89,7 Radio Paradiso PARADISO DA7A 0,32 D (140–200°) H
90,2 LOHRO _LOHRO__ 1073 0,1 D (70–80°, 140–280°) H
91,0 NDR 1 Radio MV NDR1_HRO
NDR_1_MV
D571 (regional),
D371
Rostock 100 D (40–140°) H
92,4 sunshine live Sunshine/Live____ D409 Rostock 0,1 D (140–200°) H
93,5 NDR 2 _NDR_2__ D382 Mecklenburg-Vorpommern 40 D (40–140°) H
95,8 Radio Teddy _RADIO__/_TEDDY__ 1B2E 0,1 D (70–80°, 140–280°) H
96,7 Deutschlandfunk Kultur Dlf_Kult D220 40 D (30–140°) H
97,3 Deutschlandfunk __Dlf___ D210 5 D (70–80°, 140–280°) H
100,8 Antenne MV _ANT_MV_ D378 Nord 125 D (40–140°) H
102,8 NDR Info NDR_Info D384 Mecklenburg-Vorpommern 100 D (40–140°) H
104,8 Ostseewelle _OSTSEE_ D379 Nord 100 D (40–140°) H
105,6 JazzRadio 106.8 __JAZZ__ 102F 0,2 D (140–200°) H
106,5 radio B2 radioB2_/SCHLAGER 1735 Mecklenburg-Vorpommern 0,63 D (140–200°) H

Digitaler Hörfunk (DAB)Bearbeiten

DAB wird in vertikaler Polarisation und im Gleichwellenbetrieb mit anderen Programmen ausgestrahlt.

Block Programme ERP 
(in kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Gleichwellennetz (SFN)
5C
DRDeutschland
(D__00188)
DAB-Block der Media Broadcast 2,5 D
11B
NDR MV
(D__00292)
DAB-Block des Norddeutschen Rundfunks [5] 2,5 D Rostock (Toitenwinkel)


Digitales Fernsehen (DVB-T2)Bearbeiten

Die DVB-T2-Ausstrahlungen erfolgen im Gleichwellenbetrieb (Single Frequency Network) mit anderen Standorten.

Kanal Fre­quenz 
(MHz)
Multiplex Programme im Multiplex ERP 
(kW)
An­tennen­dia­gramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polari­sation
hori­zontal (H) /
vertikal (V)
Modu­lations­ver­fahren FEC Guard­inter­vall Bitrate 
(MBit/s)
Gleichwellennetz (SFN)
24 498 freenet TV 50 ND H 64-QAM 
(32-k-Modus)
2/3 1/16 27,6 Rostock-Toitenwinkel, Schwerin-Zippendorf
26 514 freenet TV 50 ND H 64-QAM 
(32-k-Modus)
2/3 1/16 27,6 Rostock-Toitenwinkel, Schwerin-Zippendorf
36 594 ARD Digital 32 ND H 64-QAM 
(16-k-Modus)
1/2 19/128 18,2 Rostock-Toitenwinkel, Schwerin-Zippendorf
44 658 freenet TV 50 ND H 64-QAM 
(32-k-Modus)
2/3 1/16 27,6 Rostock-Toitenwinkel, Schwerin-Zippendorf
46 674 Gemischter Multiplex von ZDF und freenet TV 40 ND H 64-QAM 
(16-k-Modus)
3/5 19/128 22 Rostock-Toitenwinkel, Schwerin-Zippendorf
55 746 ARD regional (NDR) 32 ND H 64-QAM 
(16-k-Modus)
1/2 19/128 18,2 Rostock-Toitenwinkel, Schwerin-Zippendorf

bis zum 25.April 2017 ist folgender DVB-T-Nachlauf zu empfangen:

Kanal Fre­quenz 
(MHz)
Multiplex Programme im Multiplex ERP 
(kW)
An­tennen­dia­gramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polari­sation
hori­zontal (H) /
vertikal (V)
Modu­lations­ver­fahren FEC Guard­inter­vall Bitrate 
(MBit/s)
Gleichwellennetz (SFN)
52 722 NDR (DVB-T alt) 20 ND H 16-QAM 
(8-k-Modus)
2/3 1/4 13,27 Rostock-Toitenwinkel

Digitales Fernsehen (DVB-T)Bearbeiten

Bis zum Wechsel auf DVB-T2 am 29. März 2017 liefen die DVB-T-Ausstrahlungen im Gleichwellenbetrieb (Single Frequency Network) mit anderen Standorten.

ehemaliges Angebot:

Kanal Frequenz 
(in MHz)
Multiplex Programme im Multiplex ERP 
(in kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
Modulations-
verfahren
FEC Guard-
intervall
Bitrate 
[MBit/s]
SFN mit
26 514 NDR-MVP 40 ND V 16-QAM 2/3 1/4 13,27 Rostock-Toitenwinkel, Schwerin
24 498 ZDFmobil-Bouquet 20 ND V 16-QAM 2/3 1/4 13,27 Rostock-Toitenwinkel

StandortdatenBearbeiten

Der Stahlgittermast mit einer Gesamthöhe von 245 m besteht aus vier Podesten welche jeweils nach drei Seiten abgespannt sind, die Stabilität gewährleisten sollen.[6][7]

Höhe am Mast über Fußpunkt Bezeichnung technische Anlagen
50 m Podest 1 Abspannrahmen und Nachtkennzeichnung
105 m Podest 2 Abspannrahmen und Nachtkennzeichnung
160 m Podest 3 Abspannrahmen und Nachtkennzeichnung
220 m Podest 4 Abspannrahmen und Nachtkennzeichnung
245 m Mastspitze Blitzfangkorb und Nachtkennzeichnung

Die Sendeantennen verteilen sich auf mehrere Ebenen.

Höhe am Mast über Fußpunkt Bezeichnung der Sendeantenne Anzahl
145 m UKW 1 2 Ebenen
187 m UKW 2 6 Ebenen mit Drahtbespannung
225 m DAB 1 Ebene GFK-Zylinder
231 m DVB-T 1 Ebene GFK-Zylinder

Neben dem Stahlgittermast steht zudem ein Senderbetriebsgebäude (Länge: 33 m, Breite: 12 m, Höhe: 4-6 m), zur Aufnahme der sendetechnischen Anlagen.

BilderBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten