Hauptmenü öffnen
Sender Kettrichhof
Bild des Objektes
Gesamtansicht von der Zufahrt aus
Basisdaten
Ort: Kettrichhof (Lemberg)
Land: Rheinland-Pfalz
Staat: Deutschland
Höhenlage: 436 m ü. NHN
Koordinaten: 49° 8′ 43,5″ N, 7° 35′ 13″ O
Verwendung: Rundfunksender
Zugänglichkeit: Sendemast öffentlich nicht zugänglich
Besitzer: Südwestrundfunk
Daten des Mastes
Bauzeit: 1985
Betriebszeit: seit 1985
Gesamthöhe: 236 m
Daten zur Sendeanlage
Letzter Umbau (Antenne): 19. November 2007
Letzter Umbau (Sender): 2007
Wellenbereich: UKW,
Rundfunk: UKW, DAB+
Sendetyp: Mobilfunk, Richtfunk, BOS-Funk
Positionskarte
Sender Kettrichhof (Rheinland-Pfalz)
Sender Kettrichhof
Sender Kettrichhof
Lokalisierung von Rheinland-Pfalz in Deutschland

Der Sender Kettrichhof ist eine Sendeeinrichtung des Südwestrundfunks für UKW, DAB und DVB-T in der Nähe des zu Lemberg gehörenden Kettrichhofs. Der im Landkreis Südwestpfalz südlich von Pirmasens gelegene Sender verwendet als Antennenträger einen 1985 errichteten, zunächst 210 Meter hohen, abgespannten Stahlfachwerkmast. Seit dem 19. November 2007 sind neue Antennen montiert, daher „wuchs“ der Sendemast um 26 Meter auf insgesamt 236 Meter an und ist damit das höchste Bauwerk in der Pfalz. Die Sendeanlage wurde am 4. Dezember 2007 auf DVB-T umgestellt.

Inhaltsverzeichnis

ReichweiteBearbeiten

Der Sender schafft es, bis in die Eifel, der Region Karlsruhe und Pforzheim, sowie hochgelegenen Orten der Schwäbischen Alb empfangen zu werden.

Frequenzen und ProgrammeBearbeiten

Analoger Hörfunk (UKW)Bearbeiten

Frequenz 
(MHz)
Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP 
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
100,8 SWR1 Rheinland-Pfalz SWR1_RP_ D3A1 5 D (220°-180°) H
107,2 SWR3 __SWR3__ D3A3 Rheinland-Pfalz/Köln 5 D (250°-130°) H
104,2 SWR4 Rheinland-Pfalz SWR4_KL_ D7A4 Radio Kaiserslautern 5 D (250°-50°) H
104,7 RPR1. RPR1._KL
_RPR1__
D8A8 (regional), 
D3A8
Rhein-Neckar-Pfalz (zeitweise Kaiserslautern) 5 D (230°-60°) H

Digitales Radio (DAB+)Bearbeiten

Seit dem 9. September 2015 wird das Digitalradio (DAB+) mittels einer gestockten Dipolantenne in vertikaler Polarisation und im Gleichwellenbetrieb mit anderen Sendern ausgestrahlt.

Block Programme ERP 
(kW)
Gleichwellennetz (SFN)
11A 
Rheinland-
Pfalz 1 
(D__00217)
DAB+-Multiplex der Digital Radio Südwest: 5


Digitales Fernsehen (DVB-T)Bearbeiten

Der Fernsehturm wurde am 4. Dezember 2007 von analoger Ausstrahlung auf DVB-T umgestellt.[1] Bereits am 19. November 2007 war zu diesem Zweck eine DVB-T-taugliche Antenne installiert worden. Bis zur Abschaltung am 28. November 2018 liefen die DVB-T-Ausstrahlungen im Gleichwellenbetrieb (Single Frequency Network) mit anderen Standorten.

ehemaliges Angebot:

Kanal Frequenz 
(MHz)
Multiplex Programme im Multiplex ERP 
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
Modulations-
verfahren
FEC Guard-
intervall
Bitrate 
(MBit/s)
SFN
E57 762 ARD Digital (SWR) 50 D H 16-QAM 
(8-k-Modus)
2/3 1/4 13,27 Kettrichhof (Pirmasens), Donnersberg (Pfälzer Wald), Kaiserslautern-Dansenberg
E44 658 ARD regional (SWR Rheinland-Pfalz) 50 D H 16-QAM 
(8-k-Modus)
2/3 1/4 13,27 Kettrichhof, Donnersberg (Pfälzer Wald), Kaiserslautern-Dansenberg, Weinbiet
E30 546[2] ZDFmobil 50 D H 16-QAM 
(8-k-Modus)
2/3 1/4 13,27 Kettrichhof, Schoksberg (Saarbrücken), Göttelborner Höhe, Haardtkopf (Hunsrück), Kaiserslautern-Dansenberg, Scharteberg (Eifel Daun), Petrisberg (Trier), Saarburg (Ockfen-Geisberg), Hunau-Schmallenberg (Hochsauerland), Nordhelle (Ebbegebirge), Siegen-Giersberg

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten