Secker & Warburg

Secker & Warburg ist ein britischer Buchverlag. Er entstand 1936 durch die Übernahme des insolventen Verlags von Martin Secker durch Fredric Warburg und Roger Senhouse.

Die politische Haltung des Verlags war sowohl antifaschistisch als auch antikommunistisch. Einer der bekanntesten Autoren des Verlags war seit 1938 George Orwell; weitere Autoren des Verlags bzw. der Marke waren unter anderem Simone de Beauvoir, Colette, J. M. Coetzee, Alberto Moravia, Günter Grass, Angus Wilson, Melvyn Bragg, Julian Gloag, Christy Brown und der britische Buddhist Lobsang Rampa.

Nach Fehlkalkulationen war Secker & Warburg 1951 gezwungen, sich dem Verlag Heinemann anzuschließen. Als Marke blieb der Name erhalten. Im Jahr 2017 gehört sie zum Medienkonzern Pearson.

Publikationen (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzeldarstellungenBearbeiten

  1. Dt. Ausg.: Howard Marks: Mr. Nice. Heyne, München 2010, ISBN 978-3-453-67591-9
  2. Dt. Ausg.: Louis de Bernières: Der zufällige Krieg des Don Emmanuel. Roman. Fischer Taschenbuchverlag, Frankfurt/M. 2005, ISBN 3-596-16787-6.