Sean Payton

US-amerikanischer American-Football-Spieler

Patrick Sean Payton (* 29. Dezember 1963 in San Mateo, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Trainer im American Football. Er ist seit der Saison 2006 Head Coach der New Orleans Saints, mit denen er in der Saison 2009 den Super Bowl XLIV gewann.

Sean Payton
Sean Payton 07feb10.jpg
Sean Payton (2010)
Position(en):
Quarterback
Head Coach
geboren am 29. Dezember 1963 in San Mateo, Kalifornien
Karriereinformationen
Aktiv: 1987heute
Ungedraftet im Jahr 1987
College: Eastern Illinois
Teams

als Spieler

als Trainer

Karrierestatistiken
Spiele als Head Coach     206
G/V (Regular Season)     118:74 (61,5 %)
G/V (Play-offs)     8:6 (57,1 %)
Coaching stats bei pro-football-reference.com
Karrierehöhepunkte und Auszeichnungen

LebenBearbeiten

Payton wurde in San Mateo, Kalifornien geboren und wuchs in Naperville, Illinois, auf. Er ging auf die Eastern Illinois University, wo er einen Abschluss in Kommunikationswissenschaften machte. Für die Eastern Illinois Panthers spielte er als Quarterback und erzielte 10.665 Passing-Yards.

Im NFL Draft 1987 wurde er nicht ausgewählt und spielte zunächst in der Arena Football League für die Chicago Bruisers und die Pittsburgh Gladiators. Später schaffte er es als Ersatzspieler in den Kader der Chicago Bears. Dort bestritt er drei Spiele, bei denen er gegen die New Orleans Saints, sein späteres Team als Head Coach, eine Interception warf. Weitere Stationen von Payton als Spieler waren die Ottawa Rough Riders in der Canadian Football League und 1988 kurzzeitig bei den Leicester Panthers im Vereinigten Königreich.[1]

Ab 1988 war er als Trainer aktiv, er begann als Offensive Assistant bei den San Diego Aztecs. Danach war er von 1990 bis 1991 bei den Indiana State Sycamores als Trainer für die Runningbacks und Wide Receiver tätig. 1992 kehrte er als Coach der Runningbacks nach San Diego zurück, um ab 1994 für die Miami RedHawks aus Ohio den Posten des Quarterback Coachs zu übernehmen. Nachdem er diese Aufgabe ab 1996 bei den Illinois Fighting Illini ausübte, wechselte er 1997 in die NFL.

Zunächst war er ab 1997 für zwei Spielzeiten als Quarterback Coach der Philadelphia Eagles tätig. 1999 wechselte er zu den New York Giants, wo er ab 2000 Offensive Coordinator war. Von 2003 bis 2005 war er Quarterback Coach bei den Dallas Cowboys und Assistent des Head Coachs.

2006 bekam er den Posten als Head Coach bei den New Orleans Saints, mit denen er den Super Bowl XLIV gewann.[2]

In der Saison 2012 wurde Payton wegen des „Bounty-Skandals“ als erster Head Coach der NFL für eine gesamte Saison gesperrt. Dabei wurde eine illegale Auszahlung von Prämien an Spieler dafür, dass sie gegnerische Spieler verletzten, aufgedeckt. Die Aktion wurde von Defensive Coordinator Greg Williams initiiert.[3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gene Wojciechowski: Saints' coach was a Bears QB ... briefly auf espn.com, 19. Januar 2007, abgerufen am 10. Februar 2019 (englisch).
  2. Head Coach: Sean Payton, National Football League, abgerufen am 10. Februar 2019 (englisch).
  3. Oliver Jensen: Sean Payton: Erfolgstrainer mit zweifelhaftem Ruf, ran, 21. November 2018, abgerufen am 10. Februar 2019.