Scorrano

italienische Gemeinde

Scorrano (Scurranu im örtlichen Dialekt) ist eine südostitalienische Gemeinde (comune) mit 6856 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2019) in der Provinz Lecce in Apulien. Die Gemeinde liegt etwa 31 Kilometer südsüdöstlich von Lecce im südlichen Salento.

Scorrano
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehlt?
Scorrano (Italien)
Scorrano
Staat Italien
Region Apulien
Provinz Lecce (LE)
Koordinaten 40° 6′ N, 18° 18′ OKoordinaten: 40° 6′ 0″ N, 18° 18′ 0″ O
Höhe 95 m s.l.m.
Fläche 34,86 km²
Einwohner 6.856 (31. Dez. 2019)[1]
Postleitzahl 73020
Vorwahl 0836
ISTAT-Nummer 075073
Volksbezeichnung Scorranesi
Schutzpatron Dominica (6. Juli)
Website Scorrano
Stadtverwaltung von Scorrano

GeschichteBearbeiten

 
Menhir La Cupa 1
 
Menhir La Cupa 2

Mit der Herrschaft der Normannen wechselten sehr häufig die Herren über den Ort. Dies galt auch noch bis zum Ende des Feudalismus in Italien 1806. Aus archäologischer Sicht sind die beiden Menhire La Cupa (1 und 2) von besonderem Interesse. Es handelt sich dabei um 3,50 Meter (La Cupa 2) und um 3,90 Meter (La Cupa 1) hohe Säulen mit einer nahezu quadratischen Grundfläche (La Cupa 1: 0,4 m × 0,32 m; La Cupa 2: 0,33 m × 0,33 m).

Überregional hat Scorrano wegen dem Heiligenfest zu Ehren von Santa Domenica Berühmtheit erlangt, welches sich jährlich vom 5. bis 7. Juli abspielt. Hier werden sämtliche Hauptverkehrsadern und die Piazza (Vittorio Emanuele) mit Lichterspielen prunkvoll geschmückt. Der Höhepunkt des Festes ist am 6. Juli.

Am Ende des Ritus, welcher durch jährlich ändernde Routen gekennzeichnet ist, wird der Stadtschlüssel vom amtierenden Bürgermeister an Santa Domenica überreicht. Diese Übergabe findet bei der Porta Terra statt, welche von den Einheimischen Arco di Santa Domenica genannt wird.

Erwähnenswert sind auch die gebotenen Feuerwerke am Mittag und am Abend des 6. Juli, wobei am Mittag eher auf das Gehör eingegangen wird und am Abend ein Farbspektakel am Himmel ersichtlich ist. Beides ist bei günstiger Wetter- und Windlage auch weit ausserorts entfernt hör- und sichtbar.

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Dolcenera (bürgerlich: Emanuela Trane,* 1977), Sängerin

VerkehrBearbeiten

Bei Scorrano und Maglie geht die Strada Statale 16 Adriatica in die Strada Statale 275 di Santa Maria di Leuca über. In Maglie befindet sich auch der nächste Bahnhof.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2019.

WeblinksBearbeiten

Commons: Scorrano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien